Hoffnung für Alle

Psalm 141

Hilf mir, dem Unrecht zu widerstehen!

1Ein Lied von David.

Herr, höre mich an, wenn ich zu dir rufe!
    Ich bitte dich: Komm mir schnell zu Hilfe!
Lass dir mein Gebet gefallen wie das Räucheropfer,
das man dir zu Ehren im Tempel verbrennt;
    nimm mein Flehen an wie das Speiseopfer,
    das man dir am Abend darbringt!
Herr, halte du selbst meine Zunge im Zaum,
    damit kein schlechtes Wort über meine Lippen kommt!
Bewahre mich davor, mich zum Bösen verleiten zu lassen.
Hilf mir, dem Unrecht zu widerstehen,
damit ich nicht mit den Übeltätern gemeinsame Sache mache!
    Von ihren Schlemmereien will ich nicht einen einzigen Bissen probieren.

Wer Gott gehorcht, darf mich zurechtweisen,
wenn ich schuldig werde; denn er meint es gut mit mir.
    Es ist eine große Hilfe, wenn er mir meine Fehler vorhält.
Ich wehre mich nicht gegen seinen Rat.

Die Übeltäter tun weiter viel Böses,
    aber ich bete darum, dass Gott eingreift.[a]
6/7 Die Mächtigen werden bald selbst zum Tode verurteilt
und die Felswand hinabgestoßen werden.
Man lässt ihre[b] Knochen auf dem Boden verstreut liegen
    wie die Erdschollen, die vom Bauer umgepflügt wurden.
    Dann wird man wieder auf mich hören und erkennen,
    dass meine Worte Hilfe und Orientierung geben.[c]

Herr, mein Gott, voller Vertrauen blicke ich zu dir,
    bei dir suche ich Schutz. Rette mein Leben
und bewahre mich vor den tückischen Fallen,
die diese Verbrecher mir gelegt haben!
    Schütze mich vor denen, die mir nachstellen!
10 Lass sie alle miteinander in die Gruben fallen,
die sie mir gegraben haben;
    mich aber lass sicher daran vorbeigehen!

Notas al pie

  1. 141,5 Vers 5 wörtlich: Schlägt mich der Gerechte, [ist es] Güte, züchtigt er mich, ist es Öl für mein Haupt. Mein Haupt weigere sich dessen nicht. Denn noch ist mein Gebet bei ihren Bosheiten. – Der Text ist nicht sicher zu deuten.
  2. 141,6-7 So nach alten griechischen Übersetzungen. Der hebräische Text lautet: unsere.
  3. 141,6-7 Verse 6‒7 wörtlich: Ihre Richter (= Machthaber) werden den Felsen hinabgestürzt; und nun hören sie meine Sprüche, dass sie lieblich sind. Wie ein Pflügender und Spaltender auf der Erde werden unsere Knochen ausgestreut an den Eingang des Totenreiches. – Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.

Nova Versão Internacional

Salmos 141

Salmo 141

Salmo davídico.

Clamo a ti, Senhor; vem depressa!
Escuta a minha voz quando clamo a ti.
Seja a minha oração
    como incenso diante de ti,
e o levantar das minhas mãos,
    como a oferta da tarde.

Coloca, Senhor,
    uma guarda à minha boca;
vigia a porta de meus lábios.
Não permitas que o meu coração
    se volte para o mal,
nem que eu me envolva em práticas perversas
    com os malfeitores.
Que eu nunca participe dos seus banquetes!

Fira-me o justo com amor leal
    e me repreenda,
mas não perfume a minha cabeça
    o óleo do ímpio,[a]
pois a minha oração
    é contra as práticas dos malfeitores.
Quando eles caírem nas mãos da Rocha,
    o juiz deles,
ouvirão as minhas palavras com apreço.[b]
Como a terra é arada e fendida,
assim foram espalhados os seus ossos
    à entrada da sepultura[c].

Mas os meus olhos estão fixos em ti,
    ó Soberano Senhor;
em ti me refugio;
    não me entregues à morte.
Guarda-me das armadilhas
    que prepararam contra mim,
das ciladas dos que praticam o mal.
10 Caiam os ímpios em sua própria rede,
    enquanto eu escapo ileso.

Notas al pie

  1. 141.5 Ou Fira-me o justo e me repreenda o piedoso; será como óleo fino que minha cabeça não recusará,
  2. 141.6 Ou Quando os seus governantes forem lançados dos penhascos, todos saberão que minhas palavras eram verdadeiras.
  3. 141.7 Hebraico: Sheol. Essa palavra também pode ser traduzida por profundezas, pó ou morte.