Hoffnung für Alle

Amos 5:1-27

Kommt endlich zu mir zurück!

1Ihr Israeliten, hört die Totenklage, die ich über euch anstimme:

2»Gefallen ist mein Volk Israel, es gleicht einer jungen Frau, die gestürzt ist und der niemand aufhilft. Leblos liegt sie am Boden, nie mehr wird sie sich erheben.«

3Denn so spricht Gott, der Herr: »Wenn aus einer eurer Städte tausend Männer in den Krieg ziehen, kehren nur hundert zurück, und wenn hundert in den Kampf gehen, bleiben nur zehn davon übrig! 4Ich, der Herr, fordere euch Israeliten auf: Kommt zu mir zurück, dann bleibt ihr am Leben! 5Reist nicht mehr nach Beerscheba, um dort zu opfern, besucht auch nicht mehr die Heiligtümer in Gilgal und Bethel. Denn die Einwohner von Gilgal werden in die Gefangenschaft geführt, und Bethel wird zum Unglücksort.5,5 Die Prophezeiung über Gilgal ist im Hebräischen ein Wortspiel, die Prophezeiung über Bethel (»Haus Gottes«) spielt auf die ironische Abänderung des Namens zu Bet-Awen (»Haus des Unheils«) an, die sich bei Hosea findet. Vgl. Hosea 4,15; 5,8; 10,5.«

6Ja, kehrt zum Herrn zurück, dann werdet ihr leben! Sonst bekommt ihr Nachkommen von Josef seinen Zorn zu spüren. Er wütet wie ein loderndes Feuer, das sich immer weiter ausbreitet, und wenn es Bethel erreicht hat, kann niemand es dort löschen.

Ihr tretet das Recht mit Füßen!

7Ihr treibt mit der Gerechtigkeit Schindluder5,7 Wörtlich: verwandelt Gerechtigkeit in Wermut. – Ähnlich auch in Kapitel 6,12., ihr tretet das Recht mit Füßen!

8Gott hat das Siebengestirn und den Orion geschaffen. Nach der Nacht lässt er einen neuen Tag anbrechen, und Licht verwandelt er wieder in Finsternis. Er ruft das Wasser aus dem Meer, und schon ergießt es sich auf die Erde. Sein Name ist »der Herr«! 9Blitzschnell vernichtet er die Mächtigen und macht ihre Festungen dem Erdboden gleich.

10Gott sagt: »Ihr hasst jeden, der vor Gericht für das Recht eintritt, und wer die Wahrheit sagt, den verabscheut ihr. 11Von den Ärmsten nehmt ihr Pachtgeld5,11 Oder: Auf den Ärmsten tretet ihr herum. und verlangt auch noch Getreideabgaben. Darum macht euch auf die Strafe gefasst: Ihr habt euch zwar prachtvolle Häuser aus behauenen Steinen gebaut, doch ihr werdet nicht darin wohnen! Ihr habt euch herrliche Weingärten angelegt, doch ihr werdet keinen Wein daraus trinken! 12Ja, ich weiß, wie viele Verbrechen ihr begangen habt und wie groß eure Schuld ist. Ehrliche Menschen bringt ihr in Bedrängnis, ihr nehmt Bestechungsgelder an und lasst die Armen vor Gericht nicht zu ihrem Recht kommen. 13Wer klug ist, der schweigt in dieser schlimmen Zeit.«

14Setzt euch für das Gute ein, allem Bösen aber kehrt den Rücken! Dann werdet ihr leben, und der Herr, der allmächtige Gott, steht euch bei, so wie ihr es ja immer behauptet. 15Ja, hasst das Böse, liebt das Gute! Verhelft vor Gericht jedem zu seinem Recht! Vielleicht erbarmt sich der Herr, der allmächtige Gott, doch noch über euch, die ihr von Josefs Nachkommen übrig geblieben seid.

16So spricht der Herr über alles, der allmächtige Gott: »Auf allen Plätzen und Straßen wird man lautes Klagen und Jammergeschrei hören. Sogar die Bauern holt man vom Feld, damit sie ebenso wie die Klageweiber die Toten beweinen. 17In den Weinbergen wird dann Trauer statt Freude herrschen. Denn ich, der Herr, werde durchs Land schreiten und euch zur Rechenschaft ziehen. Mein Wort gilt!«

Frommer Selbstbetrug

18Wehe euch, die ihr euch wünscht: »Wenn nur der Tag schon da wäre, an dem der Herr eingreift!« Glaubt ihr eigentlich, dass dieser Tag euch Licht bringen wird? Nein, in tiefste Dunkelheit werdet ihr gestoßen! 19Es ergeht euch wie einem Mann, der vor dem Löwen flieht und dabei einem Bären in den Weg läuft. Selbst wenn er da noch mit heiler Haut davonkommt und sich zu Hause erschöpft an die Wand stützt – dann beißt ihn dort eine Schlange in die Hand!

20Ja, der Gerichtstag des Herrn bringt euch kein Licht, sondern Dunkelheit, schwarz wie die Nacht wird er sein!

21Gott sagt: »Ich hasse eure Feiern, geradezu widerwärtig sind sie mir, eure Opferfeste verabscheue ich. 22Eure Brand- und Speiseopfer nehme ich nicht an, und wenn ihr Tiere mästet, um sie mir darzubringen, ist mir das völlig gleichgültig. 23Eure lauten Lieder kann ich nicht mehr hören, verschont mich mit eurem Harfengeklimper. 24Setzt euch lieber für die Gerechtigkeit ein! Das Recht soll das Land durchströmen wie ein nie versiegender Fluss.

25Ihr Israeliten, als ihr vierzig Jahre in der Wüste umhergezogen seid, habt ihr mir da Schlachtopfer und Speiseopfer dargebracht? 26Habt ihr nicht schon damals die Figuren eures Himmelskönigs Sakkut und eures Sternengottes Kewan herumgetragen, die ihr euch selbst gemacht habt? 27Darum lasse ich euch in die Gefangenschaft ziehen, noch weit über Damaskus hinaus! Mein Wort gilt, denn ich bin der Herr; ›allmächtiger Gott‹ – so lautet mein Name!«

Japanese Contemporary Bible

アモス書 5:1-27

5

悲しみの歌と悔い改めへの招き

1イスラエルよ。私は悲痛な思いで、あなたがたのためにこの悲しみの歌を歌います。

2「美しいおとめイスラエルは砕かれて倒れ、

地に押しつぶされて、起き上がることができない。

助けてくれる者もなく、孤独のうちに死んでいく。」

3神である主がこう言うからです。

「戦場に千人を送り出した町には百人が帰り、

百人を送り出した町には十人だけ帰って来る。」

4主はイスラエルの民に告げます。

「わたしを求めよ。そして生きよ。

5ベテルやギルガルやベエル・シェバの偶像を求めるな。

ギルガルの民は連れ去られ、

ベテルの民には必ず悲しみが襲いかかる。」

6主を求めて、生きなさい。

さもないと、主は炎のように

イスラエルを通り過ぎて焼き尽くします。

ベテルの偶像はどれも、その火を消すことができません。

7邪悪な者たち。

あなたがたは正義の名のもとに

貧しい人を虐げています。

正義も公正も、あなたがたには無意味な絵空事です。

8すばる座やオリオン座を造った方を求めなさい。

その方は、闇を朝に、昼を夜に変え、

海から水を呼んで地上に雨として降らせます。

その名は主。

9目にもとまらぬ速さと力で、強い者を打ちのめし、

すべての要塞をつぶします。

10あなたがたは公平な裁判官を憎んでいます。

真実を告げる者をさげすんでいます。

11貧しい者たちを踏みつけ、税や罰金や利子と言っては、

わずかしかない持ち物を取り上げています。

それゆえ、今建てている石造りの美しい家に、

あなたがたは決して住めません。

今植えている見事なぶどう園から作る

ぶどう酒も飲めません。

12あなたがたの罪が極悪で、

いかに数多いかを知っています。

あなたがたは、良いことすべてに反対しています。

わいろを取り、

貧しい人の益になることは何もしません。

13それゆえ賢い者たちは、

あなたがたが罰せられる恐ろしい日には、

主に口出しをしようとはしません。

14正しいことをし、悪から逃げなさい。

そのように生きなさい。

そうすれば、願いどおり、

全能の主が助けてくれます。

15悪を憎み、善を愛して、正しい裁判を行いなさい。

あるいは、天の軍勢の神である主が、

残っているご自身の民を

あわれんでくださるかもしれない。

16それゆえ、神である主は言います。

「あちらの通りでもこちらの道でも、叫ぶ声が起こる。

農夫を呼んで、いっしょに泣いてくれるように頼め。

泣き男や泣き女を呼んで、大いに嘆かせよ。

17わたしが通り過ぎて破壊するので、

どのぶどう畑にも悲しみと叫びがある。

主の日

18あなたがたは、『早く主の日がきてくれたら、

神が敵の手から救い出してくださるのに』と言う。

だが自分たちが何を願っているのか、わかっていない。

その日は、光でも希望でもない。

暗闇と絶滅の日だ。

それはなんと恐ろしい闇であろう。

喜びや希望の光などかけらもない。

19その日あなたがたは、ライオンに追いかけられていて

熊に出会った者のようだ。

あるいは、真っ暗な部屋で壁に寄りかかると、

手が蛇に触れた者のよだ。

20まさに、あなたがたにとって暗闇と絶望の日だ。

21あなたがたが祭りと聖なる集会を開いて、

わたしをあがめているふりをするのは、

もうごめんだ。

22焼き尽くすいけにえも穀物のささげ物も受けたくない。

和解のいけにえも見たくない。

23賛美歌も歌うな。

わたしの耳には騒音にしか聞こえない。

どんなに甘い響きを奏でても、

あなたがたの音楽は聞きたくない。

24わたしは、正義が貫かれ、

正しい行いが堂々と通じるのを見たい。

25-27イスラエルよ。

あなたがたは四十年、荒野にいる間

わたしにいけにえをささげた。

だが、ほんとうの関心はいつも異教の神々にあった。

あなたがたの王サクテや星の神キウン、

自分たちが造った神々の像に。

それゆえ、あなたがたといっしょに、

それらの神々も、ダマスコのはるか東へ捕らえ移そう。」

全能の主が、こう言うのです。