The Message

Amos 3

The Lion Has Roared

1Listen to this, Israel. God is calling you to account—and I mean all of you, everyone connected with the family that he delivered out of Egypt. Listen!

“Out of all the families on earth,
    I picked you.
Therefore, because of your special calling,
    I’m holding you responsible for all your sins.”

3-7 Do two people walk hand in hand
    if they aren’t going to the same place?
Does a lion roar in the forest
    if there’s no carcass to devour?
Does a young lion growl with pleasure
    if he hasn’t caught his supper?
Does a bird fall to the ground
    if it hasn’t been hit with a stone?
Does a trap spring shut
    if nothing trips it?
When the alarm goes off in the city,
    aren’t people alarmed?
And when disaster strikes the city,
    doesn’t God stand behind it?
The fact is, God, the Master, does nothing
    without first telling his prophets the whole story.

The lion has roared—
    who isn’t frightened?
God has spoken—
    what prophet can keep quiet?

9-11 Announce to the forts of Assyria,
    announce to the forts of Egypt—
Tell them, “Gather on the Samaritan mountains, take a good, hard look:
    what a snake pit of brutality and terror!
They can’t—or won’t—do one thing right.” God said so.
    “They stockpile violence and blight.
Therefore”—this is God’s Word—“an enemy will surround the country.
    He’ll strip you of your power and plunder your forts.”

12 God’s Message:

“In the same way that a shepherd
    trying to save a lamb from a lion
Manages to recover
    just a pair of legs or the scrap of an ear,
So will little be saved of the Israelites
    who live in Samaria—
A couple of old chairs at most,
    the broken leg of a table.

13-15 “Listen and bring witness against Jacob’s family”—
    this is God’s Word, God-of-the-Angel-Armies!
“Note well! The day I make Israel pay for its sins,
    pay for the sin-altars of worship at Bethel,
The horned altars will all be dehorned
    and scattered around.
I’ll tear down the winter palace,
    smash the summer palace—all your fancy buildings.
The luxury homes will be demolished,
    all those pretentious houses.”
        God’s Decree.

Hoffnung für Alle

Amos 3

1Ihr Israeliten, hört, was ich, der Herr, euch zu sagen habe! Es gilt eurem ganzen Volk, das ich damals aus Ägypten befreit habe. Unter allen Völkern der Erde seid ihr das einzige, das ich als mein Eigentum erwählt habe. Deshalb ziehe ich euch nun für eure Sünden zur Rechenschaft.«

Wer kann dem Auftrag Gottes ausweichen?

Gehen etwa zwei Menschen miteinander denselben Weg, ohne sich vorher verabredet zu haben? Brüllt der Löwe im Dickicht, wenn er kein Tier reißen will? Knurrt ein junger Löwe in seinem Versteck, ohne dass er etwas erbeutet hat? Wird ein Vogel gefangen, wenn das Netz nicht gespannt wurde? Schnappt eine Falle zu, obwohl kein Tier hineingelaufen ist? Wenn in einer Stadt Alarm geblasen wird, erschrecken dann nicht ihre Einwohner? Und geschieht etwa ein Unglück in der Stadt, das der Herr nicht geschickt hat?

Gott, der Herr, tut nichts, ohne es vorher seinen Dienern, den Propheten, anzuvertrauen.

Wenn der Löwe brüllt – wer bekommt da keine Angst? Wenn Gott, der Herr, für die Menschen eine Botschaft hat – welcher Prophet kann da schweigen?

Keine Rettung für Samaria

»Sagt den Mächtigen in den Palästen von Aschdod und Ägypten: Versammelt euch auf den Bergen rings um Samaria und schaut euch an, wie es in dieser Stadt zugeht! Dort herrschen Unterdrückung und Gewalt. 10 Die Menschen haben verlernt, das Rechte zu tun. Auch die führenden Männer schrecken vor keinem Verbrechen zurück und füllen ihre Paläste mit geraubten Gütern.

11 Darum sage ich, Gott, der Herr, zu den Einwohnern von Samaria: Die Feinde werden das Land überfallen und euch von allen Seiten belagern. Sie reißen eure Bollwerke nieder und plündern eure schönen Häuser aus. 12 Ja, ich versichere euch: Auf Rettung könnt ihr nicht hoffen. Hat ein Hirte etwa sein Schaf gerettet, wenn er gerade noch zwei Schenkelknochen oder einen Zipfel von seinem Ohr aus dem Rachen des Löwen zieht? Genauso wenig wird von euch Israeliten übrig bleiben, die ihr in Samaria auf euren Polstern sitzt und euch auf Betten mit feinen Damastbezügen räkelt!

13 Ich, der Herr über alles, der allmächtige Gott, sage zu den anderen Völkern: Hört her und tretet als Zeugen gegen die Nachkommen von Jakob auf! 14 An dem Tag, an dem ich die Israeliten für ihre Vergehen zur Rechenschaft ziehe, zerstöre ich auch die Altäre im Heiligtum von Bethel. Ihre Hörner werden abgeschlagen und fallen zu Boden.[a] 15 Die herrlichen Sommer- und Winterhäuser verwandle ich in Trümmerhaufen; die elfenbeinverzierten Paläste reiße ich nieder, ja, alle Häuser lasse ich vom Erdboden verschwinden! Mein Wort gilt!«

Notas al pie

  1. 3,14 Dies ist ein Sinnbild dafür, dass die Israeliten nicht mehr auf Rettung hoffen können. Denn wer die Hörner des Altars ergriff, dem wurde Schutz vor Verfolgung gewährt. Vgl. 2. Mose 21,13-14.