Hoffnung für Alle

Hiob 12

Hiob: Was ihr wisst, weiß ich auch!

1Darauf entgegnete Hiob:

»Jawohl, ihr habt die Weisheit gepachtet,
und mit euch stirbt sie eines Tages aus!
Auch ich habe Verstand, genauso wie ihr;
ich stehe euch in nichts nach.
Was ihr sagt, weiß doch jeder!
Aber jetzt lachen sogar meine Freunde mich aus,
obwohl ich unschuldig bin
und keiner mir etwas Schlechtes nachsagen kann.

Früher hat Gott meine Gebete erhört.
Er gab mir Antwort, wenn ich zu ihm rief.
Wem es gut geht, der kann über das Unglück anderer spotten –
ein Schlag ins Gesicht für alle, die ohnehin schon stürzen.
Aber die Gewalttätigen bleiben unbehelligt.
Sie fordern Gott heraus,
sie meinen, ihn in der Hand zu haben,
und leben doch sicher und ungestört.

Von den Tieren draußen kannst du vieles lernen,
schau dir doch die Vögel an!
Frag nur die Erde und die Fische im Meer;
hör, was sie dir sagen!
Wer von diesen allen wüsste nicht,
dass der Herr sie mit seiner Hand geschaffen hat?
10 Alle Lebewesen hält er in der Hand,
den Menschen gibt er ihren Atem.
11 Soll nicht mein Ohr eure Worte prüfen,
so wie mein Gaumen das Essen kostet?
12 Man sagt, Weisheit sei bei den Alten zu finden
und ein langes Leben bringe Erfahrung.
13 Doch Gott allein besitzt Weisheit und Kraft,
nie wird er ratlos; er weiß, was er tun soll.
14 Was er abreißt, wird nie wieder aufgebaut,
und wenn er einen Menschen einschließt,
kann keiner ihn befreien.
15 Hält er den Regen zurück,
dann wird das Land von Dürre geplagt;
lässt er die Wasserfluten los,
dann wühlen sie es um.
16 Er allein besitzt Macht!
Was er sich vornimmt, das gelingt.
Gott hat beide in der Hand:
den, der sich irrt,
und den, der andere irreführt.
17 Königliche Ratgeber nimmt er gefangen;
erfahrene Richter macht er zu Narren.
18 Gefangene eines Königs befreit er,
doch den König selbst legt er in Fesseln.
19 Er führt die Priester weg mit Schimpf und Schande
und bringt alteingesessene Familien zu Fall.
20 Berühmten Rednern entzieht er das Wort,
den Alten nimmt er die Urteilskraft.
21 Fürsten gibt er der Verachtung preis,
und die Mächtigen macht er schwach.
22 Die Dunkelheit überflutet er mit Licht,
ja, die tiefsten Geheimnisse deckt er auf.
23 Er lässt Völker mächtig werden
und richtet sie wieder zugrunde;
er macht ein Volk groß und vertreibt es wieder.
24 Ihren Königen nimmt er den Verstand
und führt sie hoffnungslos in die Irre.
25 Im Dunkeln tappen sie umher
und torkeln wie Betrunkene.«

New International Reader's Version

Job 12

Job’s Reply

1Job replied,

“You people think you are the only ones who matter!
    You are sure that wisdom will die with you!
But I have a brain, just like you.
    I’m as clever as you are.
    In fact, everyone knows as much as you do.

“My friends laugh at me all the time,
    even though I called out to God and he answered.
My friends laugh at me,
    even though I’m honest and right.
People who have an easy life look down on those who have problems.
    They think trouble comes only to those whose feet are slipping.
Why doesn’t anyone bother the tents of robbers?
    Why do those who make God angry remain secure?
    They are in God’s hands!

“But ask the animals what God does.
    They will teach you.
Or ask the birds in the sky.
    They will tell you.
Or speak to the earth. It will teach you.
    Or let the fish in the ocean educate you.
Are there any of these creatures that don’t know
    what the powerful hand of the Lord has done?
10 He holds the life of every creature in his hand.
    He controls the breath of every human being.
11 Our tongues tell us what tastes good and what doesn’t.
    And our ears tell us what’s true and what isn’t.
12 Old people are wise.
    Those who live a long time have understanding.

13 “Wisdom and power belong to God.
    Advice and understanding also belong to him.
14 What he tears down can’t be rebuilt.
    The people he puts in prison can’t be set free.
15 If he holds back the water, everything dries up.
    If he lets the water loose, it floods the land.
16 Strength and understanding belong to him.
    Those who tell lies and those who believe them also belong to him.
17 He removes the wisdom of rulers and leads them away.
    He makes judges look foolish.
18 He sets people free from the chains that kings put on them.
    Then he dresses the kings in the clothes of slaves.
19 He removes the authority of priests and leads them away.
    He removes from their positions
    officials who have been in control for a long time.
20 He shuts the mouths of trusted advisers.
    He takes away the understanding of elders.
21 He looks down on proud leaders.
    He takes away the strength of those who are mighty.
22 He tells people the secrets of darkness.
    He brings total darkness out into the light.
23 He makes nations great, and then he destroys them.
    He makes nations grow, and then he scatters them.
24 He takes away the understanding of the leaders of the earth.
    He makes them wander in a desert where no one lives.
25 Without any light, they feel their way along in darkness.
    God makes them unsteady like those who get drunk.