Markus 8:31-33

Jesus kündigt seinen Tod und seine Auferstehung an (Matthäus 16,21-23)

Dann erklärte Jesus seinen Jüngern zum ersten Mal, was ihm bevorstand: »Der Menschensohn muss viel leiden. Er wird von den führenden Männern des Volkes, den obersten Priestern und den Schriftgelehrten verurteilt[a] und getötet werden. Aber nach drei Tagen wird er von den Toten auferstehen.« So offen sprach Jesus von seinem Tod.

Da nahm ihn Petrus zur Seite, um ihn von diesen Gedanken abzubringen. Aber Jesus wandte sich um, sah seine Jünger an und wies Petrus scharf zurecht: »Weg mit dir, Satan! Was du da sagst, kommt nicht von Gott, sondern ist menschlich gedacht.«


Footnotes
  1. 8,31 Wörtlich: verworfen. – Vgl. Psalm 118,22.

Read More of Markus 8