Chinese Contemporary Bible (Simplified)

箴言 30:1-33

亚古珥的箴言

1以下是雅基的儿子亚古珥的箴言。

这人说:上帝啊,我很疲倦;

上帝啊,我很疲倦,精疲力尽。30:1 希伯来文或译“这人对以铁说,对以铁和乌甲说:”

2我比众人都愚蠢,

不具备人的悟性。

3我从未学到智慧,

也不认识至圣者。

4谁升上高天又降下来?

谁将风聚在掌中?

谁将众水裹在衣服里?

谁定了地的边界?

祂叫什么名字?

祂儿子叫什么名字?

你知道吗?

5上帝的话句句千真万确,

祂作投靠祂之人的盾牌。

6你不可对祂的话有所添加,

免得祂责备你,

揭穿你的虚谎。

7上帝啊,我向你求两件事,

求你在我未死以前赐给我。

8求你使虚伪和谎言远离我,

求你让我不贫穷也不富足,

赐给我需用的饮食,

9免得我因为饱足就不认你,

说:“耶和华是谁呢?”

又恐怕我因穷困而偷窃,

以致辱没我上帝的名。

10别向主人毁谤他的仆人,

免得你受咒诅、担当罪责。

11有一种30:11 ”希伯来文是“世代”,11-14节也相同。人咒诅父亲,

不为母亲祝福。

12有一种人自以为纯洁,

却没有洗掉自己的污秽。

13有一种人趾高气扬,

目空一切。

14有一种人牙如剑,

齿如刀,

要吞吃世间的困苦人和贫穷人。

15水蛭有两个女儿,

她们不停地叫:“给我!给我!”

三样东西从不知足,

永不言“够”的共有四样:

16阴间、不孕的妇人、

干旱的土地和火焰。

17嘲笑父亲、藐视母亲教诲的,

眼睛必被谷中的乌鸦啄出,

被秃鹰吃掉。

18我测不透的妙事有三样,

我不明白的事共有四样:

19鹰在空中飞翔之道,

蛇在石上爬行之道,

船在海中航行之道,

男女相爱之道。

20淫妇的道是这样:

她吃完就擦擦嘴,

说,“我没有做坏事。”

21使大地震动的事有三样,

大地无法承受的事共有四样:

22奴仆做王,

愚人吃饱,

23丑恶女子出嫁,

婢女取代主母。

24地上有四种动物,

身体虽小却极其聪明:

25蚂蚁力量虽小,

却在夏天储备粮食;

26石獾虽不强壮,

却在岩石中筑巢穴;

27蝗虫虽无君王,

却整齐地列队前进;

28壁虎虽易捕捉,

却居住在王宫大内。

29步履威武的有三样,

走路雄壮的共有四样:

30威震百兽、从不畏缩的狮子,

31昂首阔步的雄鸡,

公山羊和率领军队的君王。

32你若行事愚昧、

妄自尊大或图谋不轨,

就当用手掩口。

33激起愤怒会引起争端,

正如搅牛奶会搅出奶油,

拧鼻子会拧出血。

Hoffnung für Alle

Sprüche 30:1-33

Die weisen Worte von Agur und Lemuel

(Kapitel 30–31)

Worte von Agur

1Folgende Worte stammen von Agur, dem Sohn von Jake.30,1 Oder: Folgende Worte stammen von Agur, dem Sohn von Jake aus Massa. Dieser Mann sagte:30,1 Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten. Man kann auch übersetzen: Ausspruch des Mannes zu Itiël, zu Itiël und Ukal.

Ich habe mich abgemüht, o Gott, ich habe mich abgemüht und bin am Ende! 2Denn ich bin zu dumm, um als Mensch gelten zu können, und besitze keinen Verstand. 3Ich habe keine Weisheit erlangt, ich weiß fast nichts über den heiligen Gott und bin mit ihm nicht vertraut.

4Sag mir:

Wer ist jemals zum Himmel hinauf- und wieder hinabgestiegen?

Wer hat den Wind mit seinen Händen gezähmt

oder die Wassermassen gebändigt?

Wer setzte die Grenzen der Erde fest?

Weißt du, wer das alles vollbracht hat?

Dann nenn mir seinen Namen und den seines Sohnes!

5Was Gott sagt, ist wahr und zuverlässig; er beschützt alle, die Schutz bei ihm suchen.

6Füge seinen Worten nichts hinzu, sonst zieht er dich zur Rechenschaft, und du stehst als Lügner da!

7Herr, ich bitte dich um zweierlei, erfülle mir doch diese Bitten, solange ich lebe: 8Bewahre mich davor, zu lügen und zu betrügen, und lass mich weder arm noch reich sein! Gib mir nur so viel, wie ich zum Leben brauche! 9Denn wenn ich zu viel besitze, bestreite ich vielleicht, dass ich dich brauche, und frage: »Wer ist denn schon der Herr?« Wenn ich aber zu arm bin, werde ich vielleicht zum Dieb und bereite dir, meinem Gott, damit Schande!

10Mach einen Diener bei seinem Herrn nicht schlecht, sonst verflucht er dich, und du musst es büßen!

11Was müssen das für Leute sein,

die ihren Vater verfluchen

und ihre Mutter missachten!

12Was müssen das für Leute sein,

die sich selbst für untadelig halten

und doch besudelt sind mit ihrer Schuld!

13Was müssen das für Leute sein,

die hochmütig und überheblich

auf andere herabschauen!

14Was müssen das für Leute sein,

die alle Armen und Hilflosen rücksichtslos ausbeuten

und von der Erde vertilgen30,14 Wörtlich: deren Zähne Schwerter sind und Messer ihr Gebiss, um wegzufressen die Elenden von der Erde und die Armen weg aus der Mitte der Menschheit.!

15Manche Leute sind wie Blutegel: »Gib her, gib her!«, fordern sie und saugen andere damit aus.30,15 Wörtlich: Der Blutegel hat zwei Töchter: Gib her, gib her!

Drei sind unersättlich, und auch das Vierte bekommt niemals genug:30,15 Vgl. die Anmerkung zu Kapitel 6,16. 16das Reich der Toten, eine unfruchtbare Frau, die gerne Kinder haben möchte, trockener Boden, der nach Regen dürstet, und das Feuer, das gierig immer weiterfrisst.

17Wer spöttisch auf seinen Vater herabsieht und seiner Mutter nicht gehorchen will, dem werden die Raben die Augen aushacken, und die Geier werden ihn auffressen!

18Drei Dinge sind mir rätselhaft, und auch das Vierte ist für mich unbegreiflich: 19der Flug des Adlers am Himmel, das Schleichen der Schlange über einen Felsen, die Fahrt des Schiffes über das tiefe Meer und die Liebe zwischen Mann und Frau!

20So benimmt sich eine untreue Frau: Sie schläft mit einem anderen Mann, wäscht sich und sagt:30,20 Wörtlich: Sie isst, wäscht ihren Mund und sagt. »Ich habe doch nichts Böses getan!«

21Durch drei Begebenheiten wird ein Land erschüttert, und auch das Vierte kann es nicht ertragen: 22wenn ein Sklave König wird, wenn ein Unverständiger Reichtum erlangt, 23wenn eine von allen verschmähte Frau geheiratet wird und wenn eine Sklavin die Herrin aus ihrer Stellung verdrängt.

24Vier Tiere sind sehr klein und doch überaus klug: 25die Ameisen – sie sind ein schwaches Volk, und doch legen sie im Sommer einen Vorrat an; 26die Klippdachse – sie sind nicht kräftig, aber sie bauen ihren Unterschlupf in den unzugänglichen Felsklüften; 27die Heuschrecken – sie haben zwar keinen König, aber sie ziehen in geordneten Scharen aus; 28die Eidechsen – du kannst sie mit den Händen fangen, und doch findest du sie in Palästen!

29Drei schreiten stolz umher, und auch der Vierte hat einen majestätischen Gang: 30der Löwe, König der Tiere, der vor nichts Angst hat; 31ein Hahn, der umherstolziert; ein Ziegenbock und ein König, der sein Heer anführt.

32Wenn du meinst, du seist besser als andere, ob zu Recht oder zu Unrecht, dann halte den Mund und schweig lieber! 33Denn wenn man Milch schlägt, gibt es Butter; schlägt man die Nase, kommt Blut heraus; und reizt man den Zorn, dann gibt es Streit!