New Amharic Standard Version

ምሳሌ 9:1-18

ጠቢብነትና ተላላነት

1ጥበብ ቤቷን ሠራች፤

ሰባቱን ምሰሶዎቿንም ጠርባ አቆመች፤

2ፍሪዳዋን አረደች፤ የወይን ጠጇን ጠመቀች፤

ማእዷንም አዘጋጀች።

3ሴት አገልጋዮቿንም ላከች፤

ከከተማዪቱም ከፍተኛ ቦታ ተጣራች።

4እርሷም ማመዛዘን ለጐደላቸው፣

“ማስተዋል የሌላችሁ ሁሉ ወደዚህ ኑ” አለች።

5“ኑ፤ ምግቤን ተመገቡ፤

የጠመቅሁትንም የወይን ጠጅ ጠጡ።

6የሞኝነት መንገዳችሁን ተዉ፤ በሕይወት ትኖራላችሁ፤

በማስተዋልም መንገድ ተመላለሱ።

7“ፌዘኛን የሚገሥጽ ሁሉ ስድብን በራሱ ላይ ያመጣል፤

ክፉውን ሰው የሚዘልፍ ሁሉ ውርደት ያገኘዋል።

8ፌዘኛን አትዝለፈው፤ ይጠላሃል፤

ጠቢብን ገሥጸው፤ ይወድሃል።

9ጠቢብን አስተምረው፣ ይበልጥ ጥበበኛ ይሆናል፤

ጻድቁን ሰው አስተምረው፤ ዕውቀቱን ይጨምራል።

10“የጥበብ መጀመሪያ እግዚአብሔርን መፍራት ነው፤

ቅዱሱንም ማወቅ ማስተዋል ነው፤

11ዘመንህ በእኔ ምክንያት ይረዝማልና፤

ዕድሜም በሕይወትህ ላይ ይጨመርልሃል።

12ጠቢብ ብትሆን ጥበበኛነትህ ለራስህ ነው፤

ፌዘኛ ብትሆን የምትጐዳው ያው አንተው ነህ።”

13ጥበብ የለሽ ሴት ለፍላፊ ናት፤

እርሷም ስድና ዕውቀት የለሽ ናት።

14በቤቷ ደጃፍ ላይ ትጐለታለች፤

በከተማዪቱ ከፍተኛ ቦታ በመቀመጫ ላይ ትቀመጣለች።

15በዚያ የሚያልፉትን፣

መንገዳቸውን ይዘው የሚሄዱትን ትጣራለች።

16እርሷም ማመዛዘን ለጐደላቸው፣

“ማስተዋል የሌላችሁ ሁሉ ወደዚህ ኑ” ትላለች።

17“የስርቆት ውሃ ይጣፍጣል፤

ተሸሽገው የበሉት ምግብ ይጥማል።”

18እነርሱ ግን ሙታን በዚያ እንዳሉ፣

ተጋባዦቿም በሲኦል9፥18 ወይም መቃብር ጥልቀት ውስጥ እንደሆኑ አያውቁም።

Hoffnung für Alle

Sprüche 9:1-18

Die Weisheit und die Torheit

1Frau Weisheit hat ein Haus gebaut

und es mit sieben Säulen ausgestattet.

2Sie hat ein Festessen vorbereitet,

Wein mit feinen Gewürzen gemischt

und den Tisch gedeckt.

3Ihren Dienstmädchen befahl sie:

»Geht auf den Marktplatz der Stadt und ruft:

4›Ihr Unerfahrenen – kommt zu mir!

Wem es an Vernunft fehlt, 5den lade ich ein.

Kommt, esst euch satt und trinkt meinen guten Wein!

6Bleibt nicht länger unverständig,

sondern werdet reif und besonnen!

Dann wird euer Leben gelingen.‹«

7Wer einen Spötter ermahnt, erntet nichts als Verachtung, und wer einen gottlosen Menschen tadelt, kommt nicht heil davon. 8Darum weise nie einen Spötter zurecht, sonst hasst er dich. Ermahne lieber einen verständigen Menschen, denn er wird dich dafür lieben. 9Unterweise den Klugen, und er wird noch klüger. Belehre den, der Gott gehorcht, und er wird immer mehr dazulernen.

10Alle Weisheit beginnt damit, dass man Ehrfurcht vor dem Herrn hat. Den heiligen Gott kennen, das ist Einsicht! 11Ich, die Weisheit, schenke dir ein langes Leben. 12Du tust dir selbst etwas Gutes, wenn du weise bist; aber wenn du über alles mit Spott hinweggehst, schadest du dir selbst.

13Frau Torheit gleicht einer schamlosen Hure,

sie ist eine vorlaute Schwätzerin,

die sich auf nichts versteht.

14Sie sitzt vor ihrer Haustür,

hoch oben am Marktplatz der Stadt,

15und ruft allen zu, die vorbeigehen

und an nichts Böses denken:

16»Wer unerfahren ist, den lade ich ein!«

Sie beschwatzt die Unvernünftigen:

17»Das Wasser anderer Leute ist ein Genuss,

und nichts schmeckt besser als gestohlenes Brot!«

18Wer auf sie hereinfällt,

weiß nicht, dass es seinen sicheren Tod bedeutet.

Alle, die zu ihr gegangen sind,

ruhen schon im Totenreich.