The Message

Amos 1

1The Message of Amos, one of the shepherds of Tekoa, that he received on behalf of Israel. It came to him in visions during the time that Uzziah was king of Judah and Jeroboam II son of Joash was king of Israel, two years before the big earthquake.

Swallowing the Same Old Lies

The Message:

God roars from Zion,
    shouts from Jerusalem!
The thunderclap voice withers the pastures tended by shepherds,
    shrivels Mount Carmel’s proud peak.

3-5 God’s Message:

“Because of the three great sins of Damascus
    —make that four—I’m not putting up with her any longer.
She pounded Gilead to a pulp, pounded her senseless
    with iron hammers and mauls.
For that, I’m setting the palace of Hazael on fire.
    I’m torching Ben-hadad’s forts.
I’m going to smash the Damascus gates
    and banish the crime king who lives in Sin Valley,
    the vice boss who gives orders from Paradise Palace.
The people of the land will be sent back
    to where they came from—to Kir.”
        God’s Decree.

6-8 God’s Message:

“Because of the three great sins of Gaza
    —make that four—I’m not putting up with her any longer.
She deported whole towns
    and then sold the people to Edom.
For that, I’m burning down the walls of Gaza,
    burning up all her forts.
I’ll banish the crime king from Ashdod,
    the vice boss from Ashkelon.
I’ll raise my fist against Ekron,
    and what’s left of the Philistines will die.”
        God’s Decree.

9-10 God’s Message:

“Because of the three great sins of Tyre
    —make that four—I’m not putting up with her any longer.
She deported whole towns to Edom,
    breaking the treaty she had with her kin.
For that, I’m burning down the walls of Tyre,
    burning up all her forts.”

11-12 God’s Message:

“Because of the three great sins of Edom
    —make that four—I’m not putting up with her any longer.
She hunts down her brother to murder him.
    She has no pity, she has no heart.
Her anger rampages day and night.
    Her meanness never takes a timeout.
For that, I’m burning down her capital, Teman,
    burning up the forts of Bozrah.”

13-15 God’s Message:

“Because of the three great sins of Ammon
    —make that four—I’m not putting up with her any longer.
She ripped open pregnant women in Gilead
    to get more land for herself.
For that, I’m burning down the walls of her capital, Rabbah,
    burning up her forts.
Battle shouts! War whoops!
    with a tornado to finish things off!
The king has been carted off to exile,
    the king and his princes with him.”
        God’s Decree.

Hoffnung für Alle

Amos 1

Amos kündigt Juda, Israel und den Nachbarvölkern Gottes Gericht an (Kapitel 1–6)

Gott spricht sein Urteil über Israels Nachbarvölker

1In diesem Buch sind die Worte von Amos aufgeschrieben, einem Schafzüchter aus dem Dorf Tekoa. Zwei Jahre vor dem großen Erdbeben offenbarte ihm Gott, was er mit dem Nordreich Israel vorhatte. Damals regierte in Juda König Usija, und in Israel herrschte Jerobeam, der Sohn von Joasch.

Amos verkündete dem Volk:

»Mächtig wie das Brüllen eines Löwen ertönt die Stimme des Herrn vom Berg Zion in Jerusalem. Da vertrocknen die saftigen Weiden der Hirten, und die Wälder auf dem Gipfel des Karmel verdorren.

So spricht der Herr: Die Leute von Damaskus begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie haben die Bewohner von Gilead wie mit einem eisernen Dreschschlitten niedergewalzt und zermalmt. Das werde ich nicht ungestraft lassen! Ich brenne die Paläste nieder, die König Hasaël und König Ben-Hadad errichtet haben. Ich zerschmettere die Riegel an den Stadttoren von Damaskus und töte die Herrscher von Bikat-Awen (›Unrechtstal‹) und Bet-Eden (›Freudenhaus‹). Die Bevölkerung von Syrien wird nach Kir verschleppt. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort!

So spricht der Herr: Die Leute von der Philisterstadt Gaza begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie haben die Einwohner ganzer Dörfer gefangen genommen und an die Edomiter verkauft. Das werde ich nicht ungestraft lassen! Ich brenne die Stadtmauern von Gaza nieder, seine Paläste werden ein Raub der Flammen. Die Herrscher von Aschdod und Aschkelon bringe ich um, und auch die Stadt Ekron bekommt meine Macht zu spüren. Die Philister, die dann noch übrig geblieben sind, finden den Tod. Darauf gebe ich, Gott, der Herr, mein Wort!

So spricht der Herr: Die Leute von Tyrus begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie haben ihren Freundschaftsbund mit Israel gebrochen und die Einwohner ganzer Dörfer an die Edomiter verkauft. Das werde ich nicht ungestraft lassen! 10 Ich brenne die Stadtmauern von Tyrus nieder, seine Paläste werden ein Raub der Flammen.

11 So spricht der Herr: Die Leute von Edom begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie haben die Israeliten, ihr Brudervolk, erbarmungslos bekämpft und unschuldiges Blut vergossen. Ihr Hass kennt keine Grenzen, ständig führen sie Krieg gegen mein Volk. Das werde ich nicht ungestraft lassen! 12 Ich brenne Teman nieder, und auch die Paläste der Hauptstadt Bozra werden ein Raub der Flammen.

13 So spricht der Herr: Die Leute von Ammon begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie führten Krieg, um ihre Herrschaft auszudehnen, sie ließen sogar schwangeren Frauen im Gebiet von Gilead den Bauch aufschlitzen. Das werde ich nicht ungestraft lassen! 14 Die Mauern ihrer Hauptstadt Rabba lege ich in Schutt und Asche, ihre Paläste werden ein Raub der Flammen. Dann ertönt überall das Kriegsgeschrei, und die Schlacht tobt wie ein verheerender Sturm. 15 Der König der Ammoniter und alle führenden Männer werden in die Verbannung geschickt. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort!