Hoffnung für Alle

Psalm 83

Aufstand der Völker

1Ein Lied von Asaf.

Gott, schweige nicht!
    Sieh nicht so still und untätig zu!
Höre doch, wie deine Feinde rebellieren;
    alle, die dich hassen, sind stolz und siegessicher.
Sie planen einen heimtückischen Anschlag auf dein Volk;
    sie halten Kriegsrat gegen die Menschen,
    die unter deinem Schutz stehen.
»Kommt!«, sagen sie, »wir wollen dieses Volk ausrotten!
    Den Namen Israel soll niemand mehr kennen!«
Darin sind sie sich völlig einig,
    alle haben sich gegen dich verschworen:
die Leute von Edom und die Ismaeliter,
    die Moabiter und die Hagariter,
die von Gebal, Ammon und Amalek,
    die Philister und die Bewohner von Tyrus;
sogar die Assyrer haben sich ihnen angeschlossen –
    sie verbünden sich mit den Moabitern und den Ammonitern[a].

10 Herr, schlage sie in die Flucht wie damals die Midianiter!
    Besiege sie wie den Kanaaniterkönig Jabin
    mit seinem Heerführer Sisera am Fluss Kischon!
11 Bei En-Dor wurden sie vernichtet,
    und ihre Leichen verrotteten auf dem Acker.
12 Töte ihre Fürsten wie Oreb und Seeb,
    bestrafe ihre Machthaber wie Sebach und Zalmunna!
13 Sie alle hatten einst gesagt:
    »Wir erobern das Land, das Gott gehört!«
14 Mein Gott! Wirble sie davon wie ausgedörrte Disteln,
    wie Spreu, die der Wind verweht!
15 Wie ein Flächenbrand, dessen Flammen
    Berge und Wälder fressen,
16 so verfolge sie durch ein Unwetter,
    erschrecke sie mit einem Sturm!
17 Lass sie vor Scham erröten,
    damit sie endlich nach dir, Herr, fragen!
18 Sie sollen scheitern und für immer verstummen,
    ja, lass sie in ihrer Schande umkommen!
19 Denn sie müssen erkennen, dass du allein der Herr bist,
    der Herrscher über die ganze Welt!

Notas al pie

  1. 83,9 Wörtlich: mit den Söhnen Lots. – Vgl. 1. Mose 19,30-38.

The Message

Psalm 83

An Asaph Psalm

11-5 God, don’t shut me out;
    don’t give me the silent treatment, O God.
Your enemies are out there whooping it up,
    the God-haters are living it up;
They’re plotting to do your people in,
    conspiring to rob you of your precious ones.
“Let’s wipe this nation from the face of the earth,”
    they say; “scratch Israel’s name off the books.”
And now they’re putting their heads together,
    making plans to get rid of you.

6-8 Edom and the Ishmaelites,
    Moab and the Hagrites,
    Gebal and Ammon and Amalek,
    Philistia and the Tyrians,
    And now Assyria has joined up,
    Giving muscle to the gang of Lot.

9-12 Do to them what you did to Midian,
    to Sisera and Jabin at Kishon Brook;
They came to a bad end at Endor,
    nothing but dung for the garden.
Cut down their leaders as you did Oreb and Zeeb,
    their princes to nothings like Zebah and Zalmunna,
With their empty brags, “We’re grabbing it all,
    grabbing God’s gardens for ourselves.”

13-18 My God! I’ve had it with them!
    Blow them away!
Tumbleweeds in the desert waste,
    charred sticks in the burned-over ground.
Knock the breath right out of them, so they’re gasping
    for breath, gasping, “God.”
Bring them to the end of their rope,
    and leave them there dangling, helpless.
Then they’ll learn your name: “God,”
    the one and only High God on earth.