Nova Versão Internacional

Salmos 89

Salmo 89

Poema do ezraíta Etã.

Cantarei para sempre o amor do Senhor;
com minha boca anunciarei
    a tua fidelidade por todas as gerações.
Sei que firme está o teu amor para sempre,
e que firmaste nos céus a tua fidelidade.

Tu disseste: “Fiz aliança com o meu escolhido,
    jurei ao meu servo Davi:
Estabelecerei a tua linhagem para sempre
e firmarei o teu trono
    por todas as gerações”.Pausa

Os céus louvam as tuas maravilhas, Senhor,
e a tua fidelidade na assembléia dos santos.
Pois, quem nos céus
    poderá comparar-se ao Senhor?
Quem dentre os seres celestiais[a]
    assemelha-se ao Senhor?
Na assembléia dos santos Deus é temível,
mais do que todos os que o rodeiam.
Ó Senhor, Deus dos Exércitos,
quem é semelhante a ti?
És poderoso, Senhor,
envolto em tua fidelidade.

Tu dominas o revolto mar;
quando se agigantam as suas ondas,
    tu as acalmas.
10 Esmagaste e mataste o Monstro dos Mares[b];
com teu braço forte
    dispersaste os teus inimigos.
11 Os céus são teus, e tua também é a terra;
fundaste o mundo e tudo o que nele existe.
12 Tu criaste o Norte e o Sul;
o Tabor e o Hermom
    cantam de alegria pelo teu nome.
13 O teu braço é poderoso;
a tua mão é forte, exaltada é tua mão direita.

14 A retidão e a justiça são os alicerces
    do teu trono;
o amor e a fidelidade vão à tua frente.
15 Como é feliz o povo
    que aprendeu a aclamar-te, Senhor,
e que anda na luz da tua presença!
16 Sem cessar exultam no teu nome,
    e alegram-se na tua retidão,
17 pois tu és a nossa glória e a nossa força[c],
    e pelo teu favor exaltas a nossa força[d].
18 Sim, Senhor, tu és o nosso escudo[e],
    ó Santo de Israel, tu és o nosso rei.

19 Numa visão falaste um dia,
e aos teus fiéis disseste:
“Cobri de forças um guerreiro,
exaltei um homem escolhido dentre o povo.
20 Encontrei o meu servo Davi;
ungi-o com o meu óleo sagrado.
21 A minha mão o susterá,
e o meu braço o fará forte.
22 Nenhum inimigo o sujeitará a tributos;
nenhum injusto o oprimirá.
23 Esmagarei diante dele os seus adversários
e destruirei os seus inimigos.
24 A minha fidelidade e o meu amor
    o acompanharão,
e pelo meu nome aumentará o seu poder.
25 A sua mão dominará até o mar,
    sua mão direita, até os rios.
26 Ele me dirá: ‘Tu és o meu Pai,
    o meu Deus, a Rocha que me salva’.
27 Também o nomearei meu primogênito,
o mais exaltado dos reis da terra.
28 Manterei o meu amor por ele para sempre,
    e a minha aliança com ele jamais se quebrará.
29 Firmarei a sua linhagem para sempre,
    e o seu trono durará enquanto existirem céus.

30 “Se os seus filhos abandonarem a minha lei
    e não seguirem as minhas ordenanças,
31 se violarem os meus decretos
    e deixarem de obedecer aos meus mandamentos,
32 com a vara castigarei o seu pecado,
    e a sua iniqüidade com açoites;
33 mas não afastarei dele o meu amor;
    jamais desistirei da minha fidelidade.
34 Não violarei a minha aliança
    nem modificarei as promessas dos meus lábios.
35 De uma vez para sempre jurei
    pela minha santidade,
    e não mentirei a Davi,
36 que a sua linhagem permanecerá para sempre,
    e o seu trono durará como o sol;
37 será estabelecido para sempre como a lua,
    a fiel testemunha no céu”.Pausa

38 Mas tu o rejeitaste, recusaste-o
e te enfureceste com o teu ungido.
39 Revogaste a aliança com o teu servo
e desonraste a sua coroa, lançando-a ao chão.
40 Derrubaste todos os seus muros
e reduziste a ruínas as suas fortalezas.
41 Todos os que passam o saqueiam;
tornou-se objeto de zombaria
    para os seus vizinhos.
42 Tu exaltaste a mão direita dos seus adversários
e encheste de alegria todos os seus inimigos.
43 Tiraste o fio da sua espada
e não o apoiaste na batalha.
44 Deste fim ao seu esplendor
e atiraste ao chão o seu trono.
45 Encurtaste os dias da sua juventude;
com um manto de vergonha o cobriste.Pausa

46 Até quando, Senhor?
Para sempre te esconderás?
Até quando a tua ira queimará como fogo?
47 Lembra-te de como é passageira a minha vida.
Terás criado em vão todos os homens?
48 Que homem pode viver e não ver a morte,
ou livrar-se do poder da sepultura[f]?Pausa
49 Ó Senhor, onde está o teu antigo amor,
que com fidelidade juraste a Davi?
50 Lembra-te, Senhor,
    das afrontas que o teu servo tem[g] sofrido,
das zombarias que no íntimo
    tenho que suportar de todos os povos,
51 das zombarias dos teus inimigos, Senhor,
com que afrontam a cada passo o teu ungido.

52 Bendito seja o Senhor para sempre!
    Amém e amém.

Notas al pie

  1. 89.6 Ou deuses; ou ainda poderosos
  2. 89.10 Hebraico: Raabe.
  3. 89.17 Hebraico: a glória do seu poder.
  4. 89.17 Hebraico: chifre; também no versículo 24.
  5. 89.18 Ou soberano
  6. 89.48 Hebraico: Sheol. Essa palavra também pode ser traduzida por profundezas, pó ou morte.
  7. 89.50 Ou teus servos têm

Hoffnung für Alle

Psalm 89

Hat Gott sein Wort gebrochen?

1Von Etan, dem Esrachiter. Zum Nachdenken.

Herr, von deiner Gnade will ich für immer singen;
    allen kommenden Generationen will ich erzählen, wie treu du bist.
Ich weiß: Deine Gnade gilt für alle Zeiten
    und deine Treue, solange der Himmel besteht.
Du hast gesagt: »Ich habe David auserwählt
und einen Bund mit ihm geschlossen.
    Er ist mein Diener, dem ich versprach:
Für alle Zeiten sollen deine Nachkommen herrschen,
    für immer wird dein Königshaus bestehen!«
Herr, der Himmel lobt dich, denn du tust Wunder;
    die Schar deiner heiligen Engel[a] preist deine Treue.
Denn wer im Himmel ist dir gleich?
    Kein himmlisches Wesen[b] ist so mächtig wie du!
In der himmlischen Ratsversammlung
fürchten sie Gott mit heiliger Scheu;
    ja, Ehrfurcht ergreift alle, die um ihn sind.
Herr, du allmächtiger Gott, niemand ist so stark wie du!
    Was du auch tust: Auf dich ist Verlass!
10 Du hast Gewalt über die tosenden Meere,
    und wenn sich die Wellen auftürmen, bändigst du sie!
11 Du hast das Meerungeheuer[c] besiegt und zermalmt;
    machtvoll hast du deine Feinde in alle Winde zerstreut.
12 Dir gehört der Himmel, und dir gehört die Erde,
    das weite Land mit all seiner Fülle: Es ist dein Werk.
13 Norden und Süden hast du geschaffen;
    der Berg Tabor und der Hermon jubeln dir zu.
14 Wie stark ist dein Arm, wie gewaltig deine Hand!
    Du erhebst sie zum Zeichen deines Sieges!
15 Gerechtigkeit und Recht sind die Säulen deiner Herrschaft;
    alles, was du tust, zeigt deine Liebe und Treue.

16 Herr, glücklich ist das Volk, das dich mit Jubelrufen feiert!
    Deine Nähe macht ihr Leben hell.
17 Jeden Tag bist du ihr Grund zur Freude,
    deine Gerechtigkeit erfüllt sie mit Glück.
18 Du selbst bist die Quelle ihrer Kraft,
    durch deine Liebe gelangen sie zu Ansehen und Macht.
19 Herr, du heiliger Gott Israels,
    dir gehört unser König, der uns beschützt.[d]

20 Vor langer Zeit sprachst du zu denen, die dir die Treue hielten,
    in einer Vision hast du ihnen offenbart:
»Ich habe einen jungen Mann aus dem Volk ausgewählt,
    den ich zu einem starken Helden machen will.
21 David ist sein Name, ihn habe ich gefunden
    und mit heiligem Öl zum König gesalbt.
22 Ich werde ihn mit meiner Kraft begleiten,
    stark soll er werden, weil ich ihn stütze.
23 Kein Feind wird ihn jemals überwältigen,
    und kein Aufstand kann ihn stürzen.
24 Vor seinen Augen werde ich seine Feinde niedermachen;
    alle, die ihn hassen, will ich vernichtend schlagen.
25 Immer will ich treu zu ihm stehen;
    und durch mich wird er mächtig werden[e].
26 Ich werde seine Herrschaft bis zum Meer ausdehnen –
    ja, über die großen Ströme wird er gebieten.
27 Im Gebet wird er zu mir sagen: ›Du bist mein Vater,
    mein Gott und mein Fels, bei dem ich Rettung finde!‹
28 Und ich statte ihn mit allen Rechten eines erstgeborenen Sohnes aus,
    ich mache ihn zum größten König der Welt!
29 Für alle Zeiten darf er wissen:
    Ich bin ihm gnädig, mein Bund mit ihm wird für immer gelten.
30 Nie wird sein Königsgeschlecht aussterben,
    sein Thron wird bleiben, solange der Himmel besteht.
31 Wenn aber seine Nachkommen mein Gesetz übertreten
    und meine Weisungen in den Wind schlagen,
32 wenn sie meine Ordnungen missachten
    und meine Gebote nicht halten,
33 dann werde ich sie für ihre Treulosigkeit bestrafen
    und ihnen ihre Schuld mit Schlägen vergelten.
34 Aber meine Gnade will ich David nie entziehen,
    meine Zusagen werde ich halten.
35 Meinen Bund mit ihm werde ich niemals brechen,
    was ich versprochen habe, nehme ich nicht zurück!
36 Ein für alle Mal habe ich einen Eid geschworen
und bürge dafür mit meinem heiligen Namen:
    Nie werde ich David täuschen!
37-38 Seine Nachkommen werden für alle Zeiten den Thron besitzen.
    Ihre Herrschaft soll so beständig sein wie Sonne und Mond –
diese treuen Zeugen hoch oben am Himmel!«

39 Nun aber hast du deinen König doch aufgegeben und verstoßen,
    dein Auserwählter bekommt deinen großen Zorn zu spüren.
40 Du hast deinem Diener den Bund aufgekündigt,
    seine Krone in den Schmutz getreten und entweiht.
41 Die schützenden Mauern seiner Stadt hast du niedergerissen
    und alle seine Festungen in Trümmer gelegt.
42 Jeder, der vorüberzog, hat ihn ausgeplündert,
    und bei den Nachbarvölkern erntet er nur Hohn und Spott.
43 Seinen Feinden hast du den Sieg ermöglicht,
    jetzt ist ihre Schadenfreude groß.
44 Die Streitkräfte des Königs hast du zerschlagen,
    im Kampf hast du ihn im Stich gelassen.
45 Seinen Glanz und sein Ansehen hast du zerstört
    und seinen Thron zu Boden gestoßen.
46 Du hast ihn vorzeitig alt werden lassen;
    ja, mit Schimpf und Schande hast du ihn bedeckt.

47 Herr, willst du dich für immer verbergen?
    Wie lange soll dein Zorn noch brennen?
48 Bedenke doch, wie kurz mein Leben ist!
    Nur für einen flüchtigen Augenblick hast du uns Menschen geschaffen.
49 Welcher Mensch ist unsterblich?
    Wer kann dem Tod entrinnen?
50 Herr, wo sind die Beweise deiner Liebe geblieben?
    Du hast doch David deine Treue zugesichert
    und einen Eid darauf geschworen!
51 Höre doch, wie deine Diener beschimpft werden!
    Ich leide darunter, dass die Völker uns verachten!
52 Deine Feinde verspotten den König, den du erwählt hast;
    sie verhöhnen ihn auf Schritt und Tritt.

53 Gelobt sei der Herr für alle Zeit!
    Amen, so soll es sein!

Notas al pie

  1. 89,6 Wörtlich: die Schar deiner Heiligen.
  2. 89,7 Wörtlich: Keiner von den Göttersöhnen. – Vgl. »Gottessöhne« in den Sacherklärungen.
  3. 89,11 Wörtlich: Rahab. – Vgl. »Rahab« in den Sacherklärungen.
  4. 89,19 Wörtlich: Dem Herrn gehört unser Schild und dem Heiligen Israels unser König.
  5. 89,25 Wörtlich: und durch meinen Namen wird sein Horn erhöht werden. – Das Horn steht sinnbildlich für Stärke und Kraft.