Hoffnung für Alle

Psalm 6:1-11

Herr, strafe mich nicht länger!

1Ein Lied von David, mit einem tief gestimmten6,1 Oder: achtsaitigen. – Das hebräische Wort ist nicht sicher zu deuten. So auch in Psalm 12,1. Saiteninstrument zu begleiten.

2Herr, du lässt mich deinen Zorn spüren.

Ich flehe dich an: Strafe mich nicht länger!

3Hab Erbarmen mit mir, Herr, ich sieche dahin!

Heile mich, denn ich bin am Ende meiner Kraft!

4Ich weiß weder aus noch ein.

Herr, wie lange willst du dir das noch ansehen?

5Wende dich mir wieder zu, Herr, und rette mich!

Hilf mir, du bist doch ein barmherziger Gott!

6Wenn ich tot bin, kann ich dir nicht mehr danken.

Wie soll ich dich denn im Totenreich loben?

7-8Ach, ich bin müde vom Stöhnen.

Nachts im Bett weine ich, bis die Kissen durchnässt

und meine Augen ganz verquollen sind.

Daran sind nur meine Feinde schuld,

sie haben mich in die Enge getrieben.

9Ihr Verbrecher, verschwindet,

denn der Herr hat meine Tränen gesehen!

10Ja, der Herr hat mein Schreien gehört,

er nimmt mein Gebet an.

11Meine Feinde aber werden zu Tode erschrecken,

sie werden mit Schimpf und Schande überhäuft.

Ehe sie damit rechnen, müssen sie die Flucht ergreifen!

Slovo na cestu

Este capítulo no está disponible momentáneamente. Por favor intente nuevamente luego.