Mushuj Testamento Diospaj Shimi

Filipenses 1:1-30

1Cristo Jesusta servij Pablohuan, Timoteohuanmi,

Filipos pueblopi Cristo Jesusmanta Diospajlla causacuj, crijcunaman quillcanchij. Cancunapish, cancunata ricujcunapish, servijcunapish, ¿allillachu canguichij?

2Ñucanchij Taita Diospish, Apunchij Jesucristopish cancunamanca, jatun cʼuyaita, sumaj causaita cushca cachun.

Crijcunamanta Pablo Diosta mañashcami

3Cancunamantaca, cutin, cutin yuyarishpa ñuca Taita Diosta pagui nicunillami. 4Diosta ñuca mañacushpaca, cushicushpami tucui cancunamantaca mañani. 5Alli huillaita ñuca huillai callari punllamanta cunancamami, chai ruranapica maquita cucushcanguichij. 6Caitatajca allimi yachani: Diosmi cancunapica chai allita rurai callarirca. Chaitaca Jesucristo cutin shamuna punllacama, Paillataj rurashpa caticungallami. 7Cancunataca, chashna alli nina cajpitaj alli nishpami, tucuicunata ñuca shungupi apani. Cancunaca tucuicunami, Dios mana cʼuyaipajta cʼuyashpalla cushca cai huillanapica maquita cushcanguichij. Alli huillaimanta ñuca preźu cajpipish, cai alli huillai alli cashcata ricuchishpa, mitsaricujpipish, ñucahuanmi cashcanguichij. 8Ñuca cancunata Jesucristo shinallataj, ima shina yallitaj cʼuyajtaca, Taita Diosllataj yachanmi.

9Cancunapica, ashtahuan ashtahuan cʼuyaita mirachichun. Shinallataj imalla alli canatapish, Paita rijsinapipish alli yachajcunata rurachunmi mañacuni. 10Chashna cashpami, imapish alli cajllata agllanguichij, Cristo shamuna punllapajpish pi mana juchachipaj, alli shuyacunguichij. 11Chashna alli granota pʼucushca shinami, Jesucristomantaca cashcata rurashpa, Taita Diostaca sumajyachishpa alabanguichij.

Cristopajmi causacuni

12Huauqui, panicuna, caita yachapaichij: Ñucata tucui laya llaquicuna japishcamantamari, ashtahuanpish alli huillaitaca maipipish ashtahuan huillai tucushcani. 13Cunancarin jatun mandajpaj cai huasipi caj soldadocunapish, chaishujcunapish, tucuicunamari Cristomanta ñuca caipi preźu cajta yachancuna. 14Ashtahuancarin chaupi yalli crijcunamari, ñuca caipi preźu cashcata yachashpaca, mana manchashpa Apunchij Jesusmantaca, cushicushpa Diospaj Shimita ashtahuan huillana yuyailla tucushpa huillancuna.

15Maijancunaca, ñuca shina casha nishpa ñucata pʼiñachingaraicullami, Cristomantaca huillancuna. Chashna cajpipish, shujtajcunaca alli shunguhuanmi huillancuna. 16Alli shunguhuan huillajcunaca, alli huillaita mitsangapaj ñuca caipi preźu tiyacujta yachashpami, cʼuyashcamanta huillacuncuna. 17Cutin caishujcunaca, quiquinpaj allita mashcashpallami huillaj tucuncuna. Paicunaca ñuca preźu tiyacujta yachashpa, ashtahuan llaquichingaraicullami huillancuna.

18¿Imatataj nishunri? Chashna ñucata llaquichingaraiculla huillashpapish, huillana yuyaihuantaj alli shunguhuan huillashpapish, ashtahuanca, Cristomanta huillachunlla. Chaimi ñucataca, achcata cushichin, ashtahuan cushicushapishmi. 19Cancunaca, ñucamanta Diosta mañacunguichijmi. Jesucristopaj Espíritu ñucata ayudacunmi. Chaimantami, caimantaca llujshina cashcata yachani. 20Chashnami ñuca munashca, ñuca yuyashca shinallataj, imapipish mana pingachishca casha. Ashtahuanpish huañushpapish, causashpapish saruncuna shinallatajmi, Cristolla jatun cashcataca cunancarin ashtahuan ñuca aichapi ricuchisha nini. 21Chaimanta ñuca causacushpaca, Cristopajmi causacuni. Huañushpaca, japina cashcata ña japishamari. 22Shina cajpipish cai pachapi causacushpaca, Cristopajta ruranapaj alli cajpimari, imata mana agllai tucuni. 23Ñucapajca huañunapish alli, causanapish allimari ricurin. Ashtahuanca huañushpaca, Cristohuan ña tiyagrina cashcata ricushpaca, huañunatami yallica munani. 24Shina cajpipish cancunapajca, ñuca cai pachapi causashpa catinamari tucuita yalli alli. 25Chashna cajpica, crishcata alli catinata cancunaman ashtahuan yachachishpa, cushicushpa tucui cancunahuan cana cashcataca, allimi yachani. 26Ñuca cutin tigrashpa cancunahuan cajpimi, Cristo Jesusmantaca ashtahuan cushicunguichij.

27Ashtahuanca, Cristomanta alli huillaita caticujcuna shinataj alli causacuichijlla. Chashnami cancunaca alli huillaimantapish, tucuicuna shayarishpa macanacuj shina, shuj shinalla, shuj yuyailla alli catinguichij. Ñuca cancunapajman rishpa, mana rishpapish, cancunataca chaillatami uyasha nini. 28Cancunata pʼiñajcunataca, ama manchaichijchu. Paicunapaj yuyaipica, cancuna caita caticushcamanta chingarinaman ricushcatami yuyancuna. Ashtahuanpish cancunaca, Taita Dios cancunata quishpichishcatami yachanguichij. Chaica, Taita Dios cushcamari. 29Taita Diosca cancunamanca, mana Cristota crinallatachu curca, ashtahuanpish Paimantaca llaquita apanatapishmari curca. 30Chaimantami, cancunapish ñaupa ñuca apaj cashca llaquicunallatataj apacunguichij. Cunanpish llaquita ñuca apacushcataca, ña yachanguichijllatajmi.

Hoffnung für Alle

Philipper 1:1-30

Paulus und sein Wirken in der Gefangenschaft

(Kapitel 1)

Anschrift und Gruß

1Diesen Brief schreiben Paulus und Timotheus, die Jesus Christus dienen, an alle in Philippi, die mit Jesus Christus verbunden sind und ganz zu Gott gehören, an die Leiter der Gemeinde und die Diakone.

2Wir wünschen euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn.

Ich bete für euch

3Ich danke meinem Gott immer wieder, wenn ich an euch denke, 4und das tue ich in jedem meiner Gebete mit großer Freude. 5Denn ihr habt euch vom ersten Tag an bis heute mit mir für die rettende Botschaft eingesetzt. 6Ich bin ganz sicher, dass Gott sein gutes Werk, das er bei euch begonnen hat, zu Ende führen wird, bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt.

7Es ist ja nicht erstaunlich, dass ich so von euch denke, denn ihr liegt mir ganz besonders am Herzen. Und auch wenn ich jetzt im Gefängnis bin und vor Gericht die Wahrheit der rettenden Botschaft verteidige und bezeuge – ihr alle habt Anteil an diesem Auftrag und an der Gnade, die Gott mir damit erweist.

8Gott weiß, wie sehr ich mich nach euch allen sehne; liebe ich euch doch so, wie auch Jesus Christus euch liebt.

9Ich bete darum, dass eure Liebe immer reicher und tiefer wird und dass ihr immer mehr Einsicht und Verständnis erlangt. 10So lernt ihr entscheiden, wie ihr leben sollt, um an dem Tag, an dem Jesus Christus Gericht hält, untadelig und ohne Schuld vor euren Richter treten zu können. 11Alles Gute, was Christus in einem von Schuld befreiten Leben schafft, wird dann bei euch zu finden sein. Und das alles zu Gottes Ehre und zu seinem Lob!

Jeder soll erfahren, wer Christus ist!

12Meine lieben Brüder und Schwestern! Ihr sollt wissen, dass meine Gefangenschaft die Ausbreitung der rettenden Botschaft nicht gehindert hat. Im Gegenteil! 13Allen meinen Bewachern1,13 Wörtlich: Im ganzen Prätorium. – Dabei handelt es sich wahrscheinlich um den kaiserlichen Hof in Rom, wo Paulus gefangen gehalten wurde (vgl. Apostelgeschichte 28,14‒31). und auch den übrigen Menschen, mit denen ich es hier zu tun habe, ist inzwischen klar geworden, dass ich nur deswegen eingesperrt bin, weil ich an Christus glaube. 14Außerdem haben durch meine Gefangenschaft die meisten Christen neuen Mut gewonnen und die Zuversicht, dass der Herr ihnen hilft. Furchtlos und ohne Scheu sagen sie jetzt Gottes Botschaft weiter.

15Zwar verkünden manche nur deswegen die Botschaft von Christus, weil sie neidisch sind und mir eine erfolgreiche Missionsarbeit nicht gönnen; andere aber lassen sich von den besten Absichten leiten. 16Sie handeln aus Liebe zu mir, weil sie wissen, dass ich im Gefängnis bin, um für die rettende Botschaft einzutreten. 17Die anderen aber reden von Jesus Christus nur aus Eigennutz. Sie meinen es nicht ehrlich und wollen mir noch zusätzlich Kummer bereiten.

18Doch was macht das schon! Wichtig ist allein, dass die rettende Botschaft von Christus verbreitet wird; mag das nun mit Hintergedanken oder in ehrlicher Absicht geschehen. Wenn nur jeder erfährt, wer Jesus Christus ist! Darüber freue ich mich, und ich werde mich auch in Zukunft darüber freuen!

19Weil ihr für mich betet und Jesus Christus mir durch seinen Geist beisteht, bin ich sicher, dass hier alles zum Besten1,19 Wörtlich: zum Heil. für mich ausgehen wird. 20Ich hoffe inständig und bin zuversichtlich, dass ich während meiner Gefangenschaft nicht schwach werde und versage, sondern dass Christus wie bisher, so auch jetzt durch mich bekannt gemacht und geehrt wird, sei es durch mein Leben oder durch meinen Tod.

21Denn Christus ist mein Leben und das Sterben für mich nur Gewinn. 22Weil ich aber mehr für Christus erreichen kann, wenn ich am Leben bleibe, weiß ich nicht, was ich mir wünschen soll. 23Ich bin hin- und hergerissen: Am liebsten würde ich schon jetzt sterben, um bei Christus zu sein. Das wäre das Allerbeste! 24Andererseits habe ich bei euch noch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. 25Deshalb bin ich auch davon überzeugt, dass ich weiterleben werde und euch allen erhalten bleibe. Dann will ich euch helfen, damit euer Glaube wächst und eure Freude auf diese Weise noch größer wird. 26Wenn ich erst wieder bei euch bin, werdet ihr noch mehr loben und danken können für alles, was Jesus Christus durch mich getan hat.

Das Vorrecht, für Christus zu leiden

27Vor allem ist wichtig, dass ihr als ganze Gemeinde so lebt, wie es der rettenden Botschaft von Christus entspricht. Ob ich nun zu euch kommen kann und es mit eigenen Augen sehe oder ob ich nur davon höre – ich möchte, dass ihr alle durch Gottes Geist fest zusammensteht und einmütig für den Glauben kämpft, den diese Botschaft in euch geweckt hat. 28Lasst euch auf keinen Fall von euren Gegnern einschüchtern! Euer Mut wird ihnen zeigen, dass sie verloren sind, ihr aber von Gott gerettet werdet. 29Ihr habt nicht nur das Vorrecht, an Christus zu glauben, ihr dürft sogar für ihn leiden. 30Damit kämpft ihr nun denselben Kampf wie ich. Und wie dieser Kampf aussieht, habt ihr ja früher selbst mit angesehen. Jetzt kann ich euch davon nur berichten.