Sprueche 1:20-33

Die Weisheit ruft

Hört! Die Weisheit ruft laut auf den Straßen, auf den Marktplätzen erhebt sie ihre Stimme. Im Lärm der Stadt macht sie sich bemerkbar und ruft allen Menschen zu:

»Ihr Unverständigen! Wann kommt ihr endlich zur Vernunft?
Wie lange noch wollt ihr spötteln
und euch mit einem Lächeln über alles hinwegsetzen?
Ist euch jede Einsicht verhasst?
Hört, was ich euch sagen will!
Dann überschütte ich euch mit dem Reichtum meiner Weisheit[a]
und teile mit euch meine Lebenserfahrung.

Schon oft rief ich euch und bot meine Hilfe an,
aber niemand hat je gehört.
Jeden Rat verachtet ihr,
über meine Weisungen rümpft ihr nur die Nase.
Aber eines Tages bricht das Unheil über euch herein,
dann lache ich euch aus und spotte über euer Elend.
Wie ein Gewitter wird es euch überfallen,
wie ein Sturm, der Angst und Schrecken mit sich bringt.
Dann werdet ihr um Hilfe schreien,
ich aber antworte nicht.
Ihr werdet mich überall suchen,
aber ich lasse mich nicht mehr finden.

Denn euch ist alle Erkenntnis zuwider,
ihr wollt dem Herrn nicht mit Ehrfurcht begegnen.
Jeden Rat und jede Ermahnung von mir weist ihr zurück –
dann tragt auch die Folgen eures Handelns,
bis ihr genug davon habt!

Schon viele Unerfahrene fanden ein schlimmes Ende,
weil sie mich verachteten,
und viele Dummköpfe täuschten sich selbst durch ihre Sorglosigkeit.
Wer aber auf mich hört, lebt ruhig und sicher,
vor keinem Unglück braucht er sich zu fürchten.«


Footnotes
  1. 1,23 Wörtlich: Dann lasse ich euch meinen Geist sprudeln.

Read More of Sprueche 1