Hoffnung für Alle

Hoheslied 1:1-17

Von der Schönheit der Liebe

(Kapitel 1–8)

Du bist mein König

1Das schönste aller Lieder, von Salomo.

Sie:1,2 Die Angaben über die jeweils sprechenden Personen finden sich nicht im hebräischen Text, sondern wurden zum besseren Verständnis hinzugefügt.

2Komm und küss mich,

küss mich immer wieder!

Ich genieße deine Liebe

mehr als den besten Wein.

3Der Duft deiner Salben betört mich.

Dein Name ist wie ein besonderes Parfüm,

darum lieben dich die Mädchen.

4Nimm mich bei der Hand!

Schnell, lass uns laufen,

bring mich zu dir nach Hause!

Du bist mein König!

Ich freue mich über dich,

du bist mein ganzes Glück.

Deine Liebe ist kostbarer

als der edelste Wein.

Kein Wunder, dass die Mädchen für dich schwärmen!

Schaut nicht auf mich herab!

Sie:

5-6Schaut nicht auf mich herab,

ihr Mädchen von Jerusalem,

weil meine Haut so dunkel ist,

braun wie die Zelte der Nomaden.

Ich bin dennoch schön,

so wie die wertvollen Zeltdecken Salomos.

Meine Brüder waren streng mit mir,

sie ließen mich ihre Weinberge hüten.

Doch mich selbst zu pflegen, meinen eigenen Weinberg,

dafür hatte ich keine Zeit!

Darum bin ich von der Sonne braun gebrannt.

Wo bist du?

Sie:

7Sag mir, mein Geliebter,

wo lässt du deine Schafe weiden,

wo lässt du sie am Mittag lagern?

Lass mich nicht vergebens nach dir suchen,

nicht umherirren bei den Herden anderer Hirten!

Er:

8Weißt du’s wirklich nicht,

du schönste aller Frauen?

Folg den Spuren meiner Schafe

und weide deine kleinen Ziegen bei den Hirtenzelten!

Dort wirst du mich treffen.

Du bist schön!

Er:

9Wie schön du bist, meine Freundin,

schön wie eine Stute vor dem Prachtwagen des Pharaos!

10Deine Wangen sind von Ohrringen umrahmt,

deinen Hals schmückt eine Kette.

11Doch ich will dir noch mehr geben:

Ein Geschmeide aus Gold sollst du haben

und Perlen um den Hals, in Silber gefasst!

Sie:

12Wenn mein König mit mir speist,

riecht er den Duft meines Nardenöls1,12 Dieses Öl ist vergleichbar mit unserem heutigen Parfüm und wurde aus der Indischen Narde gewonnen, einer stark duftenden Pflanze im Himalaja..

13Mein Geliebter ruht an meiner Brust

wie ein Säckchen gefüllt mit Myrrhe.

14Er duftet wie die Blüten des Hennastrauchs,

der in den Weingärten von En-Gedi wächst.

Er:

15Wie schön du bist, meine Freundin,

wunderschön bist du,

deine Augen glänzen wie das Gefieder der Tauben.

Sie:

16Schön bist auch du, mein Liebster –

wie stattlich anzusehen!

Das Gras ist unser Lager,

17Zedern sind die Balken unsres Hauses

und die Zypressen unser Dach.

Holy Bible in Gĩkũyũ

Rwĩmbo 1:1-17

11:1 1Ath 4:32Rũrũ nĩruo rwĩmbo rwa Solomoni rũrĩa rwega gũkĩra nyĩmbo ciothe.

Mwendwa

21:2 Rwĩ 4:10; Kĩam 14:18Ta nĩamumunye na mamumunya ma kanua gake:

nĩ ũndũ wendo waku nĩ mwega gũkĩra ndibei.

31:3 Esit 2:12; Koh 7:1Mũtararĩko wa maguta macio wĩhakĩte nĩ mwega;

rĩĩtwa rĩaku no ta mũtararĩko wa maguta manungi wega magĩitanĩrĩrio.

Na nokĩo wendetwo nĩ airĩtu!

41:4 Thab 45:15Ndũkandige, nĩtũthiĩ nawe; reke twĩhĩke!

Mũthamaki nĩandoonyie nyũmba ciake cia thĩinĩ.

Arata

Tũgũcanjamũka na tũkene nĩ ũndũ waku;

tũrĩkumagia wendo waku gũkĩra ndibei.

Mwendwa

Kaĩ marĩ na kĩhooto gĩa gũkwenda-ĩ!

51:5 Kĩam 25:13Niĩ ndĩ mũirũ, no ndĩ mũthaka,

inyuĩ aarĩ a Jerusalemu,

njirĩte o ta hema cia Kedari,1:5 Andũ a Kedari maarĩ Arabu arĩa maatũũraga gũkuhĩ na Edomu, na hema ciao ciatumagwo na guoya wa mbũri njirũ.

ngaagĩra o ta itambaya cia gũcuuria hema cia Solomoni.

6Tigai kũndora nĩ ũndũ ndĩ mũirũ,

tondũ njirĩte nĩ kũhĩa nĩ riũa.

Ariũ a maitũ nĩmandakarĩire,

makĩndua mũrori wa mĩgũnda ya mĩthabibũ;

no mũgũnda wakwa wa mĩthabibũ nĩndĩũrekereirie.

71:7 Isa 13:20; Kĩam 24:65Atĩrĩrĩ, wee nyendete, ta njĩra harĩa ũrarĩithĩria rũũru rwaku rwa mbũri,

njĩĩra harĩa ũkwarahia ngʼondu ciaku mĩaraho.

Ingĩikara atĩa ta mũtumia mũhumbe maitho

ndũũru-inĩ cia arata aku?

Arata

81:8 Rwĩ 5:9We mũthaka kũrĩ andũ-a-nja othe, akorwo ndũũĩ-rĩ,

umagara ũrũmĩrĩre makinya ma ngʼondu,

ũkarĩithĩrie tũũri twaku

hakuhĩ na hema cia arĩithi.

Mwendani

91:9 2Maũ 1:17Wee, mwendwa wakwa-rĩ, ngũgerekanagia na mbarathi ya mũgoma

yohereirwo ngaari ĩmwe ya ngaari cia ita rĩa Firaũni.

101:10 Isa 61:10Makai maku-rĩ, mathakarĩirwo mũno nĩ icũhĩ cia matũ,

nayo ngingo yaku ĩkaagĩrĩrwo nĩ mĩgathĩ ya tũhiga twa goro.

11Tũgũgũthondekera icũhĩ cia matũ cia thahabu,

ciohanĩtio na tũbungo twa betha.

Mwendwa

12Rĩrĩa mũthamaki aarĩ metha-inĩ yake-rĩ,

maguta makwa manungi wega maiyũrĩtie mũtararĩko wamo kũu.

131:13 Kĩam 37:25Mwendwa wakwa harĩ niĩ-rĩ, ahaana ta koohe ka manemane1:13 Manemane nĩ mahuti manungaga wega maacinwo na mwaki, na monekaga Ethiopia, Irathĩro-rĩa-Gatagatĩ, na India.

gakomeire gatagatĩ ka nyondo ciakwa.

141:14 Thab 74:19; Jer 48:28Mwendwa wakwa harĩ niĩ-rĩ, nĩ ta kamanja ka mahũa ma mũhanuni

kuuma mĩgũnda-inĩ ya mĩthabibũ ya Eni-Gedi.1:14 Eni-Gedi nĩ handũ haarĩ maaĩ werũ-inĩ, na haarĩ mwena wa ithũĩro wa Iria rĩa Cumbĩ, naho nĩhakũraga mahuti maingĩ manungi wega.

Mwendani

151:15 Rwĩ 4:1; 5:2, 12; Jer 48:28Hĩ! Kaĩ wee mwendwa wakwa ũkĩrĩ mũthaka-ĩ!

Hĩ, ti-itherũ ũrĩ mũthaka!

Maitho maku magĩrĩte o ta ma ndutura.

Mwendwa

16Hĩ! Kaĩ wee mwendwa wakwa ũkĩrĩ mũthaka-ĩ!

Kaĩ ũkĩrĩ wa kwendeka-ĩ!

Na ũrĩrĩ witũ nĩ ta nyeki ĩrĩa nduru.

Mwendani

17Mĩratho ya nyũmba iitũ nĩ ya mĩtarakwa;

nayo mĩitĩrĩro yayo nĩ ya mĩkarakaba.