Mushuj Testamento Diospaj Shimi

1 Corintios 3

Dios imalla ruracunpi maquita cujcunami canchij

1Huauqui, panicuna, cancunataca Diospaj Espirituta charij, sinchi crijcunaman shinaca, mana huillai tucurcanichu. Ashtahuanpish aicha munaita atichicuj, llulluraj crijcunamanmi huillarcani. Sinchi yachaicunata manaraj yachaipaj cajpimi, llullu huahuacunaman lechellata ubyachij shina, jahualla yachanallata yachachircani. Cancunaca, aicha munaita atichishpamari quichunacucunguichij, c'aminacucunguichij, chaupirinacucunguichij. ¡Illu, chaicunata ruranaca, aicha munaimi! Aichayuj shujtaj runacuna shinallatajmi puricunguichij. Chaimantami maijancunaca: «Ñucaca, Pablopajmi cani,» cutin shujcunaca: «Ñucaca, Apolospajmi cani» ninacushpa puringuichij. Chashna ninacushpaca, ¿manachu aicha munaita ruracunguichij imatagari?

Ñucanchij huillajpi cancuna Jesusta crishca cajpipish, Pablopish, Apolospish ima mana canchijchu. Ñucanchijca, Apunchij Jesús mingashca ruranacunapi Diosta servijcunallami canchij. Ñucaca, muyutami tarpurcani, Apolosca, yacutami churarca. Ashtahuanpish Taita Diosmari muyutaca, huiñachin. Shina cajpica tarpujpish, yacuta churajpish ima mana canchijchu. Taita Dios muyuta huiñachicushcamantaca paipajmi canguichij. Tarpujpish, yacuta churajpish maijan mana yallichu. Shina cashpapish Diospaj maquimantaca ishquitajmi, paicuna imalla rurashcamantaca, rurashca shinallataj chasquingacuna. Ñucanchijca, Taita Dios ruracushcapi maquita cujcunallami canchij. Cancunaca, Taita Dios tarpushca chagra, Dios shayachicuj huasimi canguichij.

10 Mana c'uyaipaj cajpipish Taita Dios c'uyashpalla ñucaman yachachishca shinallatajmi, huasichinata alli yachaj arquitecto shina shayachi callarircani. Ñuca callarishcapica, shujtajmi huasichishpa caticun. Chai huasichishpa catijcunaca, tucuicunallataj quiquin ima ruracushcata, alli yuyaihuan rurashpa catichun. 11 Huasita shayachinapaj churashca callarinaca, Jesucristollami. Shujtaj callarinataca, pi mana churai tucunchu. 12 Cai callarishca jahuapica, maijanpish curihuan, cullquihuan, sumaj rumicunahuan, caspihuan, ujshahuan, p'angacunahuan huasichingachari. 13 Huasichijcuna imallahuan huasichishcataca, shamuj punllapimi Diosca ninahuan rupachishpa ricunga. Tucuicuna imallata rurashcacunataca, ninami alli cashcata, mana alli cashcatapish ricuchinga. 14 Cai callarishca jahuapi, maijanpaj rurashcapish, mana ima tucujpica, paica allitami chasquinga. 15 Maijanpaj rurashca rupajpica, paica imata mana japingachu. Ashtahuanpish paillami, rupacuj ninamanta llujshij shina quishpiringa.

16 Cancunaca, Diospaj huasi cashcataca, ¿manachu yachanguichij? Diospaj Espiritumari cancunapi causacun. 17 Diospaj huasita urmachijtaca, paitapish Taita Diosca chingachingami. Cancunami, Taita Dios Paipajlla ch'icanchishca, Paipaj huasi canguichij.

18 Pipish ama cancunallataj umarichijchu. Cancunapura maijanpish cai pachapi alli yachajmi cani yuyashpaca, yachajtaj cangapajca imata mana yachaj shina tucuichij. 19 Cai pachapi yachaj cashcaca, Taita Diospaj ñaupajpica imata mana yachashca shinallatajmi. Chaitami Dios Quillcachishcapica: «Diosca jatun yachajcunataca, paicuna quiquin yachashcallapitajmi urmachin» nicun. 20 Cashnapishmi nin: «Yachajcuna manapish cana yangacunallata yuyacujtaca, Mandaj Diosca yachanmi» ninmi. 21 Chashna cajpica, yachaj runacunallamantaca, ama jatun tucuichijchu. Tucui caicunamari cancunapaj: 22 Pablo, Apolos, Cefas, cai pacha, causai, huañui, cunan punllacuna, shamuj punllacunapish, tucuillataj cancunapajmi. 23 Cancunaca Cristopajmari canguichij, Cristoca Taita Diospajmari.

Hoffnung für Alle

1 Korinther 3

Einer ist so notwendig wie der andere

1Liebe Brüder und Schwestern! Ich konnte allerdings zu euch nicht wie zu Menschen reden, die sich vom Geist Gottes leiten lassen[a] und im Glauben erwachsen sind. Ihr wart noch wie kleine Kinder, die ihren eigenen Wünschen folgen.[b] Darum habe ich euch nur Milch und keine feste Nahrung gegeben, denn die hättet ihr gar nicht vertragen. Selbst jetzt vertragt ihr diese Nahrung noch nicht; denn ihr lebt immer noch so, als würdet ihr Christus nicht kennen[c]. Beweisen Eifersucht und Streit unter euch nicht, dass ihr immer noch von eurer selbstsüchtigen Natur bestimmt werdet und wie alle anderen Menschen denkt und lebt?

Wenn die einen unter euch sagen: »Wir gehören zu Paulus!«, und andere: »Wir halten uns an Apollos!«, dann benehmt ihr euch, als hätte Christus euch nicht zu neuen Menschen gemacht. Wer ist denn schon Apollos oder Paulus, dass ihr euch deshalb streitet? Wir sind doch nur Diener Gottes, durch die ihr zum Glauben gefunden habt. Jeder von uns hat lediglich getan, was ihm von Gott aufgetragen wurde. Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, aber Gott hat das Wachstum geschenkt. Es ist nicht so wichtig, wer pflanzt und wer begießt; wichtig ist allein Gott, der für das Wachstum sorgt. Von Gottes Mitarbeitern ist einer so notwendig wie der andere, ob er nun das Werk beginnt oder weiterführt. Jeder wird von Gott den Lohn für seine Arbeit bekommen, der ihm zusteht.

Jeder Mitarbeiter ist Gott verantwortlich

Wir sind Gottes Mitarbeiter, ihr aber seid Gottes Ackerland und sein Bauwerk. 10 Gott hat mir in seiner Gnade den Auftrag und die Fähigkeit gegeben, wie ein geschickter Bauleiter das Fundament zu legen. Doch andere bauen nun darauf weiter. Und jeder muss genau darauf achten, wie er diese Arbeit fortführt. 11 Das Fundament, das bei euch gelegt wurde, ist Jesus Christus. Niemand kann ein anderes legen.

12 Allerdings kann man mit den unterschiedlichsten Materialien weiterbauen. Manche verwenden Gold, Silber, kostbare Steine, andere nehmen Holz, Schilf oder Stroh. 13 Doch an dem Tag, an dem Christus sein Urteil spricht, wird sich zeigen, womit jeder gebaut hat. Dann nämlich wird alles im Feuer auf seinen Wert geprüft, und es wird sichtbar, wessen Arbeit den Flammen standhält. 14 Hat jemand fest und dauerhaft auf dem Fundament Christus weitergebaut, wird Gott ihn belohnen. 15 Geht aber sein Werk in Flammen auf, wird er seinen Lohn verlieren. Er selbst wird zwar gerettet werden, aber nur mit knapper Not, so wie man jemanden aus dem Feuer reißt.

16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und dass Gottes Geist in eurer Mitte wohnt? 17 Wer diesen Tempel zerstört, den wird Gott ins Verderben stürzen. Denn Gottes Tempel ist heilig, und dieser Tempel seid ihr!

Warnung vor Überheblichkeit

18 Macht euch doch nichts vor! Wenn sich jemand von euch einbildet, in dieser Welt besonders klug und weise zu sein, dann muss er den Mut aufbringen, als töricht zu gelten. Nur dann wird er wirklich weise. 19 Denn was diese Welt für weise hält, ist in den Augen Gottes blanker Unsinn. So steht es schon in der Heiligen Schrift: »Er fängt die Klugen mit ihrer eigenen Klugheit.«[d] 20 Und außerdem heißt es: »Der Herr durchschaut die Gedanken der Weisen und weiß: Sie sind wertlos und führen zu nichts.«[e]

21 Merkt ihr, wie unsinnig es ist, einem bestimmten Menschen zu folgen und sich darauf auch noch etwas einzubilden?[f] Euch gehört doch ohnehin alles: 22 Paulus, Apollos und Petrus[g], ja, die ganze Welt, das Leben wie der Tod, die Gegenwart wie die Zukunft – alles gehört euch! 23 Ihr selbst aber gehört Christus, und Christus gehört Gott.

Footnotes

  1. 3,1 Wörtlich: wie zu Geistbegabten.
  2. 3,1 Wörtlich: (Ihr wart noch) Fleischliche.
  3. 3,3 Wörtlich: denn ihr seid noch fleischlich.
  4. 3,19 Hiob 5,13
  5. 3,20 Psalm 94,11
  6. 3,21 Wörtlich: Niemand soll mit Menschen prahlen.
  7. 3,22 Wörtlich: Kephas. – Das ist der hebräische Name für Petrus.