Hoffnung für Alle

Psalm 107

Fünftes Buch

(Psalm 107–150)

Herr, du hast uns gerettet!

1Dankt dem Herrn, denn er ist gut,
    und seine Gnade hört niemals auf!
Dies sollen alle bekennen, die der Herr erlöst hat.
    Ja, er hat sie aus der Gewalt ihrer Unterdrücker befreit
und aus fernen Ländern wieder zurückgebracht –
    aus Ost und West, aus Nord und Süd.

Manche irrten in der trostlosen Wüste umher
    und konnten keinen bewohnten Ort finden.
Hunger und Durst raubten ihnen alle Kraft,
    sie waren der Verzweiflung nahe.
In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
Er half ihnen, den richtigen Weg zu finden,
    und führte sie zu einer bewohnten Stadt.
Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
Denn er hat den Verdurstenden zu trinken gegeben,
    die Hungernden versorgte er mit reichlich Nahrung.

10 Andere lagen in der Finsternis gefangen
    und litten unter ihren schweren Fesseln.
11 Sie hatten missachtet, was Gott ihnen sagte,
    und die Weisungen des Höchsten in den Wind geschlagen.
12 Darum zerbrach er ihren Stolz durch Mühsal und Leid;
    sie lagen am Boden, und keiner half ihnen auf.
13 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
14 Er holte sie aus den finsteren Kerkern heraus
    und riss ihre Fesseln entzwei.
15 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
16 Denn er hat die gepanzerten Türen zerschmettert
    und die eisernen Riegel aufgebrochen.

17 Andere hatten leichtfertig gesündigt;
    wegen ihrer Verfehlungen siechten sie nun dahin.
18 Zuletzt ekelten sie sich vor jeder Speise
    und standen schon an der Schwelle des Todes.
19 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
20 Er sprach nur ein Wort, und sie wurden gesund.
    So bewahrte er sie vor dem sicheren Tod.
21 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
22 Aus Dank sollen sie ihm Opfergaben bringen
    und voll Freude von seinen Taten erzählen!

23 Wieder andere segelten aufs Meer hinaus,
    um mit ihren Schiffen Handel zu treiben.
24 Dort erlebten sie die Macht des Herrn,
    auf hoher See wurden sie Zeugen seiner Wunder.
25 Nur ein Wort von ihm – und ein Sturm peitschte das Meer.
    Wogen türmten sich auf,
26 warfen die Schiffe hoch in die Luft
und stießen sie sogleich wieder in die Tiefe.
    Da verloren die Seeleute jede Hoffnung.
27 Sie wankten und taumelten wie Betrunkene,
    mit ihrer Weisheit waren sie am Ende.
28 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
29 Er bannte die tödliche Gefahr:
    Der Sturm legte sich, und die Wellen wurden ruhig.
30 Da jubelten sie, dass endlich Stille herrschte!
    Gott brachte sie in den sicheren Hafen, an das ersehnte Ziel.
31 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
32 Vor der ganzen Gemeinde sollen sie ihn rühmen
    und ihn loben vor dem Rat der führenden Männer.

33 Gott verwandelt wasserreiches Land in dürre Wüste,
    und wo vorher Quellen sprudelten, entstehen trostlose Steppen.
34 Fruchtbare Gebiete lässt er zur Salzwüste veröden,
    wenn die Bosheit der Bewohner dort überhandnimmt.
35 Doch er verwandelt auch dürres Land in eine Oase
    und lässt mitten in der Steppe Quellen aufbrechen.
36 Hungernde Menschen siedeln sich dort an
    und gründen Städte, um darin zu wohnen.
37 Sie bestellen die Felder, legen Weinberge an
    und bringen Jahr für Jahr eine reiche Ernte ein.
38 Gott segnet sie mit vielen Kindern
    und vergrößert ihre Viehherden immer mehr.
39 Doch wenn sie immer weniger werden,
    wenn sie gebeugt sind von Unglück und Leid,
40 dann macht Gott ihre Unterdrücker zum Gespött
    und lässt sie in der Wüste umherirren.
41 Die Hilflosen aber rettet er aus ihrem Elend
    und lässt ihre Familien wachsen wie große Herden.

42 Die aufrichtigen Menschen sehen es voll Freude,
    und alle niederträchtigen müssen verstummen.
43 Wer verständig ist, der soll immer wieder daran denken
    und erkennen, auf welch vielfache Weise der Herr seine Gnade zeigt!

New International Version

Psalm 107

BOOK V

Psalms 107–150

Psalm 107

Give thanks to the Lord, for he is good;
    his love endures forever.

Let the redeemed of the Lord tell their story—
    those he redeemed from the hand of the foe,
those he gathered from the lands,
    from east and west, from north and south.[a]

Some wandered in desert wastelands,
    finding no way to a city where they could settle.
They were hungry and thirsty,
    and their lives ebbed away.
Then they cried out to the Lord in their trouble,
    and he delivered them from their distress.
He led them by a straight way
    to a city where they could settle.
Let them give thanks to the Lord for his unfailing love
    and his wonderful deeds for mankind,
for he satisfies the thirsty
    and fills the hungry with good things.

10 Some sat in darkness, in utter darkness,
    prisoners suffering in iron chains,
11 because they rebelled against God’s commands
    and despised the plans of the Most High.
12 So he subjected them to bitter labor;
    they stumbled, and there was no one to help.
13 Then they cried to the Lord in their trouble,
    and he saved them from their distress.
14 He brought them out of darkness, the utter darkness,
    and broke away their chains.
15 Let them give thanks to the Lord for his unfailing love
    and his wonderful deeds for mankind,
16 for he breaks down gates of bronze
    and cuts through bars of iron.

17 Some became fools through their rebellious ways
    and suffered affliction because of their iniquities.
18 They loathed all food
    and drew near the gates of death.
19 Then they cried to the Lord in their trouble,
    and he saved them from their distress.
20 He sent out his word and healed them;
    he rescued them from the grave.
21 Let them give thanks to the Lord for his unfailing love
    and his wonderful deeds for mankind.
22 Let them sacrifice thank offerings
    and tell of his works with songs of joy.

23 Some went out on the sea in ships;
    they were merchants on the mighty waters.
24 They saw the works of the Lord,
    his wonderful deeds in the deep.
25 For he spoke and stirred up a tempest
    that lifted high the waves.
26 They mounted up to the heavens and went down to the depths;
    in their peril their courage melted away.
27 They reeled and staggered like drunkards;
    they were at their wits’ end.
28 Then they cried out to the Lord in their trouble,
    and he brought them out of their distress.
29 He stilled the storm to a whisper;
    the waves of the sea[b] were hushed.
30 They were glad when it grew calm,
    and he guided them to their desired haven.
31 Let them give thanks to the Lord for his unfailing love
    and his wonderful deeds for mankind.
32 Let them exalt him in the assembly of the people
    and praise him in the council of the elders.

33 He turned rivers into a desert,
    flowing springs into thirsty ground,
34 and fruitful land into a salt waste,
    because of the wickedness of those who lived there.
35 He turned the desert into pools of water
    and the parched ground into flowing springs;
36 there he brought the hungry to live,
    and they founded a city where they could settle.
37 They sowed fields and planted vineyards
    that yielded a fruitful harvest;
38 he blessed them, and their numbers greatly increased,
    and he did not let their herds diminish.

39 Then their numbers decreased, and they were humbled
    by oppression, calamity and sorrow;
40 he who pours contempt on nobles
    made them wander in a trackless waste.
41 But he lifted the needy out of their affliction
    and increased their families like flocks.
42 The upright see and rejoice,
    but all the wicked shut their mouths.

43 Let the one who is wise heed these things
    and ponder the loving deeds of the Lord.

Notas al pie

  1. Psalm 107:3 Hebrew north and the sea
  2. Psalm 107:29 Dead Sea Scrolls; Masoretic Text / their waves