Hoffnung für Alle

Maleachi 3:1-24

1Der Herr, der allmächtige Gott, antwortet: »Ich schicke meinen Boten voraus, der mein Kommen ankündigt und mir den Weg bereitet. Noch wartet ihr auf den Herrn, ihr wünscht euch den Boten herbei, der meinen Bund mit euch bestätigt. Ich sage euch: Er ist schon unterwegs! Ganz plötzlich werde ich, der Herr, in meinen Tempel einziehen.

2Doch wer kann mein Kommen ertragen? Wer kann an diesem Tag vor mir bestehen? Ich werde für euch wie Feuer im Schmelzofen sein und wie scharfe Lauge im Waschtrog. 3So wie man Gold und Silber schmilzt, um es zu läutern, so werde ich Levis Nachkommen von ihrer Schuld reinigen. Dann werden sie wieder zu mir gehören und mir in rechter Weise Opfer darbringen. 4Ja, so wie früher, wie in längst vergangenen Zeiten, werden mir die Opfer wieder Freude bereiten, die mir die Menschen in Juda und Jerusalem darbringen.

5Ich, der Herr, der allmächtige Gott, kündige euch an: Ich komme zum Gericht und mache kurzen Prozess mit den Zauberern und Ehebrechern, mit allen, die Meineide schwören, die ihre Arbeiter um den gerechten Lohn bringen und die Witwen, Waisen und Ausländer unterdrücken. Ja, ich selbst trete dann als Zeuge gegen alle von euch auf, die keine Ehrfurcht vor mir haben.«

Ihr betrügt Gott!

6»Ich, der Herr, habe mich nicht geändert. Ihr aber habt euch auch nicht geändert, ihr seid genau solche Betrüger wie euer Stammvater Jakob!3,6 Oder: Ihr seid (darum) noch nicht am Ende, ihr Nachkommen von Jakob! 7Ihr habt schon immer gegen meine Gebote verstoßen, so wie es eure Vorfahren taten. Kehrt doch endlich um zu mir! Dann werde auch ich mich euch wieder zuwenden! Das verspreche ich, der Herr, der allmächtige Gott.

Ihr aber fragt: ›Warum sollen wir umkehren, was haben wir denn getan?‹ 8Ich antworte euch: Findet ihr es etwa richtig, wenn ein Mensch Gott betrügt? Doch genau das tut ihr die ganze Zeit! Ihr entgegnet: ›Womit haben wir dich denn betrogen?‹ Nun, ihr habt mir nicht den zehnten Teil eurer Ernte gegeben, und ihr habt den Priestern ihren Anteil an den Opfergaben verweigert. 9Mein Fluch lastet schwer auf dem Volk, und trotzdem hört ihr nicht auf, mich allesamt zu hintergehen.

10Ich, der Herr, der allmächtige Gott, fordere euch nun auf: Bringt den zehnten Teil eurer Erträge in vollem Umfang zu meinem Tempel, damit in den Vorratsräumen kein Mangel herrscht! Stellt mich doch auf die Probe und seht, ob ich meine Zusage halte! Denn ich verspreche euch, dass ich dann die Schleusen des Himmels wieder öffne und euch überreich mit meinem Segen beschenke. 11Ich lasse es nicht mehr zu, dass Heuschreckenschwärme eure Felder und Weinberge kahl fressen und euch die Ernte verderben. 12Dann werden alle Völker euch glücklich preisen, weil ihr in einem so herrlichen Land lebt! Darauf gebe ich, der Herr, der allmächtige Gott, mein Wort!«

Treue macht sich am Ende bezahlt

13»Ihr Israeliten redet überheblich und anmaßend über mich, den Herrn. Doch ihr fragt: ›Wieso, was sagen wir denn über dich?‹ 14Nun, ihr behauptet: ›Es bringt nichts, Gott zu dienen. Was haben wir schon davon, wenn wir uns nach seinen Weisungen richten und ihm zeigen, dass wir unsere Taten bereuen? 15Wie gut haben es dagegen die Menschen, die ohne Gott leben. Sie tun Böses und haben auch noch Erfolg damit. Ja, sie kommen ungestraft davon, obwohl sie Gott frech die Stirn bieten!‹«

16Dann aber redeten diejenigen miteinander, die noch Ehrfurcht vor dem Herrn hatten, und der Herr hörte ihnen genau zu. In einem Buch ließ er die Namen aller aufschreiben, die ihn achten und seinen Namen in Ehren halten. So sollten sie immer in Erinnerung bleiben. 17Der Herr, der allmächtige Gott, sagt: »An dem Tag, an dem ich mein Urteil spreche, werden diese Menschen in besonderer Weise mein Eigentum sein. Ich will sie verschonen, so wie ein Vater seinen Sohn verschont, der ihm gehorcht. 18Dann werdet ihr wieder den Unterschied sehen zwischen einem Menschen, der mir die Treue hält, und einem Gottlosen; ihr werdet erkennen, welche Folgen es hat, ob jemand mir dient oder nicht.

19Ja, es kommt der Tag, an dem mein Zorn wie ein Feuer im Ofen sein wird und alle wie Stroh verbrennt, die sich frech gegen mich auflehnen. Nichts, kein einziger Halm bleibt dann mehr von ihnen übrig! Darauf gebe ich, der Herr, der allmächtige Gott, mein Wort!

20Für euch aber, die ihr mir die Treue gehalten habt, wird an jenem Tag die Rettung3,20 Wörtlich: Gerechtigkeit. kommen, so wie am Morgen die Sonne aufgeht. Sie wird euch Heilung bringen, und ihr werdet vor Freude springen wie Kälber, die aus dem Stall hinaus auf die Weide dürfen! 21An dem Tag, an dem ich mein Urteil vollstrecke, werdet ihr die Gottlosen zertreten wie Staub unter euren Füßen! Das verspreche ich, der Herr, der allmächtige Gott.

22Denkt immer an das Gesetz meines Dieners Mose! Richtet euch nach den Weisungen und Ordnungen, die ich ihm am Berg Horeb für das ganze Volk Israel gab! 23Ihr werdet sehen: Noch bevor der große und schreckliche Tag kommt, an dem ich Gericht halte, schicke ich den Propheten Elia zu euch. 24Er wird Eltern und Kinder wieder miteinander versöhnen, damit ich euch und euer Land nicht völlig vernichten muss, wenn ich komme.«

Japanese Contemporary Bible

マラキ書 3:1-18

3

1「聞きなさい。

わたしはわたしが行く前に使者を遣わして、

道を備えさせる。

そののち、あなたがたが探し求めている主が、

突如として神殿にやって来る。

神が約束したその使者は、

あなたがたに大きな喜びをもたらす。

必ず彼は来る。」

全能の主は語ります。

2「だが彼が現れる時、

だれが生きていられるだろう。

彼が来ることに、だれが耐ええよう。

彼は燃えさかる火のようであり、

真っ黒に汚れた上着を、

真っ白にすることができるからだ。

3彼は銀を精錬する人のように、腰を据えて、

不純物が燃え尽きていくのを、目を凝らして見守る。

神に仕えるレビ人をきよめ、金や銀のように精錬して、

きよい心で神の働きができるようにする。

4その時、主はまた以前のように、

ユダとエルサレムの人々が携えて来るささげ物を

喜んで受ける。

5その時、わたしのさばきは速やかに、

確実に行われる。

罪のない人を欺く悪者に、

不品行な者と偽り者に、

雇い人を不当な賃金で虐げる者に、

未亡人や孤児を苦しめる者に、

外国人をだます者に、

わたしを恐れない者に、

わたしはただちに向かう。」

と主は語ります。

神のものを盗む

6「わたしは主であり、決して変わることがない。

あなたがたは滅ぼし尽くされてはいない。

わたしのあわれみは永遠に変わらないからだ。

7あなたがたは最初からわたしの律法を軽んじてきたが、

まだわたしのもとに帰ることができる。」

主は語ります。

「さあ、帰って来なさい。

そうすれば、あなたがたを赦そう。

しかし、あなたがたは言う。

『私たちは背いたことなどありません』と。

8人は神のものを盗めるだろうか。できるわけがない。

ところがあなたがたは、わたしのものを盗んでいる。

『何のことですか。

いつ神のものを盗みましたか。』

あなたがたは、わたしに納めるべき収入の十分の一と

ささげ物を盗んだ。

9それであなたがたは、

神の恐ろしいのろいによって、のろわれているのだ。

あなたがたの民全体が、

わたしのものを盗んでいるからだ。

10収入の十分の一をすべて倉に携えて来なさい。

そうすれば、

わたしの神殿には食べ物が十分あるようになる。

あなたがたが十分の一をささげれば、

わたしはあなたがたのために天の窓を開いて、

受け止めることができないほどの

祝福をあふれるばかりに注ごう。

試してみなさい。わたしは、そのことを証明しよう。

11わたしが穀物を害虫や病害から守るから、

あなたがたの収穫は多くなる。

ぶどうが熟す前にしぼんでしまうこともない。」

主は語ります。

12「すべての国々の民は、

あなたがたを祝福された者と言う。

あなたがたが幸福に輝く国となるからだ。」

これが全能の主の約束です。

高慢な態度で神に語るイスラエル

13あなたがたのわたしに対する態度は、

なんと高慢で横柄なことか。」

と主は言います。

「ところが、あなたがたは言う。

『何のことでしょう。

言ってはならないことを言ったでしょうか。』

14-15聞きなさい。あなたがたはこう言った。

『神を礼拝したり、

神に従ったりするのは愚かなことだ。

律法を守っても、罪を悲しんでも、

何の良いことがあるだろう。

これからは、「高ぶる者は幸いだ」と言おう。

悪を働く者が栄え、

神に罰せられるようなことをしても、

罰を免れて平気でいるからだ』と。」

忠実な残りの者

16その時、神を恐れる者たちが、

互いに主のことを語り合っていました。

主は記憶の書を作成して、

主を恐れ、

主について考えることを喜ぶ者たちの名前を

記しました。

17全能の主はこう語ります。

「わたしが自分の宝石を仕上げるその日、

彼らはわたしのものとなる。

人が忠実に務めをはたす子を扱うように、

わたしも彼らを扱おう。

18その時あなたがたは、正しい人と神に逆らう人、

また神に仕える者と仕えない者との

違いを見ることになる。」