Hoffnung für Alle

Psalm 28

Herr, schweige nicht!

1Von David.

Zu dir, Herr, rufe ich in der Not,
du bist der Fels, bei dem ich Zuflucht suche.
    Hülle dich nicht in Schweigen!
Wenn du mir die Hilfe verweigerst,
    werde ich bald sterben und unter der Erde liegen.
Höre, Herr! Ich flehe dich an, ich schreie zu dir
    und hebe betend meine Hände zu deiner heiligen Wohnung empor.
Reiß mich nicht aus dem Leben wie die Gottlosen!
Soll es mir etwa so gehen wie denen,
    die nur Böses im Schilde führen?
Mit ihren Mitmenschen reden sie freundlich,
    aber im Herzen schmieden sie finstere Pläne.
Zahle es ihnen heim; gib ihnen,
    was sie für ihre gemeinen Taten verdienen!
Das Unheil, das sie angerichtet haben,
    soll sie selbst treffen.
Sie missachten, was der Herr getan hat,
    und sein Handeln ist ihnen gleichgültig.
Deshalb wird er sie vernichten,
    und niemand wird übrig bleiben.

Gepriesen sei der Herr,
    denn er hat meinen Hilfeschrei gehört!
Er hat mir neue Kraft geschenkt und mich beschützt.
    Ich habe ihm vertraut, und er hat mir geholfen.
Jetzt kann ich wieder von Herzen jubeln!
    Mit meinem Lied will ich ihm danken.
Der Herr macht sein Volk stark;
    wie eine sichere Burg beschützt er den König,
    den er auserwählt und eingesetzt hat[a].
Herr, hilf deinem Volk! Segne uns, denn wir gehören doch dir.
    Führe uns wie ein Hirte und trage uns für immer in deinen Armen!

Notas al pie

  1. 28,8 Vgl. die Anmerkung zu Psalm 2,2.

La Bible du Semeur

Psaumes 28

L’Eternel répond

1De David.

A toi, ô Eternel, |je fais appel ;
toi, mon rocher, |ne sois pas sourd |à ma requête.
Si tu restes muet,
je deviendrai pareil |à ceux qui s’en vont vers la tombe.
Entends ma voix qui te supplie |quand je t’appelle à l’aide
en élevant mes mains[a] |en direction du lieu très saint |de ta demeure !

Ne me fais pas subir |avec les criminels, |avec les malfaisants, |le sort qui leur est réservé ;
ces gens parlent de paix |à leur prochain, |avec le mal au fond du cœur.
Oui, traite-les selon leurs actes |et leurs méfaits ;
oui, traite-les selon leurs œuvres,
fais retomber sur eux |ce qu’ils ont fait !
Car ils ne tiennent aucun compte |des actes accomplis par l’Eternel
et de ses œuvres.
Que l’Eternel |fasse venir leur ruine |et qu’il ne les relève pas !

Béni soit l’Eternel,
car il m’entend |lorsque je le supplie.
L’Eternel est ma force, |mon bouclier.
En lui je me confie ; |il vient à mon secours.
Aussi mon cœur bondit de joie.
Je veux chanter pour le louer.
L’Eternel est la force |de tous les siens[b],
il est la forteresse |où le roi qui a reçu l’onction de sa part |trouve la délivrance.
O Eternel, |sauve ton peuple, |et bénis-le : |il est ton patrimoine.
Sois son berger, |et prends soin de lui pour toujours.

Notas al pie

  1. 28.2 Geste habituel de la prière en Israël (63.5 ; 134.2 ; 141.2 ; 1 R 8.22 ; Esd 9.5 ; Né 8.6 ; Es 1.15 ; 1 Tm 2.8).
  2. 28.8 En hébreu : d’eux. Une légère modification de l’hébreu permet de lire : de son peuple.