Hoffnung für Alle

Psalm 39

Viel Lärm um nichts!

1Ein Lied von David. Für Jedutun[a].

Ich hatte mir fest vorgenommen,
    vor bösen Menschen meine Zunge im Zaum zu halten;
ich wollte mich zusammennehmen und nichts sagen,
    was man mir als Schuld anrechnen könnte.
Also verstummte ich und sagte kein Wort mehr.
Aber das half mir auch nicht weiter,
    mein Schmerz wurde nur noch schlimmer.
Ich fraß den Kummer in mich hinein.
Je mehr ich darüber nachgrübelte,
desto tiefer geriet ich in Verzweiflung.
    Ich konnte es nicht mehr länger aushalten –
    schließlich platzte ich heraus:
»Herr, lass mich erkennen, wie kurz mein Leben ist
    und dass meine Tage gezählt sind; wie vergänglich bin ich doch!
Wie begrenzt ist das Leben, das du mir gabst!
    Ein Nichts ist es in deinen Augen!
Jeder Mensch, selbst der stärkste,
    ist nur ein Hauch, der vergeht –
schnell wie ein Schatten verschwindet er.
Sein Tun und Treiben ist viel Lärm um nichts!
    Er häuft sich Reichtümer an und weiß nicht, was einmal daraus wird.«

Worauf kann ich da noch hoffen?
    Herr, du allein bist meine Hoffnung!
Vergib mir alle meine Sünden
    und mach mich nicht zum Gespött dieser Narren!
10 Ich will jetzt schweigen und nichts mehr sagen,
    denn du, Herr, du lässt mich leiden!
11 Befreie mich von den Qualen, die du mir zufügst!
    Wenn du mich weiter plagst, komme ich um!
12 Wenn du einen Menschen wegen seiner Schuld strafst,
dann vergeht das Wertvollste, was er hat – sein Leben.
Es zerfällt wie ein Kleid, das die Motten zerfressen.
    Jeder Mensch ist nur ein Hauch, der vergeht.

13 Höre mein Gebet, Herr, und achte auf meinen Hilfeschrei!
    Schweige nicht, wenn du mein Weinen vernimmst!
Denn vor dir bin ich nur ein Gast auf dieser Erde,
    ein Fremder ohne Bürgerrecht, so wie meine Vorfahren.
14 Strafe mich nicht länger in deinem Zorn,
damit ich mich noch einmal freuen kann,
    bevor ich sterben muss und nicht mehr bin!

Notas al pie

  1. 39,1 Nach 1. Chronik 16,41 der Begründer einer Musikgruppe am Tempel zur Zeit von König David. Vgl. auch Psalm 62,1; 77,1.

Chinese Contemporary Bible (Simplified)

诗篇 39

受苦者的呼求

大卫的诗,交给乐长耶杜顿。

1我说:“我要谨言慎行,
免犯口舌之罪。
只要身边有恶人,
我就用嚼环勒住自己的口。”
然而,我默不作声,
连好话也不出口时,
内心就更加痛苦。
我心如火烧,越沉思越烦躁,
便开口呼求:
“耶和华啊,求你让我知道我人生的终点和寿数,
明白人生何其短暂。
你使我的生命转瞬即逝,
我的岁月在你眼中不到片刻。
人的生命不过是一丝气息,(细拉)
人生不过是幻影,
劳碌奔波却一场空,
积蓄财富却不知谁来享用。
主啊,如今我盼望什么呢?
你是我的盼望。
求你救我脱离一切过犯,
不要让愚昧人嘲笑我。
我默然不语,一言不发,
因为我受的责罚是出于你。
10 求你不要再惩罚我,
你的责打使我几乎丧命。
11 因为人犯罪,你管教他们,
使他们所爱的被吞噬,像被虫蛀。
世人不过是一丝气息。(细拉)

12 “耶和华啊,
求你垂听我的祷告,
倾听我的呼求,
别对我的眼泪视若无睹。
因为我在你面前只是客旅,
是寄居的,
正如我的祖先。
13 求你宽恕我,
好让我在离世之前能重展笑容。”