Hoffnung für Alle

Amos 8:1-14

Die Vision vom Korb mit reifem Obst

1Wieder gab Gott, der Herr, mir eine Vision. Darin zeigte er mir einen Korb mit reifem Obst. 2Er fragte mich: »Amos, was siehst du?« Ich antwortete: »Einen Korb mit reifem Obst.« Da sprach der Herr zu mir: »Ja, und so ist auch mein Volk: reif für das Gericht! Von jetzt an sehe ich nicht mehr über ihre Sünden hinweg! 3Wenn meine Strafe sie trifft, dann werden statt der fröhlichen Gesänge im Königspalast8,3 Oder: Tempel. Trauerlieder erklingen. Alles ist voller Leichen, es herrscht Totenstille. Mein Wort gilt!«

Rücksichtslose Ausbeutung

4Hört zu, die ihr die Armen unterdrückt und die Bedürftigen zugrunde richtet! 5Ihr sagt: »Wann ist das Neumondfest endlich vorbei? Wann ist die Sabbatruhe bloß vorüber, damit wir die Kornspeicher wieder öffnen und Getreide verkaufen können? Dann treiben wir den Preis in die Höhe: Wir verkleinern das Getreidemaß und machen die Gewichte auf der Waage schwerer, wo die Käufer ihr Silbergeld abwiegen. Auch die Waage selbst stellen wir falsch ein. 6Bestimmt können wir sogar noch den Getreideabfall verkaufen!« Wer euch Geld schuldet, den macht ihr zum Sklaven, ja, ihr verkauft einen Armen schon, wenn er ein Paar Schuhe nicht bezahlen kann.

7Der Herr aber, dessen Namen ihr so stolz im Mund führt, hat sich geschworen:8,7 Wörtlich: Der Herr hat beim Stolz Jakobs geschworen. »Niemals werde ich vergessen, was sie getan haben! 8Ja, ihretwegen soll die Erde beben, sie wird sich heben und senken wie der Nil in Ägypten8,8 Hierbei ist an die jährliche Überschwemmung des Nils während der Regenzeit zu denken, worauf sich der Fluss in der Trockenperiode wieder zurückzieht., und die Menschen werden alle miteinander um ihre Toten trauern.

9Ich, Gott, der Herr, kündige euch an: An jenem Tag lasse ich die Sonne schon am Mittag untergehen, und die Dunkelheit bricht am helllichten Tag über das Land herein. 10Eure Freudenfeste lasse ich zu Leichenfeiern werden und eure fröhlichen Lieder zu Totenklagen. Ich sorge dafür, dass ihr Trauergewänder anzieht und euch vor Kummer die Köpfe kahl schert. Ihr werdet so verzweifelt sein wie jemand, dessen einziger Sohn gestorben ist. Es wird ein bitterer Tag für euch sein, wenn das Ende kommt!«

Gott antwortet nicht mehr

11»Ich, Gott, der Herr, sage euch: Es kommt die Zeit, da schicke ich euch eine Hungersnot. Aber nicht nach Brot werdet ihr hungern und nicht nach Wasser verlangen. Nein, nach einem Wort von mir werdet ihr euch sehnen! 12Dann irren die Menschen ruhelos durchs Land, vom Toten Meer bis zum Mittelmeer, vom Norden bis zum Osten. Doch ihre Suche wird vergeblich sein: Ich, der Herr, antworte ihnen nicht.

13Auch die schönen Mädchen und die jungen Männer werden an jenem Tag vor Durst zusammenbrechen. 14Sie werden fallen und nicht mehr aufstehen, denn sie schwören bei dem widerlichen Götzen von Samaria und bekräftigen ihren Eid mit den Worten: ›So wahr dein Gott lebt, Heiligtum in Dan!‹ oder: ›So wahr die Wallfahrt nach Beerscheba uns Gottes Segen sichert!‹8,14 Wörtlich: So wahr der Weg nach Beerscheba lebt.«

Holy Bible in Gĩkũyũ

Amosi 8:1-14

Gĩkabũ kĩa Matunda Meeru

1Mwathani Jehova aanyonirie ũũ: aanyonirie gĩkabũ kĩrĩ na matunda meeru. 28:2 Amos 7:8; Maca 4:18Nake akĩnjũũria atĩrĩ, “Amosi, nĩ kĩĩ kĩu ũroona?”

Ngĩmũcookeria atĩrĩ, “Ndĩrona gĩkabũ kĩrĩ na matunda meeru.”

Ningĩ Jehova akĩnjĩĩra atĩrĩ, “Ihinda rĩa mũthia nĩ ikinyu rĩa andũ akwa a Isiraeli; ndigacooka kũmaiguĩra tha rĩngĩ.”

38:3 Amos 6:10Mwathani Jehova ekuuga atĩrĩ, “Mũthenya ũcio-rĩ, nyĩmbo iria ciinagwo kũu hekarũ-inĩ ikaagarũrũka ituĩke kĩrĩro. Ciimba nyingĩ mũno igaateagwo kũndũ guothe gũkirĩtwo ki!”

48:4 Thim 30:14Iguai ũndũ ũyũ inyuĩ arĩa mũrangagĩrĩria abatari

na mũkaniina athĩĩni a bũrũri,

58:5 Kĩam 31:7; Neh 13:15-16mũkĩũragia atĩrĩ,

“Karũgamo ka Mweri gagaathira-rĩ,

nĩguo twendie irio,

na Thabatũ ĩthire,

nĩguo twendie ngano,8:5 Karũgamo ka Mweri o na Thabatũ ciarĩ ciathĩ nyamũre; nĩ ũndũ ũcio andũ matingĩendirie kĩndũ ihinda-inĩ rĩu.

tũkĩnyiihagia ithimi,

tũkĩongagĩrĩra thogora,

na tũkĩheenanagia na ratiri itarĩ cia ma;

68:6 Amos 2:6tũgũrage athĩĩni na betha,

nao arĩa abatari tũkamagũra na nyamũga igĩrĩ,

o na twendagie magira hamwe na ngano.”

78:7 Hos 8:13; Ayub 35:15Jehova o we ũrĩa Jakubu etĩĩagĩra, ehĩtĩte akoiga atĩrĩ, “Ndirĩ hĩndĩ ngariganĩrwo nĩ ciĩko ciothe iria maneeka.

88:8 Jer 51:29; Amos 9:5“Githĩ bũrũri ndũkainaina nĩ ũndũ wa ũguo,

na arĩa othe matũũraga kuo macakae?

Bũrũri wothe nĩkũiyũra ũkaiyũra ta Rũũĩ rwa Nili,

ũhũũrane, na ũcooke ũhũũcũke

ta rũũĩ rwa Misiri.”

98:9 Mar 15:33; Ayub 5:14Mwathani Jehova ekuuga atĩrĩ, “Mũthenya ũcio-rĩ,

“nĩngatũma riũa rĩthũe mĩaraho,

na ndũme thĩ kũgĩe nduma mũthenya barigici.

108:10 Hos 2:11; Alaw 13:40; Ezek 7:18Nĩngagarũra ciathĩ cianyu ituĩke macakaya,

na kũina kwanyu guothe gũtuĩke kĩrĩro.

Nĩngatũma inyuothe mwĩhumbe makũnia,

na ndĩmwenje mĩtwe.

Nĩngatũma ihinda rĩu rĩhaane ta hĩndĩ ya macakaya ma mwana wa mũmwe,

naguo mũthia warĩo ũtuĩke ta mũthenya mũrũrũ.”

118:11 1Sam 3:1Mwathani Jehova ekuuga atĩrĩ:

“Matukũ nĩmarooka, rĩrĩa ngaatũma ngʼaragu bũrũri-inĩ,

na ti ngʼaragu ya irio kana nyoota wa maaĩ,

no nĩ ngʼaragu ya kũigua ciugo cia Jehova.

12Andũ magaatũgũũgaga kuuma iria-inĩ rĩmwe nginya rĩrĩa rĩngĩ,

na morũũrage kuuma gathigathini nginya irathĩro,

magĩcaria kiugo kĩa Jehova,

no matigakĩona.

138:13 Isa 9:17; Hos 2:3“Mũthenya ũcio-rĩ,

“airĩtu arĩa ciĩrorerwa na aanake arĩa marĩ hinya

nĩmakaringĩka nĩ nyoota.

148:14 1Ath 12:29; Hos 5:5Acio mehĩtaga na thoni cia Samaria,

kana makoiga atĩrĩ, ‘Ti-itherũ o ta ũrĩa ngai ĩyo yaku ĩtũũraga muoyo wee Dani’,

o na kana makoiga atĩrĩ, ‘Ti-itherũ o ta ũrĩa ngai ĩyo ya Birishiba itũũraga muoyo’:

nĩmakaagũa,

na maticooke gũũkĩra rĩngĩ.”