Hoffnung für Alle

Psalm 81

Heilige Feste – nur noch Theater!

1Von Asaf, zum Spiel auf der Gittit[a].

Jubelt unserem Gott zu, stark und mächtig ist er!
    Singt laut vor Freude über den Gott Jakobs!
Stimmt Lieder an und schlagt die Pauken!
    Lasst die Saiten von Harfe und Laute erklingen!
Stoßt zum Neumond in das Horn
    und blast es wieder zum Vollmond, dem Tag unseres Festes!
Dies ist für Israel eine bindende Ordnung,
    ein Gesetz des Gottes Jakobs.
Er gab es dem Volk Gottes,
    als er gegen die Ägypter kämpfte.

Da! Ich höre eine Stimme, die mir bisher unbekannt war:
»Ich habe deine Schultern von der Last befreit,
    den schweren Tragekorb habe ich dir abgenommen.
Als du in der Not zu mir schriest, rettete ich dich.
    Ich antwortete dir aus der Gewitterwolke,
    in der ich mich verborgen hielt.
    In Meriba prüfte ich dein Vertrauen zu mir,
    als es dort in der Wüste kein Wasser mehr gab.
Höre, mein Volk; lass dich warnen, Israel!
    Wenn du doch auf mich hören würdest!
10 Du sollst keine anderen Götter neben mir haben,
wie sie bei fremden Völkern verehrt werden –
    bete solche Götzen nicht an!
11 Denn ich bin der Herr, dein Gott,
ich habe dich aus Ägypten herausgebracht.
    Von mir sollst du alles erwarten,
    und ich werde dir geben, was du brauchst![b]

12 Aber mein Volk hat nicht auf mich gehört,
    sie haben nicht mit sich reden lassen.
13 Da überließ ich sie ihrer Starrköpfigkeit,
    und sie machten, was sie wollten.
14 Wenn doch mein Volk auf mich hören wollte!
    Wenn doch Israel nach meinen Geboten lebte!
15 Dann würde ich seine Feinde sofort in die Knie zwingen
    und alle niederwerfen, die Israel unterdrücken.«
16 Ja, alle, die den Herrn hassen, müssten sich ihm ergeben,
    und ihre Strafe hätte kein Ende.
17 Israel aber würde er mit dem besten Weizen versorgen
    und mit Honig aus den Bergen sättigen.

Notas al pie

  1. 81,1 Damit ist entweder ein unbekanntes Musikinstrument oder eine Melodie gemeint (so auch in Psalm 8,1; 84,1).
  2. 81,11 Wörtlich: Mache deinen Mund weit auf, und ich will ihn füllen.

New International Reader's Version

Psalm 81

Psalm 81

For the director of music. According to gittith. A psalm of Asaph.

Sing joyfully to God! He gives us strength.
    Give a loud shout to the God of Jacob!
Let the music begin. Play the tambourines.
    Play sweet music on harps and lyres.

Blow the ram’s horn on the day of the New Moon feast.
    Blow it again when the moon is full and the Feast of Booths begins.
This is an order given to Israel.
    It is a law of the God of Jacob.
He gave it as a covenant law for the people of Joseph.
    It was given when God went out to punish Egypt.
    There I heard a voice I didn’t recognize.

The voice said, “I removed the load from your shoulders.
    I set your hands free from carrying heavy baskets.
You called out when you were in trouble, and I saved you.
    I answered you out of a thundercloud.
    I tested you at the waters of Meribah.

“My people, listen and I will warn you.
    Israel, I wish you would listen to me!
Don’t have anything to do with the gods of other nations.
    Don’t bow down and worship any god other than me.
10 I am the Lord your God.
    I brought you up out of Egypt.
    Open your mouth wide, and I will fill it with good things.

11 “But my people wouldn’t listen to me.
    Israel wouldn’t obey me.
12 So I let them go their own stubborn way.
    I let them follow their own sinful plans.

13 “I wish my people would listen to me!
    I wish Israel would live as I want them to live!
14 Then I would quickly bring their enemies under control.
    I would use my power against their attackers.
15 Those who hate me would bow down to me in fear.
    They would be punished forever.
16 But you would be fed with the finest wheat.
    I would satisfy you with the sweetest honey.”