Hoffnung für Alle

Psalm 51:1-21

Herr, vergib mir!

1Ein Lied von David.

2Er schrieb es, nachdem der Prophet Nathan ihn wegen seines Ehebruchs mit Batseba zurechtgewiesen hatte.51,2 Vgl. 2. Samuel 12,1‒14.

3Du barmherziger Gott, sei mir gnädig!

Lösche meine Vergehen aus, denn du bist voll Erbarmen!

4Wasche meine ganze Schuld von mir ab

und reinige mich von meiner Sünde!

5Denn ich erkenne mein Unrecht,

meine Schuld steht mir ständig vor Augen.

6Gegen dich habe ich gesündigt – gegen dich allein!

Was du als böse ansiehst, das habe ich getan.

Darum bist du im Recht, wenn du mich verurteilst,

dein Richterspruch wird sich als wahr erweisen.

7Schon von Geburt an bestimmt die Sünde mein Leben;

ja, seit ich im Leib meiner Mutter entstand, liegt Schuld auf mir.

8Du freust dich, wenn ein Mensch von Herzen aufrichtig ist;

verhilf mir dazu und lass mich weise handeln!51,8 Wörtlich: Du willst Wahrheit im Innersten, und im Verborgenen wirst du mir Weisheit kundtun.

9Reinige mich von meiner Schuld,51,9 Wörtlich: Entsündige mich mit Ysop. – Vgl. »Ysop« in den Sacherklärungen. dann bin ich wirklich rein;

wasche meine Sünde ab, dann bin ich weißer als Schnee!

10Du hast mich hart bestraft; nun lass mich wieder Freude erfahren,

damit ich befreit aufatmen kann!

11Sieh nicht länger auf meine Schuld,

vergib mir alle meine Sünden!

12Erschaffe in mir ein reines Herz, o Gott;

erneuere mich und gib mir die Kraft, dir treu zu sein51,12 Wörtlich: gib mir einen neuen, gefestigten Geist.!

13Verstoße mich nicht aus deiner Nähe

und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir!

14Schenk mir wieder Freude über deine Rettung

und mach mich bereit, dir zu gehorchen!

15Dann will ich den Gottlosen deine Wege zeigen,

damit sie zu dir zurückkehren.

16Ich habe das Blut eines Menschen vergossen –

befreie mich von dieser Schuld, Gott, mein Retter!

Dann werde ich deine Gnade preisen und jubeln vor Freude.

17Herr, schenke mir die Worte,

um deine Größe zu rühmen!

18Du willst kein Schlachtopfer, sonst hätte ich es dir gebracht;

nein, Brandopfer gefallen dir nicht.

19Ich bin zerknirscht und verzweifelt über meine schwere Schuld.

Solch ein Opfer gefällt dir, o Gott, du wirst es nicht ablehnen.

20Zeige Zion deine Liebe

und festige die Mauern Jerusalems!

21Dann werden dir unsere Opfer wieder gefallen,

die wir mit aufrichtigem Herzen darbringen.

Dann werden wir wieder Stiere schlachten

und sie zu deiner Ehre auf dem Altar verbrennen.

Habrit Hakhadasha/Haderekh

Este capítulo no está disponible momentáneamente. Por favor intente nuevamente luego.