New American Standard Bible

Leviticus 1

The Law of Burnt Offerings

1Then the Lord called to Moses and spoke to him from the tent of meeting, saying, “Speak to the sons of Israel and say to them, ‘When any man of you brings an [a]offering to the Lord, you shall bring your [b]offering of animals from the herd or the flock. If his offering is a burnt offering from the herd, he shall offer it, a male without defect; he shall offer it at the doorway of the tent of meeting, that he may be accepted before the Lord. He shall lay his hand on the head of the burnt offering, that it may be accepted for him to make atonement on his behalf. He shall slay the [c]young bull before the Lord; and Aaron’s sons the priests shall offer up the blood and sprinkle the blood around on the altar that is at the doorway of the tent of meeting. He shall then skin the burnt offering and cut it into its pieces. The sons of Aaron the priest shall put fire on the altar and arrange wood on the fire. Then Aaron’s sons the priests shall arrange the pieces, the head and the suet over the wood which is on the fire that is on the altar. Its entrails, however, and its legs he shall wash with water. And the priest shall offer up in smoke all of it on the altar for a burnt offering, an offering by fire of a soothing aroma to the Lord.

10 ‘But if his offering is from the flock, of the sheep or of the goats, for a burnt offering, he shall offer it a male without defect. 11 He shall slay it on the side of the altar northward before the Lord, and Aaron’s sons the priests shall sprinkle its blood around on the altar. 12 He shall then cut it into its pieces with its head and its suet, and the priest shall arrange them on the wood which is on the fire that is on the altar. 13 The entrails, however, and the legs he shall wash with water. And the priest shall offer all of it, and offer it up in smoke on the altar; it is a burnt offering, an offering by fire of a soothing aroma to the Lord.

14 ‘But if his offering to the Lord is a burnt offering of birds, then he shall bring his offering from the turtledoves or from young pigeons. 15 The priest shall bring it to the altar, and wring off its head and offer it up in smoke on the altar; and its blood is to be drained out on the side of the altar. 16 He shall also take away its crop with its feathers and cast it beside the altar eastward, to the place of the [d]ashes. 17 Then he shall tear it by its wings, but shall not sever it. And the priest shall offer it up in smoke on the altar on the wood which is on the fire; it is a burnt offering, an offering by fire of a soothing aroma to the Lord.

Notas al pie

  1. Leviticus 1:2 Heb qorban
  2. Leviticus 1:2 Heb qorban
  3. Leviticus 1:5 Or one of the herd; lit son of the herd
  4. Leviticus 1:16 Or fat ashes

Hoffnung für Alle

3 Mose 1

Vorschriften für die verschiedenen Opfer (Kapitel 1–7)

Das Brandopfer

1Der Herr rief Mose zum heiligen Zelt und sprach dort mit ihm. Er befahl ihm, den Israeliten diese Botschaft auszurichten:

»Wenn jemand von euch mir, dem Herrn, ein Opfer darbringen will, dann soll er dafür ein Rind, ein Schaf oder eine Ziege aussuchen.

Wählt er ein Rind für ein Brandopfer, muss er ein männliches, fehlerloses Tier nehmen, damit mir seine Gabe gefällt. Er soll es zum Eingang des heiligen Zeltes bringen und dort seine Hand auf den Kopf des Tieres legen. Dann werde ich seine Gabe annehmen und ihm seine Schuld vergeben. Vor meinem Heiligtum muss er das Rind schlachten. Die Priester, die Nachkommen Aarons, sollen das Blut auffangen und ringsum an den Altar sprengen, der am Eingang zum heiligen Zelt steht. Der Israelit, der das Tier gebracht hat, zieht ihm dann das Fell ab und zerlegt es. Die Priester zünden auf dem Altar ein Feuer an und schichten Holz darüber. Dann legen sie die Fleischstücke, den Kopf und das Fett des Tieres auf den brennenden Holzstoß. Die Eingeweide und die Unterschenkel muss der Opfernde vorher mit Wasser abwaschen, und der Priester verbrennt das ganze Tier auf dem Altar. Mit solch einem wohlriechenden Opfer erfreut ihr mich, den Herrn.

10 Will jemand ein Schaf oder eine Ziege als Brandopfer darbringen, dann muss er ein männliches, fehlerloses Tier aussuchen 11 und es an der nördlichen Altarseite vor dem Heiligtum schlachten. Die Priester sollen das Blut ringsum an den Altar sprengen. 12-13 Dann zerlegt der Opfernde das Tier und wäscht die Eingeweide und die Unterschenkel mit Wasser ab. Die Priester legen die Fleischstücke, den Kopf und das Fett auf den brennenden Holzstoß auf dem Altar. So wird das ganze Tier verbrannt. Dies ist ein wohlriechendes Brandopfer, das mir, dem Herrn, gefällt.

14 Will mir jemand einen Vogel als Brandopfer darbringen, dann soll er eine Turteltaube oder eine andere Taube nehmen. 15 Der Priester bringt sie zum Altar, trennt ihren Kopf ab und verbrennt ihn. Das Blut lässt er an der Altarwand auslaufen. 16 Er entfernt ihren Kropf mitsamt Inhalt und wirft ihn auf den Aschehaufen an der Ostseite des Altars. 17 Ihre Flügel soll er nur einreißen, nicht ganz abtrennen. Dann verbrennt der Priester die Taube auf dem Holzstoß oben auf dem Altar. Ein solches Brandopfer gefällt mir, dem Herrn, gut.«