1 Chronik 2:18-55

Die Nachkommen von Kaleb

Kaleb, der Sohn von Hezron, und seine Frau Asuba hatten eine Tochter namens Jeriot.[a] Ihre Söhne hießen Jescher, Schobab und Ardon. Nach Asubas Tod heiratete Kaleb Efrata. Sie hatten einen Sohn namens Hur. Hurs Sohn hieß Uri und dessen Sohn Bezalel.

Mit 60 Jahren heiratete Kalebs Vater Hezron noch einmal. Seine Frau war eine Tochter von Machir, dem Vater von Gilead. Hezron und seine Frau bekamen einen Sohn mit Namen Segub. Segubs Sohn hieß Jaïr. Er besaß in der Gegend von Gilead dreiundzwanzig Dörfer, die »Dörfer Jaïrs« genannt wurden. Doch die Geschuriter und die Syrer eroberten sie, ebenso die Stadt Kenat und die umliegenden Orte. Insgesamt nahmen sie bei diesem Feldzug sechzig Städte ein. Alle ihre Einwohner waren Nachkommen von Machir, dem Vater von Gilead. Als Hezron gestorben war, dessen Frau Abija hieß, kam Kaleb zu Efrata und zeugte mit ihr einen Sohn:[b] Er hieß Aschhur und gründete später die Stadt Tekoa[c].

Die Nachkommen von Jerachmeel

Dies sind die Nachkommen von Jerachmeel, Hezrons ältestem Sohn: Der erste Sohn hieß Ram, dann folgten Buna, Oren, Ozem und Ahija. Jerachmeels zweite Frau hieß Atara. Sie war die Mutter von Onam.

Die Söhne von Ram, Jerachmeels ältestem Sohn, hießen Maaz, Jamin und Eker. Onams Söhne waren Schammai und Jada. Schammais Söhne hießen Nadab und Abischur. Abischur und seine Frau Abihajil hatten zwei Söhne: Achban und Molid. Nadabs Söhne hießen Seled und Appajim. Seled starb ohne Kinder; Appajim hatte einen Sohn namens Jischi. Jischi war der Vater von Scheschan, und dessen Sohn hieß Achlai. Die Söhne von Jada, Schammais Bruder, waren Jeter und Jonatan. Jeter hatte keine Kinder. Jonatans Söhne hießen Pelet und Sasa. Das waren die Nachkommen von Jerachmeel. Scheschan hatte keine Söhne, sondern nur Töchter. Eine dieser Töchter verheiratete er mit seinem ägyptischen Sklaven Jarha. Ihr gemeinsamer Sohn hieß Attai. Von ihm stammten in direkter Linie ab: Nathan, Sabad, Eflal, Obed, Jehu, Asarja, Helez, Elasa, Sismai, Schallum, Jekamja und Elischama.

Ein weiteres Verzeichnis der Nachkommen von Kaleb

Dies sind die Nachkommen von Kaleb, dem Bruder von Jerachmeel: Mescha, sein erster Sohn, gründete die Stadt Sif. Sein zweiter Sohn Marescha war der Vater von Hebron und Gründer der gleichnamigen Stadt. Hebrons Söhne hießen Korach, Tappuach, Rekem und Schema. Schemas Sohn Raham war der Vater von Jorkoam und gründete eine Stadt mit diesem Namen. Rekems Sohn hieß Schammai. Schammais Sohn Maon war der Gründer von Bet-Zur.

Kaleb und seine Nebenfrau Efa hatten drei Söhne: Haran, Moza und Gases. Harans Sohn hieß ebenfalls Gases. Jahdais Söhne waren Regem, Jotam, Geschan, Pelet, Efa und Schaaf.

Kaleb und seine zweite Nebenfrau Maacha hatten folgende Söhne: Scheber und Tirhana, Schaaf, den Vater von Madmanna, sowie Schewa, den Vater von Machbena und Gibea. Schaaf und Schewa gründeten auch Städte und benannten sie nach ihren Söhnen. Kalebs Tochter hieß Achsa.

Es folgt ein Verzeichnis der Nachkommen von Hur, Efratas ältestem Sohn: Schobal, der die Stadt Kirjat-Jearim gründete, Salmon, der Gründer von Bethlehem, und Haref, der Gründer von Bet-Gader.

Von Schobal, dem Gründer von Kirjat-Jearim, stammten Reaja und die Hälfte der Manahatiter ab. In Kirjat-Jearim wohnten die Sippen der Jeteriter, Putiter, Schumatiter und Mischraiter. Von den Mischraitern stammten die Zoratiter und die Eschtaoliter ab.

Von Salmon stammten ab: die Einwohner von Bethlehem, die Sippe der Netofatiter, die Einwohner von Atrot-Bet-Joab, die andere Hälfte der Manahatiter, die Sippe der Zoriter, außerdem die Sippen, aus denen die Schreiber stammten; sie wohnten in Jabez: die Tiratiter, die Schimatiter und die Suchatiter. Sie alle gehörten zu den Kinitern und stammten von Hammat ab, dem Stammvater der Rechabiter.


Footnotes
  1. 2,18 Der hebräische Text kann auch so verstanden werden, dass Jeriot eine Nebenfrau Kalebs war, mit der er Kinder zeugte.
  2. 2,24 Oder: Als Hezron in Kaleb-Efrata schon gestorben war, brachte seine Witwe Abija noch einen Sohn zur Welt.
  3. 2,24 Wörtlich: und war ein Vater Tekoas. – Hier und in den folgenden Kapiteln kann »Vater« auch »Gründer einer Stadt« bedeuten.

Read More of 1 Chronik 2

1 Chronik 3

Die Nachkommen von König David

In Hebron wurden König David folgende Söhne geboren:

Der älteste hieß Amnon, seine Mutter war Ahinoam aus Jesreel. Danach kam Daniel, seine Mutter war Abigajil aus Karmel. Absalom war der dritte Sohn, seine Mutter hieß Maacha und war eine Tochter von Talmai, dem König von Geschur. Der vierte Sohn hieß Adonija, und seine Mutter war Haggit. Der fünfte war Schefatja, seine Mutter hieß Abital. Jitream, der sechste, war der Sohn von Davids Frau Egla. Diese sechs Söhne wurden in Hebron geboren. David regierte dort siebeneinhalb Jahre.

Danach regierte er in Jerusalem noch weitere 33 Jahre. Dort brachte seine Frau Batseba, die Tochter von Eliam[a], vier Söhne zur Welt: Schammua, Schobab, Nathan und Salomo. Dann wurden noch neun Söhne geboren: Jibhar, Elischua, Elpelet,[b] Nogah, Nefeg, Jafia, Elischama, Eljada und Elifelet. David hatte eine Tochter namens Tamar. Die Söhne von Davids Nebenfrauen sind hier nicht aufgezählt.

Auf Salomo folgten in direkter Linie: Rehabeam, Abija, Asa, Joschafat, Joram, Ahasja, Joasch, Amazja, Asarja, Jotam, Ahas, Hiskia, Manasse, Amon und Josia.

Josias vier Söhne waren: Johanan, der älteste, Jojakim, Zedekia und Schallum.

Jojakim hatte einen Sohn namens Jojachin[c] und Jojachin wiederum einen Sohn namens Zedekia. Die Söhne von Jojachin, der nach Babylonien verschleppt wurde, hießen: Schealtiël,[d] Malkiram, Pedaja, Schenazzar, Jekamja, Hoschama und Nedabja.

Pedajas Söhne hießen Serubbabel und Schimi. Serubbabels Söhne waren Meschullam und Hananja; dazu kamen eine Tochter namens Schelomit sowie weitere fünf Söhne: Haschuba, Ohel, Berechja, Hasadja und Juschab-Hesed.

Hananjas Söhne waren Pelatja und Jesaja. Auf Jesaja folgten in direkter Linie Refaja, Arnan, Obadja und Schechanja.[e]

Schechanjas Sohn hieß Schemaja. Schemaja hatte sechs Söhne: Hattusch, Jigal, Bariach, Nearja und Schafat.

Nearja hatte drei Söhne: Eljoënai, Hiskia und Asrikam.

Eljoënai hatte sieben Söhne: Hodawja, Eljaschib, Pelaja, Akkub, Johanan, Delaja und Anani.


Footnotes
  1. 3,5 So nach 2. Samuel 11,3. Im hebräischen Text steht der Name Ammiël.
  2. 3,6 So nach der griechischen Übersetzung und einigen hebräischen Handschriften. Der hebräische Text lautet: Elischama, Elifelet. Vgl. 2. Samuel 5,16 und 1. Chronik 14,5.
  3. 3,16 Wörtlich: Jechonja. – Dies ist ein anderer Name für Jojachin. Vgl. 2. Könige 24,6.12.
  4. 3,17 Oder: Die Söhne Jojachins hießen: Assir, Schealtiël, … 
  5. 3,21 Oder: Hananjas Söhne waren Pelatja und Jesaja, außerdem Refaja, … 

Read More of 1 Chronik 3

1 Chronik 4:1-8

Die Nachkommen von Juda

Von Juda stammten Perez, Hezron, Karmi, Hur und Schobal ab.

Schobals Sohn Reaja hatte einen Sohn namens Jahat; Jahats Söhne waren Ahumai und Lahad. Sie waren die Vorfahren der Zoratiter.

Etam hatte drei Söhne: Jesreel, Jischma und Jidbasch, und eine Tochter mit Namen Hazlelponi.

Hur, der älteste Sohn von Efrata, war der Gründer von Bethlehem. Seine beiden Söhne waren: Pnuël, der Gründer von Gedor, und Eser, der Gründer von Huscha.

Aschhur, der Gründer von Tekoa, hatte zwei Frauen: Hela und Naara.

Naaras Söhne hießen Ahusam, Hefer, Temni und Ahaschtari.

Helas Söhne waren Zeret, Sohar und Etnan.

Die Söhne von Koz waren Anub und Zobeba; von ihm stammten auch die Sippen Aharhels, des Sohnes von Harum, ab.

Read More of 1 Chronik 4