New Amharic Standard Version

ምሳሌ 8:1-36

የጥበብ ጥሪ

1ጥበብ ጮኻ አትጣራምን?

ማስተዋልስ ድምፅዋን ከፍ አድርጋ አታሰማምን?

2በመንገድ አጠገብ ባሉ ኰረብቶች፣

መንገዶቹ በሚገናኙበትም ላይ ትቆማለች፤

3ወደ ከተማዪቱ በሚያስገቡት በሮች አጠገብ፣

በመግቢያዎቹ ላይ፣ ድምጿን ከፍ አድርጋ እንዲህ ስትል ትጮኻለች፤

4“ሰዎች ሆይ፤ የምጠራውኮ እናንተን ነው፤

ለሰው ልጆች ሁሉ ድምፄን ከፍ አደርጋለሁ።

5እናንተ ብስለት የጐደላችሁ፤ ጠንቃቃነትን ገንዘብ አድርጉ፤

እናንተ ተላሎች፤ ማስተዋልን አትርፉ።

6የምናገረው ጠቃሚ ነገር ስላለኝ አድምጡኝ፤

ቀና ነገር ለመናገር ከንፈሮቼን እከፍታለሁ።

7አንደበቴ እውነትን ይናገራል፤

ከንፈሮቼ ክፋትን ይጸየፋሉና።

8ከአንደበቴ የሚወጡት ቃሎች ሁሉ ጽድቅ ናቸው፤

አንዳቸውም ጠማማና ግራ የሚያጋቡ አይደሉም።

9በጥልቅ ለሚያስተውሉ ሁሉም ቀና ናቸው፤

ዕውቀት ላላቸውም ስሕተት የለባቸውም።

10ከብር ይልቅ ምክሬን፣

ከንጹሕ ወርቅ ይልቅ ዕውቀትን ምረጡ፤

11ጥበብ ከቀይ ዕንቍ ይበልጥ ውድ ናትና፤

ከምትመኙት ነገር ሁሉ አንዳች የሚስተካከላት የለም።

12“እኔ ጥበብ ከማስተዋል ጋር አብሬ እኖራለሁ፤

ዕውቀትና ልባምነት ገንዘቦቼ ናቸው።

13እግዚአብሔርን መፍራት ክፋትን መጥላት ነው፤

እኔም ትዕቢትንና እብሪትን፣

ክፉ ጠባይንና ጠማማ ንግግርን እጠላለሁ።

14ምክርና ትክክለኛ ፍርድ የእኔ ናቸው፤

ማስተዋል አለኝ፤ ብርታት አለኝ።

15ነገሥታት በእኔ ይነግሣሉ፤

ገዦችም ትክክል የሆነውን ሕግ ይደነግጋሉ፤

16መሳፍንት በእኔ ይገዛሉ፤

በምድር ላይ የሚገዙ መኳንንትም ሁሉ በእኔ ያስተዳድራሉ።8፥16 አያሌ የዕብራይስጥ ቅጆችና የሰብዓ ሊቃናት ትርጒም፣ ብዙ የዕብራይስጥ ቅጆች በምድር ላይ በጽድቅ የሚገዙ ይላሉ።

17የሚወዱኝን እወዳቸዋለሁ፤

ተግተው የሚሹኝም ያገኙኛል።

18ሀብትና ክብር፣

ዘላቂ ብልጽግናና ስኬት በእኔ ዘንድ አሉ።

19ፍሬዬ ከንጹሕ ወርቅ ይበልጣል፤

ስጦታዬም ከነጠረ ብር።

20እኔ በጽድቅ መንገድ እሄዳለሁ፤

በፍትሕም ጐዳና እጓዛለሁ፤

21ለሚወዱኝ ብልጽግና እሰጣለሁ፤

ግምጃ ቤታቸውንም እሞላለሁ።

22እግዚአብሔር ከቀድሞ ሥራዎቹ በፊት፣

የተግባሮቹ መጀመሪያ8፥22 ወይም የመንገዱ፣ የግዛቱ አድርጎ አመጣኝ፡8፥22 ወይም እግዚአብሔር በሥራው መጀመሪያ ያዘኝ ወይም እግዚአብሔር በሥራው መጀመሪያ አመጣኝ

23ዓለም ከመፈጠሩ አስቀድሞ፣

ከጥንት ከዘላለም ተሾምሁ።8፥23 ወይም ተሠራ?

24ከውቅያኖሶች በፊት፣

የውሃ ምንጮች ከመፍለቃቸው በፊት ተወለድሁ፤

25ተራሮች ገና ሳይመሠረቱ፣

ከኰረብቶችም በፊት ተወለድሁ፤

26ምድርን ወይም ሜዳዎቿን፣

ወይም ምንም ዐይነት የዓለም ትቢያን ከመፍጠሩ በፊት እኔ ተወለድሁ።

27ሰማያትን በዘረጋ ጊዜ፣

በውቅያኖስ ላይ የአድማስ ምልክት ባደረገ ጊዜ እኔ እዚያ ነበርሁ፤

28ደመናትን በላይ ባጸና ጊዜ፣

የውቅያኖስን ምንጮች በመሠረተ ጊዜ፣

29ለባሕር ድንበርን በከለለ ጊዜ፣

ውሆችም የእርሱን ትእዛዝ እንዳያልፉ፣

የምድርንም መሠረቶች ወሰን ባበጀ ጊዜ፣

30በዚያን ጊዜ ከጐኑ ዋና ባለ ሙያ ነበርሁ።

ሁል ጊዜ በፊቱ ሐሤት እያደረግሁ፣

ዕለት ተዕለት በደስታ እሞላ ነበር፤

31የእርሱ በሆነው መላው ዓለም ሐሤት እያደረግሁ፣

በሰው ልጆች ደስ እሰኝ ነበር።

32“እንግዲህ፣ ልጆቼ ሆይ፤ አድምጡኝ፤

መንገዴን የሚጠብቁ ቡሩካን ናቸው።

33ምክሬን አድምጡ፤ ጥበበኞች ሁኑ፤

ቸልም አትበሉት።

34በየለቱ ደጃፌ ላይ የሚጠብቅ፣

በበራፌ ላይ የሚጠባበቅ፣

የሚያዳምጠኝ ሰው ቡሩክ ነው።

35የሚያገኘኝ ሁሉ ሕይወትን ያገኛልና፤

ከእግዚአብሔርም ዘንድ ሞገስን ይቀበላል።

36የሚያጣኝ ሁሉ ግን ራሱ ይጐዳል፤

የሚጠሉኝም ሁሉ ሞትን ይወዳሉ።

Hoffnung für Alle

Sprüche 8:1-36

Die Weisheit ruft

1Hört! Die Weisheit ruft, und die Einsicht lässt ihre Stimme erschallen! 2-3Man sieht sie auf allen Straßen und Plätzen, an den Toren der Stadt – dort, wo jeder sie sehen kann – steht sie und ruft:

4»Hört her, ja, ich meine euch alle!

5Ihr Unerfahrenen, werdet reif und vernünftig!

Ihr Dummköpfe, nehmt doch endlich Verstand an!

6Hört auf mich, denn von mir bekommt ihr guten Rat.

Auf meine Worte ist Verlass.

7Ich halte mich immer an die Wahrheit,

denn gottloses Gerede ist mir zuwider.

8Alles, was ich sage, ist ehrlich;

Hinterlist oder Betrug sind mir fremd.

9Meine Worte sind klar und deutlich

für jeden, der sie verstehen will.

10Darum nehmt meine Ermahnung an,

achtet sie mehr als Silber oder Gold.

11Weisheit ist wertvoller als die kostbarste Perle,

sie übertrifft alles, was ihr euch erträumt.

12Ich bin die Weisheit,

und zu mir gehört die Klugheit.

Ich handle überlegt und besonnen.

13Wer Ehrfurcht vor dem Herrn hat, der hasst das Böse.

Ich verachte Stolz und Hochmut,

ein Leben voller Bosheit und Lüge ist mir ein Gräuel!

14Ich stehe euch mit Rat und Tat zur Seite,

ich verleihe Klugheit und Macht.

15Mit meiner Hilfe regieren Könige

und erlassen Staatsmänner gerechte Gesetze.

16Alle Machthaber der Welt, alle, die für das Recht sorgen,

können nur durch mich regieren.

17Ich liebe den, der mich liebt;

wer sich um mich bemüht, der wird mich finden.

18Ansehen und Reichtum biete ich an,

bleibenden Besitz und Erfolg.

19Was ihr von mir bekommt,

ist wertvoller als das feinste Gold,

besser als das reinste Silber.

20Wo Menschen gerecht miteinander umgehen

und nach Gottes Willen fragen, da bin ich zu Hause;

21alle, die mich lieben, beschenke ich mit Reichtum;

ja, es fehlt ihnen an nichts!

22Der Herr schuf mich vor langer Zeit,

ich war sein erstes Werk, noch vor allen anderen.

23In grauer Vorzeit hat er mich gebildet;

und so war ich schon da, als es die Erde noch gar nicht gab.

24Lange bevor das Meer entstand, wurde ich geboren.

Zu dieser Zeit gab es noch keine Quellen,

25und es standen weder Berge noch Hügel.

26Ich war schon da,

bevor Gott die Erde mit ihren Wiesen und Feldern erschuf,

ja, noch vor dem ersten Staubkorn.

27Ich war dabei,

als Gott den Himmel formte,

als er den Horizont aufspannte über dem Ozean,

28als die Wolken entstanden

und die Quellen aus der Tiefe hervorsprudelten,

29als er das Meer in die Schranken wies,

die das Wasser nicht überschreiten durfte,

als er das Fundament der Erde legte –

30da war ich ständig an seiner Seite.

Tag für Tag erfreute ich mich an Gott und seinen Werken,

31ich tanzte vor Freude auf seiner Erde

und war glücklich über die Menschen.

32Darum hört auf mich, ihr jungen Männer!

Richtet euch nach mir, und ihr werdet glücklich.

33Nehmt Belehrung an

und weist sie nicht zurück, dann werdet ihr klug!

34Glücklich ist, wer auf mich hört

und jeden Tag erwartungsvoll vor meiner Tür steht!

35Wer mich findet, der findet das Leben,

und an einem solchen Menschen hat der Herr Gefallen.

36Wer mich aber verachtet,

der zerstört sein Leben;

wer mich hasst, der liebt den Tod.«