Mushuj Testamento Diospaj Shimi

Apocalipsis 1

Callari shimicunami

1Taita Diosmi cai ricuchinataca, Jesucristoman curca. Chaicunata ñalla rurana cashpami, Jesucristoca Paita servij Juanman huillachun, Paipaj angelta cacharca. Juanmi chaitaca, Diosta servijcunaman huillarca. Paimi Diospaj Shimitapish, Jesucristo huillashcatapish, tucui imallata ricushcatapish alli huillan.

Cai huillashca pajtana punllacunaca, ñamari chayamucun. Chaimanta cai quillcata reźajpish, imalla tucunata huillashcata uyajcunapish, caipi imalla quillcashcata caźujcunapish cushicuichij.

Canchis pueblopi tandanacushca crijcunamanmi quillcashca

Juanmi, Asia llajtapi canchis pueblopi crij tandanacushcacunaman quillcani. Cancunamanca cunanpish, ñaupapish tiyaj, shamunapish tiyacuj Diospish, Pai Diospaj jatun tiyarina ñaupajpi caj canchis Espiritucunapish jatun c'uyaita, sumaj causaita cushca cachun. Shinallataj huillana cashcata alli pajtachij Jesucristopish chaitaca cuchun. Paica, huañushcacunapaj chaupimanta punta causarijmi. Cai pachapi jatun mandajcunatapish Jatun Mandajmi.

Paica, ñucanchijta c'uyashpami,
    ñucanchij juchacunatapish
    Paipaj yahuarhuan maillarca.
Chashnami ñucanchijtaca, Paipaj Yaya Diospajta rurachun jatun mandajcunatapish, curacunatapish rurarca.
Jesucristoca, huiñai huiñaita ‘Sumajmari cangui,
    tucuita rurai tucujmari cangui’ nishca cachun. Chashna cachun.
¡Uyaichij, Cristoca p'uyupimi shamucun! Paitaca tucuicunami ricunga.
    Paita chacatashpa huañuchijcunapish ricungacunami.
Tucui cai pachapi causajcunapish Paita ricushpaca,
    yupashpa yupashpami huacangacuna.
Ari, chashnatajmari canga.

«Callari A shina, tucuri Z shinami ñucaca, tucuita Callarichijpish, Tucurichijpish cani. Cunanpish, ñaupapish ñucallatajmi cani, ñucallatajmi shamusha. Tucuita Rurai Tucujmi cani» ninmi Mandaj Diosca.

Juanca Apunchij Jesustami sumaj achij nicujta ricushca

Ñucaca, cancunapaj huauqui Juanmi cani. Ñucaca cancuna shinallatajmi llaquita apacuni, Dios mandacunpi imata ruranatapish ruracuni, Jesucristo shina alli shunguhuan caticuni. Ñucaca Diospaj Shimita huillashcamantapish, Jesucristomanta huillashcamantapishmi, yacu chaupipi caj Patmos shuti urcupi shitashca tiyacurcani. 10 Chaipimi, Apunchij Jesuspaj punllapi Diospaj Espirituhuan carcani. Ñapish ñuca huashamanca, shuj trompetapi tocashca uyarij shina, sinchita rimashpa uyarircallami. 11 Cashnamari nirca: «Ñucaca, callari A shina, tucuri Z shinami tucuita callarichijpish, tucurichijpish cani. Can imalla ricushcataca, libropi quillcashpa, Asia llajtapi tiyaj Éfeso, Esmirna, Pérgamo, Tiatira, Sardis, Filadelfia, Laodicea shuti, chai canchis pueblocunapi crij tandanacushcacunaman cachai» nircami.

12 Chashna nijta uyashpa, pi ñucata rimacujta ricungapaj tigrarishpaca, curi candelerocunatami canchista ricurcani. 13 Chai canchis candelerocunapaj chaupipica, Runa Aichayuj tucushcaman rijchajtami ricurcani. Paica, chaquicama churanata churashca, curi tajalita tajalishcami carca. 14 Uma ajchapish, yuraj millma shina, rasu shina yurajllami carca. Ñahui luluncunapish, lunyacuj nina shinami carca. 15 Paipaj chaquicunapish, hornopi rupachishca achij nicuj llambujlla bronceman rijchajmi carca. Pai rimashcapish, tauca jatun yacucuna huajyaj shinami uyarirca. 16 Paipaj alli lado maquipica, canchis luźerocunatami charicurca. Paipaj shimimantaca ishqui filoyuj, puntasapa espadami llujshicurca. Paipaj ñahuipish, achijlla punllapi lamyacuj inti shinami carca.

17 Paita ricushpaca, huañushca shinami, Paipaj ñaupajpi urmarcani. Chashna urmajpimi Paica, Paipaj alli lado maquita ñuca jahuapi churashpaca, cashna nirca: «Ama mancharichu, ñucami Callarichijpish, Tucurichijpish cani. 18 Ñucaca causajmi cani. Huañurcanimi, cunanca huiñai huiñaitami causacuni. Chashna cachun. Huañuipaj llavetapish, Hadespaj llavetapish ñucami charicuni. 19 Can imallata ña ricushcata, cunan imalla cashcatapish, caicunapaj cati imalla tucunata ricushcatapish quillcai. 20 Ñuca alli lado maquipi Charicujta can ricushca canchis luźerocunatapish, curi canchis candelerocunapish can mana yachashcacunami. Chaicunaca, caitami nisha nin: Chai canchis luźerocunaca, canchis pueblopi crij tandanacushcacunapaj angelcunami. Can ricushca canchis candelerocunaca, canchis pueblopi tandanacushca crijcunami.

Hoffnung für Alle

Offenbarung 1

Grüße und Briefe an sieben Gemeinden (Kapitel 1–3)

Gott offenbart die Zukunft

1In diesem Buch enthüllt Jesus Christus die Zukunft. Gott gab ihm den Auftrag, seinen Dienern zu zeigen, was nach Gottes Willen schon bald geschehen muss. Christus schickte seinem Diener Johannes einen Engel, der ihm alles übermitteln sollte.

Alles, was er gesehen und gehört hat, gibt Johannes hier weiter. Er bezeugt, was Gott gesagt und Jesus Christus ihm gezeigt und bestätigt hat. Glücklich ist, wer die prophetischen Worte dieses Buches anderen vorliest; und glücklich sind alle, die sie hören und danach handeln. Denn schon bald wird dies alles in Erfüllung gehen.

Grüße an sieben Gemeinden

Dies schreibt Johannes an die sieben Gemeinden in der Provinz Asia: Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, der immer da ist, der von Anfang an war und der kommen wird; Gnade und Frieden auch von den sieben Geistern vor Gottes Thron und von Jesus Christus, der uns zuverlässig Gottes Wahrheit bezeugt. Er ist als Erster vom Tod zu einem unvergänglichen Leben auferstanden und herrscht über alle Könige dieser Erde. Er liebt uns und hat sein Blut für uns vergossen, um uns von unserer Schuld zu befreien, er gibt uns Anteil an seiner Herrschaft und hat uns zu Priestern gemacht, die Gott, seinem Vater, dienen. Ihm gebühren alle Ehre und Macht in Ewigkeit. Amen!

Seht! Jesus Christus wird auf den Wolken kommen. Alle Menschen werden ihn sehen, auch die, die ihn ans Kreuz geschlagen[a] haben. Dann werden alle Völker dieser Erde jammern und klagen. Das wird ganz sicher geschehen. Amen!

Gott, der Herr, spricht: »Ich bin der Anfang, und ich bin das Ziel, das A und O.[b]« Ja, er ist immer da, von allem Anfang an, und er wird kommen: der Herr über alles!

»Schreib alles auf!«

Ich, Johannes, bin euer Bruder und teile mit euch Bedrängnis und Verfolgung. Wie ihr halte ich darin geduldig und standhaft aus, und ebenso wie ihr habe ich Anteil an Gottes Reich. Weil ich Gottes Botschaft verkündet und Jesus öffentlich bezeugt habe, wurde ich auf die Insel Patmos verbannt.

10 An einem Sonntag[c] ergriff mich Gottes Geist. Ich hörte hinter mir eine gewaltige Stimme, durchdringend wie eine Posaune: 11 »Schreib alles auf, was du siehst, und sende das Buch an die sieben Gemeinden: nach Ephesus, Smyrna und Pergamon, nach Thyatira, Sardes, Philadelphia und Laodizea.«

12 Ich drehte mich um, weil ich sehen wollte, wer zu mir sprach. Da sah ich sieben goldene Leuchter. 13 Mitten zwischen ihnen stand einer, der wie ein Mensch aussah[d]. Er hatte ein langes Gewand an, und um die Brust trug er einen goldenen Gürtel. 14 Seine Haare waren so hell wie reine Wolle, ja, weiß wie Schnee. Seine Augen leuchteten wie die Flammen eines Feuers, 15 die Füße glänzten wie glühende Bronze im Schmelzofen, und seine Stimme dröhnte wie das Tosen einer mächtigen Brandung. 16 In seiner rechten Hand hielt er sieben Sterne, und aus seinem Mund kam ein scharfes, doppelschneidiges Schwert. Sein Gesicht leuchtete strahlend hell wie die Sonne.

17 Als ich das sah, fiel ich wie tot vor seinen Füßen nieder. Aber er legte seine rechte Hand auf mich und sagte: »Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte, 18 und ich bin der Lebendige. Ich war tot, doch nun lebe ich für immer und ewig, und ich habe Macht über den Tod und das Totenreich[e].

19 Schreib auf, was du nun gleich gezeigt bekommst – was jetzt geschieht und was dann in Zukunft geschehen wird.[f]

20 Die sieben Sterne in meiner rechten Hand und die sieben goldenen Leuchter, die du gesehen hast, haben folgende Bedeutung: Die sieben Sterne sind die Engel[g] der sieben Gemeinden, und die sieben Leuchter sind diese Gemeinden selbst.«

Notas al pie

  1. 1,7 Wörtlich: die ihn durchbohrt. – Vgl. Sacharja 12,10.
  2. 1,8 »A und O« stehen für Alpha und Omega, den ersten und den letzten Buchstaben des griechischen Alphabets.
  3. 1,10 Wörtlich: Am Tag des Herrn (d.h. an dem Wochentag, an dem seine Auferstehung stattfand).
  4. 1,13 Wörtlich: (einer) wie ein Menschensohn. – Vgl. »Menschensohn« in den Sacherklärungen.
  5. 1,18 Wörtlich: und ich habe die Schlüssel des Todes und des Totenreichs.
  6. 1,19 Oder: Schreib alles auf, was du soeben gesehen hast, was jetzt geschieht und was in Zukunft geschehen wird.
  7. 1,20 Es ist nicht sicher, wer hier gemeint ist. Möglicherweise sind diese Engel die himmlischen oder menschlichen Repräsentanten der sieben Gemeinden. So auch in den Kapiteln 2 und 3.