Hoffnung für Alle

Psalm 55

Vom besten Freund verraten

1Von David, zum Nachdenken. Mit Saiteninstrumenten zu begleiten.

Lass mein Gebet zu dir dringen, o Gott,
    und wende dich nicht ab von meinem Flehen!
Beachte mich doch und erhöre mein Rufen!
    Meine Sorgen lassen mir keine Ruhe, stöhnend irre ich umher.
Denn die Feinde pöbeln mich an
    und bedrängen mich von allen Seiten.
Diese gottlosen Menschen wollen mir schaden,
    voller Hass feinden sie mich an.
Mein Herz krampft sich zusammen,
    Todesangst überfällt mich.
Furcht und Zittern haben mich erfasst,
    und vor Schreck bin ich wie gelähmt.

Ach, hätte ich doch Flügel wie eine Taube,
    dann würde ich an einen sicheren Ort fliegen!
Weit weg würde ich fliehen –
    bis in die Wüste.
Schnell fände ich eine Zuflucht
    vor dem Unwetter und dem wütenden Sturm.

10 Herr, verwirre die Sprache meiner Feinde,
damit sie nichts Böses mehr aushecken können!
    Denn in der Stadt habe ich gesehen,
    dass Streit und rohe Gewalt überhandnehmen.
11 Tag und Nacht machen sie die Runde auf den Mauern.
    Die Stadt ist erfüllt von Unrecht und Verderben.
12 In ihren Straßen herrschen Erpressung und Betrug,
    und das Verbrechen scheint kein Ende zu nehmen.

13 Wäre es mein Feind, der mich verhöhnt,
    dann könnte ich es noch ertragen.
Würde mein erbitterter Gegner sich über mich erheben,
    so wüsste ich ihm aus dem Weg zu gehen.
14 Aber du bist es, mein Vertrauter,
    mein bester und engster Freund!
15 Wie schön war es damals, als uns noch tiefe Freundschaft verband[a]!
    Einmütig gingen wir in Gottes Haus,
    gemeinsam mit den anderen Pilgern.

16 Ohne Vorwarnung hole der Tod meine Feinde!
Mitten aus dem Leben sollen sie gerissen werden,
    denn die Bosheit herrscht in ihren Herzen und Häusern.
17 Doch ich schreie zu Gott,
    und der Herr wird mir helfen.
18 Den ganzen Tag über klage und stöhne ich,
    bis er mich hört.
19 Er rettet mich und gibt mir Sicherheit vor den vielen Feinden,
    nichts können sie mir jetzt noch anhaben!
20 Gott, der seit Ewigkeiten herrscht, wird mich erhören.
    Er bleibt ihnen die Antwort nicht schuldig.
Denn vor ihm haben sie keine Ehrfurcht,
    und ändern wollen sie sich auch nicht.

21 Ach, mein ehemaliger Freund hat alle verraten,
    die ihm nahestanden, und hat seine Versprechen gebrochen!
22 Seine Worte sind honigsüß,
    aber im Herzen ist er voller Hass.
Was er sagt, klingt schmeichelhaft,
    aber es verletzt wie Messerstiche.

23 Überlass alle deine Sorgen dem Herrn!
Er wird dich wieder aufrichten;
    niemals lässt er den scheitern, der treu zu ihm steht.
24 Gott, du wirst die Mörder und Betrüger ins Grab stürzen;
mitten aus dem Leben wirst du sie reißen.
    Ich aber setze mein Vertrauen auf dich!

Notas al pie

  1. 55,15 Oder: als wir noch unsere Gedanken austauschen konnten.

Nova Versão Internacional

Salmos 55

Salmo 55

Para o mestre de música. Com instrumentos de cordas. Poema davídico.

Escuta a minha oração, ó Deus,
não ignores a minha súplica;
ouve-me e responde-me!
Os meus pensamentos me perturbam,
    e estou atordoado
diante do barulho do inimigo,
    diante da gritaria[a] dos ímpios;
pois eles aumentam o meu sofrimento
    e, irados, mostram seu rancor.

O meu coração está acelerado;
os pavores da morte me assaltam.
Temor e tremor me dominam;
o medo tomou conta de mim.
Então eu disse:
    Quem dera eu tivesse asas como a pomba;
    voaria até encontrar repouso!
Sim, eu fugiria para bem longe,
e no deserto eu teria o meu abrigo.Pausa
Eu me apressaria em achar refúgio
    longe do vendaval e da tempestade.

Destrói os ímpios, Senhor,
    confunde a língua deles,
pois vejo violência e brigas na cidade.
10 Dia e noite eles rondam por seus muros;
nela permeiam o crime e a maldade.
11 A destruição impera na cidade;
a opressão e a fraude jamais deixam suas ruas.

12 Se um inimigo me insultasse,
    eu poderia suportar;
se um adversário se levantasse contra mim,
    eu poderia defender-me;
13 mas logo você, meu colega,
    meu companheiro, meu amigo chegado,
14 você, com quem eu partilhava
    agradável comunhão
enquanto íamos com a multidão festiva
    para a casa de Deus!

15 Que a morte
    apanhe os meus inimigos de surpresa!
Desçam eles vivos para a sepultura[b],
    pois entre eles o mal acha guarida.

16 Eu, porém, clamo a Deus,
e o Senhor me salvará.
17 À tarde, pela manhã e ao meio-dia
    choro angustiado,
e ele ouve a minha voz.
18 Ele me guarda ileso na batalha,
sendo muitos os que estão contra mim.
19 Deus, que reina desde a eternidade,
    me ouvirá e os castigará.Pausa
Pois jamais mudam sua conduta
    e não têm temor de Deus.

20 Aquele homem se voltou
    contra os seus aliados,
violando o seu acordo.
21 Macia como manteiga é a sua fala,
    mas a guerra está no seu coração;
suas palavras são mais suaves que o óleo,
    mas são afiadas como punhais.

22 Entregue suas preocupações ao Senhor,
    e ele o susterá;
jamais permitirá que o justo venha a cair.

23 Mas tu, ó Deus,
    farás descer à cova da destruição
    aqueles assassinos e traidores,
    os quais não viverão a metade dos seus dias.
Quanto a mim, porém, confio em ti.

Notas al pie

  1. 55.3 Ou opressão
  2. 55.15 Hebraico: Sheol. Essa palavra também pode ser traduzida por profundezas, pó ou morte.