Hoffnung für Alle

Psalm 66

Kommt und seht, was Gott getan hat!

1Ein Lied.

Jubelt Gott zu, all ihr Menschen auf der Erde!
    Singt und musiziert zu seiner Ehre,
    stimmt ein Loblied an auf seine Größe und Pracht!
Sprecht zu Gott: »Wie ehrfurchtgebietend sind deine Taten!
    Vor deiner Macht müssen sogar deine Feinde sich beugen.
Alle Völker der Erde werden dich anbeten,
    sie werden dich preisen und deinen Namen besingen.«

Kommt und seht, was Gott getan hat;
    wie ehrfurchtgebietend sind seine Taten unter den Menschen!
Er teilte das Meer und ließ sein Volk hindurchziehen,
trockenen Fußes konnten sie das Wasser durchqueren.
    Darum freuen wir uns über Gott!
Ja, er hat alle Macht und regiert für immer und ewig.
Er schaut auf die Völker – ihm entgeht nichts.
    Wer kann schon gegen ihn bestehen?

Ihr Völker, preist unseren Gott!
    Lobt ihn laut, dass alle es hören!
Gott erhält uns am Leben,
    er lässt uns nicht untergehen.

10 Du, o Gott, hast uns geprüft,
    du hast uns geläutert wie Silber im Schmelzofen:
11 Du hast uns in die Falle laufen lassen
    und schwere Lasten auf unsere Schultern gelegt.
12 Andere Menschen trampelten auf uns herum,
durch viele Feuerproben mussten wir hindurch[a]
    aber du hast uns aus der Gefahr befreit
    und uns mehr gegeben, als wir brauchten.

13 Ich komme jetzt mit Brandopfern in dein Heiligtum
    und löse meine Versprechen ein,
14 die ich in meiner Not hinausgeschrien habe.
15 Nun bringe ich dir die wertvollsten Opfertiere:
fette Widder, Rinder und Ziegenböcke.
    Ihr Rauch soll aufsteigen zu dir.

16 Kommt und hört mir zu, ihr, die ihr Gott achtet und ehrt,
    ich will euch erzählen, was er für mich getan hat.
17 Als ich zu ihm um Hilfe schrie, wusste ich:
    Gott wird mir helfen! Deshalb begann ich, ihn zu preisen.
18 Hätte ich Böses im Sinn gehabt,
    dann hätte der Herr mich nicht erhört.
19 Aber er hat mich erhört,
    mein Gebet hat er angenommen.
20 Gelobt sei Gott, denn er hat meine Bitten nicht verachtet
    und mir seine Liebe nicht entzogen.

Notas al pie

  1. 66,12 Wörtlich: wir sind durch Feuer und durch Wasser gegangen.

Nkwa Asem

Nnwom 66

Ayeyi ne aseda dwom

1Nnipa nyinaa, momfa ahosɛpɛw nto ayeyi dwom mma Onyankopɔn! Monto, nkamfo ne din. Monkamfo n’anuonyam!

Munse Onyankopɔn se, “Wo nsa ano nnwuma yɛ nwonwa. Wo tumi so kosi sɛ w’atamfo de suro kotow w’anim. Obiara a ɔwɔ asase so kotow wo. Wɔto dwom de kamfo wo; wɔto dwom de kamfo wo din. Mommra mmɛhwɛ nea Onyankopɔn ayɛ; anwonwade a wayɛ wɔ nnipa mu. Ɔmaa ɛpo yɛɛ asase kesee; yɛn nenanom de wɔn nan twaa asu no. Ɛhɔ na nea ɔyɛe no nti, yɛn ani gyei.

Ne tumi nti, odi hene daa daa, na ɔde n’ani nso hwɛ aman so. Mma dɔm nnsɔre nntia no.

Aman nyinaa, monkamfo yɛn Nyankopɔn; momma wɔnte mo nkamfo no. Wama yɛte nkwa mu na ɔmma ho kwan mma yɛnhwe ase. 10 Onyankopɔn, woasɔ yɛn ahwɛ. Sɛnea ogya hoa dwetɛ ho no, saa ara na woasɔ yɛn ahwɛ. 11 Womaa firi yii yɛn na wode nnosoa a ɛyɛ duru guu yɛn akyi. 12 Womaa yɛn atamfo twiw faa yɛn so. Yɛfaa ogya ne nsuyiri mu, nanso mprempren wode yɛn abedu baabi a asomdwoe wɔ.

13 Mede ɔhyew afɔre bɛba wo fi; mede nea mehyɛɛ wo ho bɔ no bɛma wo. 14 Mede nea mekae se mede bɛma wo bere a na mewɔ ɔhaw mu no, bɛma wo. 15 Mɛma oguan, na wɔahyew no afɔremuka no so. Mede anantwinini ne mmirekyi bɛbɔ afɔre no, na wusiw no akɔ soro tee.

16 Mo a mohyɛ Onyankopɔn anuonyam nyinaa mommra mmetie, na mɛka nea wayɛ ama me akyerɛ mo. 17 Misu frɛɛ no sɛ ɔmmoa me; metoo nnwom kamfoo no. 18 Sɛ midii me bɔne akyi a, anka Awurade rentie me. 19 Nanso, nokwarem, Onyankopɔn atie me, watie me mpaebɔ.

20 Mekamfo Onyankopɔn efisɛ, wampo me mpaebɔ na wannyae ne dɔ a ɔde dɔ me daa no.