Hoffnung für Alle

Amos 8:1-14

Die Vision vom Korb mit reifem Obst

1Wieder gab Gott, der Herr, mir eine Vision. Darin zeigte er mir einen Korb mit reifem Obst. 2Er fragte mich: »Amos, was siehst du?« Ich antwortete: »Einen Korb mit reifem Obst.« Da sprach der Herr zu mir: »Ja, und so ist auch mein Volk: reif für das Gericht! Von jetzt an sehe ich nicht mehr über ihre Sünden hinweg! 3Wenn meine Strafe sie trifft, dann werden statt der fröhlichen Gesänge im Königspalast8,3 Oder: Tempel. Trauerlieder erklingen. Alles ist voller Leichen, es herrscht Totenstille. Mein Wort gilt!«

Rücksichtslose Ausbeutung

4Hört zu, die ihr die Armen unterdrückt und die Bedürftigen zugrunde richtet! 5Ihr sagt: »Wann ist das Neumondfest endlich vorbei? Wann ist die Sabbatruhe bloß vorüber, damit wir die Kornspeicher wieder öffnen und Getreide verkaufen können? Dann treiben wir den Preis in die Höhe: Wir verkleinern das Getreidemaß und machen die Gewichte auf der Waage schwerer, wo die Käufer ihr Silbergeld abwiegen. Auch die Waage selbst stellen wir falsch ein. 6Bestimmt können wir sogar noch den Getreideabfall verkaufen!« Wer euch Geld schuldet, den macht ihr zum Sklaven, ja, ihr verkauft einen Armen schon, wenn er ein Paar Schuhe nicht bezahlen kann.

7Der Herr aber, dessen Namen ihr so stolz im Mund führt, hat sich geschworen:8,7 Wörtlich: Der Herr hat beim Stolz Jakobs geschworen. »Niemals werde ich vergessen, was sie getan haben! 8Ja, ihretwegen soll die Erde beben, sie wird sich heben und senken wie der Nil in Ägypten8,8 Hierbei ist an die jährliche Überschwemmung des Nils während der Regenzeit zu denken, worauf sich der Fluss in der Trockenperiode wieder zurückzieht., und die Menschen werden alle miteinander um ihre Toten trauern.

9Ich, Gott, der Herr, kündige euch an: An jenem Tag lasse ich die Sonne schon am Mittag untergehen, und die Dunkelheit bricht am helllichten Tag über das Land herein. 10Eure Freudenfeste lasse ich zu Leichenfeiern werden und eure fröhlichen Lieder zu Totenklagen. Ich sorge dafür, dass ihr Trauergewänder anzieht und euch vor Kummer die Köpfe kahl schert. Ihr werdet so verzweifelt sein wie jemand, dessen einziger Sohn gestorben ist. Es wird ein bitterer Tag für euch sein, wenn das Ende kommt!«

Gott antwortet nicht mehr

11»Ich, Gott, der Herr, sage euch: Es kommt die Zeit, da schicke ich euch eine Hungersnot. Aber nicht nach Brot werdet ihr hungern und nicht nach Wasser verlangen. Nein, nach einem Wort von mir werdet ihr euch sehnen! 12Dann irren die Menschen ruhelos durchs Land, vom Toten Meer bis zum Mittelmeer, vom Norden bis zum Osten. Doch ihre Suche wird vergeblich sein: Ich, der Herr, antworte ihnen nicht.

13Auch die schönen Mädchen und die jungen Männer werden an jenem Tag vor Durst zusammenbrechen. 14Sie werden fallen und nicht mehr aufstehen, denn sie schwören bei dem widerlichen Götzen von Samaria und bekräftigen ihren Eid mit den Worten: ›So wahr dein Gott lebt, Heiligtum in Dan!‹ oder: ›So wahr die Wallfahrt nach Beerscheba uns Gottes Segen sichert!‹8,14 Wörtlich: So wahr der Weg nach Beerscheba lebt.«

Japanese Contemporary Bible

アモス書 8:1-14

8

熟した果物のかご

1それから神である主は、熟した果物がいっぱい入ったかごを、幻のうちに私に示しました。 2「アモス、何を見ているのか。」「熟した果物がいっぱい入ったかごです。」すると主は言いました。

「この果物は、わたしの民イスラエルを表している。

彼らが罰を受ける時は熟したのだ。

もう二度と見過ごしにしない。

3その時、神殿から聞こえる騒々しい歌声は、

すすり泣きに変わる。

そこら中に死体が散らばる。

無言のうちに、それは町の外へ運び出される。」

主がこう言ったのです。

4貧しい人から取り上げ、

困っている人を踏みつける商人たち。

聞きなさい。

5あなたがたは、安息日や新月の祭りが

早く終わることをひたすら願っています。

そうすれば、重くした量りと短くした物差しで、

ごまかして儲けることができるから。

6わずかな借金、たった一足のくつの代償に

貧しい人を奴隷とし、かびた小麦を売りつけています。

7イスラエルの誇りである主は誓います。

「おまえたちの行いは忘れない。

8この地は、滅びを目前にして震えおののき、

だれもが嘆き悲しむ。

この地は、増水したナイル川のように盛り上がり、

激しく揺れ動き、再び沈む。

9その時、わたしは真昼に太陽を沈ませ、

日中に地上を暗闇にする。

10宴会を嘆きの時に変え、

喜びの歌を絶望の叫びに変える。

おまえたちは喪服を着、頭をそり、

まるでひとり息子が死んだように悲しむ。

その日には、悲惨、ただ悲惨があるのみだ。」

11主はこう言います。

「時は近づいている。

その時には、この地にききんを送る。

パンや水のききんではない。

主のことばを聞くことのききんだ。

12人々は海から海へと至る所を歩き回り、

主のことばを探し求める。

だが、あちこち探し回っても見つからない。

13美しい娘も、りっぱな若者も、

神のことばを渇き求めて弱り、疲れはてる。

14サマリヤ、ダン、ベエル・シェバの偶像を拝む者は

倒れて、二度と起き上がらない。」