Ang Pulong Sang Dios

Salmo 65:1-13

Salmo 65Salmo 65 Ang titulo sa Hebreo: Ang kanta nga ginsulat ni David. Sa direktor sang mga manugkanta.

Ginasabat sang Dios ang Pangamuyo

1O Dios, dapat ka namon dayawon sa Zion!

Kag tumanon namon ang amon promisa sa imo.

2Ang tanan nga tawo magapalapit sa imo kay ginasabat mo ang mga pangamuyo.

3Kon parte sa amon mga sala, bisan madamo ini, ginapatawad mo gihapon.

4Bulahan ang tawo nga imo ginpili kag gin-imbitar nga magpuyo sa imo templo.

Maayawan kami sang maayo nga mga butang sa imo balay nga amo ang imo balaan nga templo.

5O Dios nga amon manluluwas,

ginasabat mo kami paagi sa makatilingala nga pagluwas mo sa amon.

Ikaw ang paglaom sang tanan nga tawo, bisan ang sa pinakamalayo nga parte sang kalibutan kag sa pinakamalayo nga dagat.65:5 dagat: ukon, mga dagat.

6Gamhanan ka kag ginpahamtang mo ang mga bukid paagi sa imo gahom.

7Ginapalinong mo ang huganas sang mga balod sa dagat kag ang kinagula sang mga katawhan.

8Nahadlok sa imo ang mga tawo bisan pa atong nagaestar sa malayo nga lugar

tungod sa imo makatilingala nga mga binuhatan.

Ang imo hinimuan makapahugyaw sa mga tawo sa bug-os nga kalibutan tungod sa kalipay.

9Ginaatipan mo ang duta kag ginapadal-an sang ulan;

ginhimo mo ini nga mapinatubason.

Ang imo mga sapa, O Dios, wala nagakahubas,

kag ginahatagan mo sang patubas ang mga tawo.

Ginapreparar mo ang duta nga maghatag sang patubas.

10Ginapaulanan mo sing maayo ang naarado nga duta hasta nga maghumok ini,

kag ginapakamaayo mo ang mga tanom nga nagatubo.

11Ginapabugana mo ang mga patubas sa tion sang tig-alani.

Ang bisan diin nga lugar nga agyan mo makaangkon sang kabuganaan.

12Ang mga palahalban sa kamingawan bugana sang hilamon;

ang mga bukid daw sa mga tawo nga nagakalipay.

13Ang mga palahalban puno sang mga kasapatan;65:13 puno sang mga kasapatan: ukon, madabong sang hilamon.

ang mga kapatagan natabunan sang mga uhay.

Ini nga mga lugar daw sa mga tawo nga nagahinugyaw kag nagakanta sa kalipay.

Hoffnung für Alle

Psalm 65:1-14

Du überschüttest uns mit deinen Gaben

1Ein Lied von David.

2Dir gebühren Anbetung und Lob,65,2 Oder: Dich betet man in der Stille an. – Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.

du Gott, der auf dem Berg Zion wohnt.

Was man dir versprochen hat,

das löst man dort dankbar für dich ein.

3Du bist es, der Gebete erhört,

darum kommen die Menschen zu dir.

4Schwere Schuld drückt uns65,4 So nach einigen hebräischen Handschriften und der griechischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: mich. zu Boden;

doch trotz unserer Untreue wirst du uns vergeben.

5Glücklich ist jeder, den du erwählt hast

und den du zu deinem Heiligtum kommen lässt!

Er darf in den Vorhöfen des Tempels zu Hause sein.

Wir sehnen uns nach all dem Guten,

das du in deinem Haus für uns bereithältst.

6Gott, auf deine Gerechtigkeit ist Verlass!

Mit ehrfurchtgebietenden Taten antwortest du uns,

wenn wir deine Hilfe brauchen.

Selbst in den entferntesten Winkeln der Erde

setzen die Menschen ihre Hoffnung auf dich.

7Mit deiner Kraft hast du die Berge gebildet,

deine Macht ist allen sichtbar.

8Du besänftigst das Brausen der Meere,

die tosenden Wellen lässt du verstummen;

ja, auch die tobenden Völker bringst du zum Schweigen.

9Alle Bewohner der Erde erschrecken vor deinen Taten,

vom Osten bis zum Westen jubeln die Menschen dir zu.

10Du sorgst für das ganze Land, machst es reich und fruchtbar.

Du füllst die Bäche und Flüsse mit Wasser,

damit Getreide in Hülle und Fülle wächst.

11Du befeuchtest das gepflügte Land

und tränkst es mit strömendem Regen.

Das ausgedörrte Erdreich weichst du auf,

und alle Pflanzen lässt du gedeihen.

12Du schenkst eine reiche und gute Ernte –

sie ist die Krönung des ganzen Jahres.

13Selbst die Steppe fängt an zu blühen,

von den Hügeln hört man Freudenrufe.

14Dicht an dicht drängen sich die Herden auf den Weiden,

und mit wogendem Korn sind die Täler bedeckt.

Alles ist erfüllt von Jubel und Gesang.