Hoffnung für Alle

Jesaja 51

Der Herr schenkt Rettung für immer

1»Hört alle her, die ihr nach mir, dem Herrn, fragt und meinen Willen tun wollt! Erinnert euch an den Felsen, aus dem ihr herausgemeißelt worden seid, und an den Steinbruch, aus dem ihr gebrochen wurdet! Ja, denkt an euren Vater Abraham und an Sara, eure Mutter. Als ich Abraham rief, war er kinderlos. Doch dann habe ich ihn gesegnet und ihm viele Nachkommen geschenkt.

Und nun will ich Zion trösten. Noch liegt die Stadt in Trümmern, doch ich werde mich über sie erbarmen und das ganze Land wieder aufblühen lassen. Ich werde diese Wildnis in ein Paradies verwandeln, schön und prächtig wie der Garten Eden. Freudenschreie und lauten Jubel wird man dort hören und Lieder, mit denen die Menschen mir danken.

Ihr Israeliten, beachtet meine Worte! Hört mir zu! Ich werde auch den anderen Völkern meine Weisung verkünden, mein Recht soll unter ihnen aufleuchten wie ein helles Licht! Bald erfülle ich mein Versprechen, euch zu helfen. Die Rettung lässt nicht mehr lange auf sich warten! Mit starker Hand werde ich Gericht halten über die Völker. Die Bewohner der Inseln und der fernen Küsten setzen ihre Hoffnung auf mich. Sie warten darauf, dass ich auch vor ihnen meine Macht erweise. Schaut hinauf zum Himmel: Er wird sich auflösen wie Rauch. Blickt zur Erde: Sie wird zerfallen wie ein altes Kleid, und ihre Bewohner sterben wie die Fliegen. Doch bei mir findet man Rettung für immer, meine gerechte Herrschaft hat kein Ende.

Ihr Menschen meines Volkes, hört mir zu: Ihr wisst doch, was es heißt, so zu leben, wie es mir gefällt; meine Gebote sind in euer Herz geschrieben. Habt keine Angst, wenn Menschen euch verhöhnen. Lasst euch durch ihr Gespött nicht aus der Fassung bringen! Denn sie werden vergehen wie ein Kleid und wie ein Wolltuch, das die Motten zerfressen. Doch meine gerechte Herrschaft besteht für alle Zeiten und die Rettung, die ich schenke, von einer Generation zur anderen.«

Der Herr tröstet und befreit sein Volk

Greif ein, Herr, greif doch ein! Zeig deine Macht! Greif ein wie damals vor langer Zeit! Du warst es doch, der das Heer der Ägypter schlug, der dem Drachen im Meer[a] den Todesstoß gab! 10 Du hast das tiefe Meer ausgetrocknet und mitten hindurch einen Weg gebahnt, damit das erlöste Volk hindurchziehen konnte.

11 Ja, alle, die der Herr befreit hat, werden jubelnd aus der Gefangenschaft zum Berg Zion zurückkehren. Dann sind Trauer und Sorge für immer vorbei, Glück und Frieden halten Einzug, und die Freude hört niemals auf.

12 Der Herr spricht: »Ich bin es, der euch tröstet, ich allein. Und da fürchtet ihr euch noch vor der Macht eines Menschen? Was ist schon ein Mensch? Sterben muss er, verdorren wie das Gras! 13 Habt ihr vergessen, wer ich bin? Euer Schöpfer! Ich habe den Himmel wie ein Zelt aufgespannt, ich habe die Fundamente der Erde gelegt. Warum zittert ihr den ganzen Tag vor eurem Unterdrücker? Ihr erwartet jeden Moment, dass er euch in seiner Wut vernichtet. Was ist nun aus all seinen Drohungen geworden? 14 Bald schon werdet ihr alle befreit, die ihr jetzt noch im Gefängnis sitzt! Keiner wird im Kerker verhungern, für alle ist genug zu essen da. 15 Denn ich bin der Herr, euer Gott, der die Wellen des Meeres tosen lässt. ›Der Herr, der allmächtige Gott‹ – so lautet mein Name! 16 Ich sage euch, was ihr in meinem Auftrag reden sollt. Schützend halte ich meine Hand über euch. Ich habe den Himmel ausgespannt und den Grundstein der Erde gelegt. Und zu den Menschen auf dem Berg Zion sage ich: ›Ihr seid mein Volk!‹«

Steh auf, Jerusalem!

17 Steh auf, Jerusalem, steh auf! Erheb dich! Du hast den Kelch leer getrunken, den der Herr dir reichte. Er war gefüllt mit seinem Zorn. Bis zum letzten Tropfen musstest du ihn schlucken, diesen Trank, der jeden zum Taumeln bringt. 18 Niemand nahm dich dann bei der Hand und führte dich. Keines deiner vielen Kinder, die du geboren und großgezogen hattest, kam dir zu Hilfe. 19 In doppelter Weise traf dich das Unglück, aber niemand empfand Mitleid mit dir: Du wurdest verwüstet, und du hast deine Einwohner verloren; Hunger und Schwert haben sie umgebracht. Ach, ich weiß nicht, wie ich dich trösten soll, Jerusalem! 20 Deine Kinder brachen ohnmächtig zusammen; an allen Straßenecken lagen sie, hilflos wie Rehe im Fangnetz. Der Zorn des Herrn hat sie getroffen, das Drohen deines Gottes ließ sie stürzen. 21 Tief steckst du im Elend, Jerusalem; du wankst – doch nicht, weil du vom Wein betrunken bist!

Höre nun, 22 was der Herr dir sagt; er ist dein Herr und dein Gott, dein Anwalt, der für dich eintritt: »Ich nehme euch den Becher mit dem starken Trank meines Zornes wieder aus der Hand. Ihr braucht nicht länger daraus zu trinken. 23 Ich gebe ihn denen, die euch so grausam unterdrückt und euch zugerufen haben: ›Werft euch nieder, damit wir über euch schreiten!‹ Dann musstet ihr euch auf den Boden legen, und sie sind über euren Rücken hinweggeschritten wie über eine Straße.«

Notas al pie

  1. 51,9 Wörtlich: Rahab. – Vgl. »Rahab« in den Sacherklärungen.

Chinese Contemporary Bible (Traditional)

以賽亞書 51

主對錫安的安慰

1耶和華說:「追求公義、
尋求我的人啊,聽我說。
你們要追想那磐石,
你們是從那裡被鑿出來的;
你們要追想那岩穴,
你們是從那裡被挖出來的。
你們要追想你們的祖先亞伯拉罕和生你們的撒拉。
我呼召亞伯拉罕的時候,
他是孤身一人,
但我賜福給他,
使他子孫眾多。
我必安慰錫安和錫安所有的荒場,
使曠野像伊甸園,
使沙漠變成我的園囿,
裡面有歡喜、快樂、感謝和歌頌的聲音。

「我的子民啊,要留心聽我的話;
我的國民啊,要側耳聽我說。
因為我必賜下訓誨,
我的公正必成為萬民的光。
我的公義臨近,
我的拯救已經開始,
我的臂膀要審判萬民。
眾海島都在等候我,
仰賴我的臂膀。
你們舉目仰望穹蒼,
俯首觀看大地吧。
穹蒼必像煙雲消散,
大地必像衣服一樣漸漸破舊,
地上的居民必像蚊蠅一樣死亡。
但我的救恩永遠長存,
我的公義永不廢除。
認識公義、銘記我訓誨的人啊,
聽我說。
你們不要害怕人的辱罵,
也不要畏懼他們的譭謗。
因為蛀蟲必吃掉他們,
像吃衣服;
蟲子必蠶食他們,如食羊毛。
但我的公義永遠長存,
我的救恩延及萬代。」

耶和華啊,伸出臂膀,
施展能力吧,
像在從前的世代一樣施展你的能力吧!
難道不是你砍碎了拉哈伯,
刺死了海怪嗎?
10 難道不是你使海洋和深淵乾涸,
在海中開出道路讓蒙救贖的人穿過的嗎?
11 耶和華所救贖的人必回來,
必歡唱著回到錫安,
得到永遠的福樂。
他們將歡喜快樂,
再沒有憂愁和歎息。

12 耶和華說:「安慰你們的是我,是我。
你為什麼要害怕難逃一死、
生命如草芥的世人呢?
13 難道你忘記了創造你、
鋪展穹蒼、
奠立大地根基的耶和華嗎?
難道因為試圖毀滅你的欺壓者大發怒氣,
你就整天驚恐不安嗎?
他們的怒氣如今在哪裡呢?
14 被囚的人快得釋放了,
他們不會死在牢中,
也不會缺乏食物。
15 我是你的上帝耶和華,
我翻動大海、捲起波濤,
萬軍之耶和華是我的名。
16 我把我的話傳給你,
用我的手庇護你。
我鋪展穹蒼,奠立大地的根基,
對錫安說,『你是我的子民。』」

17 耶路撒冷啊,醒來,醒來,站起來吧!你從耶和華手中的杯裡喝了祂的憤怒,喝乾了那杯使人東倒西歪的酒。

18 你生育的兒子沒有一個來引導你,
你撫養成人的眾子沒有一個來攙扶你。
19 荒涼、毀滅、饑荒、
戰禍已臨到你身上,
誰會為你哀哭呢?
誰能安慰你呢[a]
20 你的兒子們昏倒在街頭,
好像羚羊掉進網羅,
你的上帝耶和華把祂的憤怒和責備重重地降在他們身上。
21 你這身受痛苦、並非因酒而醉的人啊,
要聽我的話。
22 你的主耶和華是為祂子民申辯的上帝,祂說:
「看啊,我已從你手中拿走那使人東倒西歪的杯和盛滿我憤怒的碗,
你必不再喝。
23 我必把這杯給苦待你的人,
他們曾對你說,『趴下,
我們好從你身上走過。』
你曾把你的背當作地面,
當作街道任人踐踏。」

Notas al pie

  1. 51·19 誰能安慰你呢」有古卷作「我該怎樣安慰你呢」。