Hoffnung für Alle

Psalm 23

Der gute Hirte

1Ein Lied von David.

Der Herr ist mein Hirte,
    nichts wird mir fehlen.
Er weidet mich auf saftigen Wiesen
    und führt mich zu frischen Quellen.
Er gibt mir neue Kraft.
    Er leitet mich auf sicheren Wegen
    und macht seinem Namen damit alle Ehre.
Auch wenn es durch dunkle Täler geht,
    fürchte ich kein Unglück,
denn du, Herr, bist bei mir.
    Dein Hirtenstab gibt mir Schutz und Trost.[a]

Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch
    vor den Augen meiner Feinde.
Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast[b]
    und füllst meinen Becher bis zum Rand.
Deine Güte und Liebe begleiten mich Tag für Tag;
    in deinem Haus darf ich bleiben[c] mein Leben lang.

Notas al pie

  1. 23,4 Wörtlich: Dein Stock und dein Stab trösten mich. – Mit dem Stock wehrte der Hirte Raubtiere ab, mit dem langen Stab lenkte er die Schafe.
  2. 23,5 Wörtlich: Du salbst mein Haupt mit Öl. – Eine Begrüßungszeremonie für willkommene Gäste. Vgl. »salben/Salbung« in den Sacherklärungen.
  3. 23,6 Oder: in dein Haus darf ich zurückkehren.

Nkwa Asem

Nnwom 23

Awurade, yɛn Guanhwɛfo

1Awurade ne me hwɛfo, hwee renhia me. Ɔma meda wura frɔmfrɔm adidibea. Ogya me kɔ nsu a ɛho dwo ho. Odwudwo me kra. Ɔde me fa akwantrenee so, ne din nti.

Sɛ menam owu sum kabii mu mpo a, minsuro, Awurade, efisɛ, wo ne me na ɛwɔ hɔ. W’abaa ne wo poma na ɛkyerɛ me kwan.

Wotow me pon m’atamfo anim. Wode ngo fɔw me tirim. Me kuruwa yɛ ma bu so.

Yiye ne adɔe nko na ebedi m’akyi me nkwa nna nyinaa; na mɛtena Awurade fi daa.