Hoffnung für Alle

Psalm 48

Gott liebt Jerusalem

1Ein Lied der Nachkommen von Korach.

Groß ist der Herr!
    Lobt ihn in Jerusalem, der Stadt unseres Gottes,
    auf seinem heiligen Berg!
Der Berg Zion ragt im Norden auf[a]
    er ist voll Schönheit und Pracht.
    Die Stadt des großen Königs erfreut die ganze Welt.
In den Palästen wissen es alle:
    Gott selbst beschützt Jerusalem.
Feindliche Könige verbündeten sich
    und zogen gegen Jerusalem.
Doch kaum erblickten sie die Stadt, blieben sie erschrocken stehen;
    in panischer Angst ergriffen sie die Flucht.
Ja, sie zitterten am ganzen Leib –
    wie eine Frau, die in den Wehen liegt.
Wie stolze Schiffe[b], die im Sturm zerschellen,
    so hast du sie vernichtet.

Das alles haben wir früher nur gehört, doch nun erleben wir es selbst:
    Gott ist der allmächtige Herr,
an Jerusalem sehen wir seine Größe.
    Durch ihn wird die Stadt auf ewig bestehen.
10 In deinem Tempel, o Gott,
    denken wir über deine Güte nach.
11 In jedem Land kennt man deinen Namen,
    dein Ruhm reicht bis ans Ende der Welt.
Du sorgst für Recht und Gerechtigkeit,
12 darum herrscht Freude auf dem Berg Zion.
    Ja, was du beschließt, das ist gerecht,
darum jubelt man dir in den Städten Judas zu.

13 Wandert um den Berg Zion,
    geht rings um die Stadt und zählt ihre Festungstürme!
14 Bestaunt die unbezwingbaren Mauern und Paläste!
    Dann könnt ihr der nächsten Generation erzählen:
15 »So ist Gott! Er ist unser Herr für immer und ewig;
    allezeit wird er uns führen[c]

Notas al pie

  1. 48,3 Oder: Der Berg Zion, die Höhenzüge des Berges Zafon. – Der Zafon galt in der kanaanitischen Mythologie als heiliger Ort, an dem sich die Götter versammelten. Somit würde der Zion hier als der wahre »Götterberg« gepriesen werden.
  2. 48,8 Wörtlich: Tarsis-Schiffe. – So wurden große Handelsschiffe bezeichnet, die in der Lage waren, die weite Strecke bis nach Tarsis (im heutigen Spanien) zu segeln.
  3. 48,15 So nach vielen hebräischen Handschriften und der griechischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: bis zum Tode wird er uns führen.

La Bible du Semeur

Psaumes 48

La cité de Dieu

1Cantique. Un psaume des Qoréites[a].

Oui, l’Eternel est grand ! |Il est bien digne de louanges
dans la cité de notre Dieu, |sur sa montagne sainte.
Colline magnifique, |joie de la terre entière,
mont de Sion, |tu es le véritable nord : |la demeure de Dieu[b],
la cité du grand roi !
Dieu, dans les palais de Sion,
se fait connaître |comme une forteresse.

Car voici que les rois |s’étaient tous réunis ;
et ensemble, ils marchaient contre elle.
Quand ils l’ont vue, |pris de stupeur,
épouvantés, |ils se sont tous enfuis !
Un tremblement |les a saisis sur place,
pareil à la douleur |de la femme en travail.
On aurait dit le vent de l’est
quand il vient fracasser |les bateaux au long cours.
Ce que nous avions entendu, |nous l’avons vu nous-mêmes
dans la cité de l’Eternel, |le Seigneur des armées célestes,
dans la cité de notre Dieu.
Et pour toujours, |Dieu l’établit solidement.
            Pause
10 Nous méditons, ô Dieu, |sur ton amour,
au milieu de ton temple.
11 Comme ta renommée,
ta louange a atteint |les confins de la terre.
Car par ta main tu accomplis |de nombreux actes de justice.
12 Que le mont de Sion jubile.
Que, dans les villes de Juda, |on soit dans l’allégresse,
à cause de tes jugements !
13 Tournez tout autour de Sion |et longez son enceinte,
comptez ses tours !
14 Admirez ses remparts,
et passez en revue |chacun de ses palais
pour pouvoir annoncer |à la génération suivante
15 que ce Dieu-là est notre Dieu |à tout jamais, |et éternellement,
il sera notre guide |jusqu’à la mort.

Notas al pie

  1. 48.1 Voir note 42.1.
  2. 48.3 L’hébreu a : les extrémités du Tsaphôn, ce qui peut se comprendre de manière géographique : du côté du nord, ou religieuse : le Tsaphôn était une montagne sacrée où, selon la religion phénicienne, Baal résidait.