Hoffnung für Alle

Psalm 32:1-11

Von Schuld befreit!

1Ein Lied von David, zum Nachdenken.32,1 Das hebräische Wort »maskil« in den Überschriften der Psalmen 32, 42, 44, 45, 52–55, 74, 78, 88, 89, 142 bezeichnet Lieder, die Anstöße zum Nachdenken geben sollen.

Glücklich sind alle, denen Gott ihr Unrecht vergeben

und ihre Schuld zugedeckt hat!

2Glücklich ist der Mensch,

dem der Herr seine Sünden nicht anrechnet

und der mit Gott kein falsches Spiel treibt!

3Erst wollte ich meine Schuld verheimlichen.

Doch davon wurde ich so schwach und elend,

dass ich nur noch stöhnen konnte.

4Tag und Nacht bedrückte mich deine strafende Hand,

meine Lebenskraft vertrocknete wie Wasser in der Sommerhitze.

5Da endlich gestand ich dir meine Sünde;

mein Unrecht wollte ich nicht länger verschweigen.

Ich sagte: »Ich will dem Herrn meine Vergehen bekennen!«

Und wirklich: Du hast mir meine ganze Schuld vergeben!

6Darum sollen alle, die dir treu sind,

Herr, zu dir beten.

Wer dich anruft, solange noch Zeit ist,

der bleibt verschont von den Wogen des Unheils.

7Bei dir bin ich in Sicherheit;

du bewahrst mich in aller Bedrängnis

und lässt mich jubeln über deine Rettung.

8Du sprichst zu mir: »Ich will dich lehren

und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst;

ich berate dich, nie verliere ich dich aus den Augen.

9Sei nicht wie ein Pferd oder ein Maultier ohne Verstand!

Mit Zaum und Zügel musst du sie bändigen,

sonst folgen sie dir nicht!«

10Wer Gott den Rücken kehrt,

der schafft sich Not und Schmerzen.

Wer jedoch dem Herrn vertraut,

den wird Gottes Liebe umgeben.

11Freut euch an ihm und jubelt laut, die ihr den Willen des Herrn tut!

Singt vor Freude, die ihr aufrichtig mit ihm lebt!

Nova Versão Internacional

Salmos 32:1-11

Salmo 32

Davídico. Poema.

1Como é feliz aquele

que tem suas transgressões perdoadas

e seus pecados apagados!

2Como é feliz aquele

a quem o Senhor não atribui culpa

e em quem não há hipocrisia!

3Enquanto eu mantinha escondidos os meus pecados,

o meu corpo definhava de tanto gemer.

4Pois dia e noite

a tua mão pesava sobre mim;

minhas forças foram-se esgotando

como em tempo de seca. Pausa

5Então reconheci diante de ti o meu pecado

e não encobri as minhas culpas.

Eu disse: “Confessarei as minhas transgressões”, ao Senhor,

e tu perdoaste a culpa do meu pecado. Pausa

6Portanto, que todos os que são fiéis orem a ti

enquanto podes ser encontrado;

quando as muitas águas se levantarem,

elas não os atingirão.

7Tu és o meu abrigo;

tu me preservarás das angústias

e me cercarás de canções de livramento. Pausa

8Eu o instruirei e o ensinarei no caminho que você deve seguir;

eu o aconselharei e cuidarei de você.

9Não sejam como o cavalo ou o burro,

que não têm entendimento

mas precisam ser controlados com freios e rédeas;

caso contrário não obedecem.

10Muitas são as dores dos ímpios,

mas a bondade do Senhor

protege quem nele confia.

11Alegrem-se no Senhor e exultem,

vocês que são justos!

Cantem de alegria,

todos vocês que são retos de coração!