New Living Translation

Isaiah 34

A Message for the Nations

1Come here and listen, O nations of the earth.
    Let the world and everything in it hear my words.
For the Lord is enraged against the nations.
    His fury is against all their armies.
He will completely destroy[a] them,
    dooming them to slaughter.
Their dead will be left unburied,
    and the stench of rotting bodies will fill the land.
    The mountains will flow with their blood.
The heavens above will melt away
    and disappear like a rolled-up scroll.
The stars will fall from the sky
    like withered leaves from a grapevine,
    or shriveled figs from a fig tree.

And when my sword has finished its work in the heavens,
    it will fall upon Edom,
    the nation I have marked for destruction.
The sword of the Lord is drenched with blood
    and covered with fat—
with the blood of lambs and goats,
    with the fat of rams prepared for sacrifice.
Yes, the Lord will offer a sacrifice in the city of Bozrah.
    He will make a mighty slaughter in Edom.
Even men as strong as wild oxen will die—
    the young men alongside the veterans.
The land will be soaked with blood
    and the soil enriched with fat.

For it is the day of the Lord’s revenge,
    the year when Edom will be paid back for all it did to Israel.[b]
The streams of Edom will be filled with burning pitch,
    and the ground will be covered with fire.
10 This judgment on Edom will never end;
    the smoke of its burning will rise forever.
The land will lie deserted from generation to generation.
    No one will live there anymore.
11 It will be haunted by the desert owl and the screech owl,
    the great owl and the raven.[c]
For God will measure that land carefully;
    he will measure it for chaos and destruction.
12 It will be called the Land of Nothing,
    and all its nobles will soon be gone.[d]
13 Thorns will overrun its palaces;
    nettles and thistles will grow in its forts.
The ruins will become a haunt for jackals
    and a home for owls.
14 Desert animals will mingle there with hyenas,
    their howls filling the night.
Wild goats will bleat at one another among the ruins,
    and night creatures[e] will come there to rest.
15 There the owl will make her nest and lay her eggs.
    She will hatch her young and cover them with her wings.
And the buzzards will come,
    each one with its mate.

16 Search the book of the Lord,
    and see what he will do.
Not one of these birds and animals will be missing,
    and none will lack a mate,
for the Lord has promised this.
    His Spirit will make it all come true.
17 He has surveyed and divided the land
    and deeded it over to those creatures.
They will possess it forever,
    from generation to generation.

Notas al pie

  1. 34:2 The Hebrew term used here refers to the complete consecration of things or people to the Lord, either by destroying them or by giving them as an offering; similarly in 34:5.
  2. 34:8 Hebrew to Zion.
  3. 34:11 The identification of some of these birds is uncertain.
  4. 34:12 The meaning of the Hebrew is uncertain.
  5. 34:14 Hebrew Lilith, possibly a reference to a mythical demon of the night.

Hoffnung für Alle

Jesaja 34

Gottes unerbittliches Gericht über die Völker

1Ihr Völker, kommt her und passt gut auf! Alle Welt soll es hören, ja, die ganze Erde und was auf ihr lebt: Der Herr ist zornig über alle Völker, ihre Heere werden seinen schrecklichen Zorn zu spüren bekommen. Er hat sie dem Untergang geweiht, abgeschlachtet sollen sie werden. Dann liegen die Leichen herum, und niemand beerdigt sie. Widerlicher Verwesungsgestank erfüllt die Luft. Das Blut der Erschlagenen durchtränkt die Berge. Die Gestirne vergehen, der Himmel wird zusammengerollt wie eine Schriftrolle. Die Sterne fallen herab wie dürre Weinblätter, wie trockene Blätter vom Feigenbaum.

Der Herr sagt: »Mein Schwert im Himmel ist berauscht vom Blut[a]. Es fährt auf das Land Edom nieder und vollstreckt mein Urteil. Dieses Volk habe ich dem Untergang geweiht.« Das Schwert des Herrn trieft von ihrem Blut und Fett, so wie es beim Schlachten vom Blut der Lämmer und Böcke trieft, wie es bedeckt ist vom Nierenfett der Schafböcke. Denn in Bozra, der Hauptstadt von Edom, feiert der Herr ein Opferfest. Ja, in ganz Edom ist großer Schlachttag. Die Menschen werden niedergemetzelt wie Büffel, Rinder und Stiere. Ihr Blut durchtränkt das ganze Land, der Boden trieft von ihrem Fett. Das alles wird geschehen, wenn der Herr mit seinen Feinden abrechnet.

In diesem Jahr zahlt er ihnen alles Unrecht heim, das sie an Zion verübt haben. Dann wird das Wasser der Bäche in Edom zu Pech, und der Boden verwandelt sich in Schwefel. Das ganze Land steht in Flammen wie eine Fackel, 10 Tag und Nacht erlischt das Feuer nicht. Unaufhörlich steigt schwarzer Rauch zum Himmel auf. Generationen kommen und gehen, doch dieses Land bleibt verwüstet für alle Zeiten. Nie mehr wird ein Mensch diese öde Gegend durchstreifen. 11 Eulen und Igel hausen dort, Käuzchen und Raben lassen sich nieder. Gott nimmt genau Maß, um das Land zu verwüsten. Er steckt die Grenzen ab, um es für immer unbewohnbar zu machen. 12 Keine Fürsten rufen je wieder ein Königtum aus, von den vornehmen Herren bleibt niemand übrig. 13 An den Mauern der Paläste ranken Dornen empor, Nesseln und Disteln überwuchern die alten Festungen. Schakale wohnen in den Ruinen, und Strauße siedeln sich an. 14 Hyänen und andere Wüstentiere hausen dort, Dämonen begegnen einander, und Gespenster[b] lassen sich nieder. 15 Schlangen nisten dort, legen Eier und brüten sie aus, bis die Jungen schlüpfen. Auch Aasgeier zieht es in großer Zahl dorthin.

16 Forscht im Buch des Herrn und lest nach: Nicht eines dieser Wesen fehlt, alle finden sich in Edom. Denn der Herr selbst hat es befohlen, und sein Geist bringt sie dort zusammen. 17 Eigenhändig wird er das Land vermessen und jedem Tier durch das Los sein Gebiet zuweisen. Dann besitzen sie es für alle Zeiten, eine Generation nach der anderen wird darin wohnen.

Notas al pie

  1. 34,5 Wörtlich: ist vollgetrunken. – Dieser bildliche Ausdruck ist nicht sicher zu deuten.
  2. 34,14 Wörtlich: Lilit. – Vermutlich der Name eines dämonischen Wesens in der antiken Mythologie.