Ang Pulong Sang Dios

Salmo 6:1-10

Salmo 6Salmo 6 Ang titulo sa Hebreo: Ang kanta nga ginsulat ni David: Sa direktor sang mga manugkanta: Gamita ang mga instrumento nga may walo ka kuwerdas.

Pangamuyo para sa Bulig sang Dios

1Ginoo, bisan naakig ka sa akon, indi ako pagsiluti.

2Kaluoyi ako kag ayuha, kay puwerte na sa akon kaluya.

3Natublag na gid ako, Ginoo.

San-o mo pa bala ako ayuhon?

4Talupangda man ako, Ginoo, kag hilwaya.

Tungod sang imo gugma sa akon, luwasa ako sa kamatayon.

5Kay kon mapatay ako indi na ako makadumdom sa imo;

indi na ako makadayaw sa imo sa lugar sang mga patay.

6Kapoy na ako sa sobra nga pag-ugayong.

Kada gab-i basa ang akon ulunan sang luha.

7Nagapalamarok ang akon mga mata sa hibi

tungod sang ginhimo sang tanan ko nga kaaway.

8Palayo kamo sa akon, kamo nga nagahimo sang kalautan,

tungod kay nabatian sang Ginoo ang akon mga paghibi.

9Nabatian niya ang akon pagpangayo sang bulig.

Kag sabton niya ang akon pangamuyo.

10Mahuy-an kag mahadlok gid ang tanan ko nga kaaway.

Gulpi lang sila magpalalagyo sa kahuya.

Hoffnung für Alle

Psalm 6:1-11

Herr, strafe mich nicht länger!

1Ein Lied von David, mit einem tief gestimmten6,1 Oder: achtsaitigen. – Das hebräische Wort ist nicht sicher zu deuten. So auch in Psalm 12,1. Saiteninstrument zu begleiten.

2Herr, du lässt mich deinen Zorn spüren.

Ich flehe dich an: Strafe mich nicht länger!

3Hab Erbarmen mit mir, Herr, ich sieche dahin!

Heile mich, denn ich bin am Ende meiner Kraft!

4Ich weiß weder aus noch ein.

Herr, wie lange willst du dir das noch ansehen?

5Wende dich mir wieder zu, Herr, und rette mich!

Hilf mir, du bist doch ein barmherziger Gott!

6Wenn ich tot bin, kann ich dir nicht mehr danken.

Wie soll ich dich denn im Totenreich loben?

7-8Ach, ich bin müde vom Stöhnen.

Nachts im Bett weine ich, bis die Kissen durchnässt

und meine Augen ganz verquollen sind.

Daran sind nur meine Feinde schuld,

sie haben mich in die Enge getrieben.

9Ihr Verbrecher, verschwindet,

denn der Herr hat meine Tränen gesehen!

10Ja, der Herr hat mein Schreien gehört,

er nimmt mein Gebet an.

11Meine Feinde aber werden zu Tode erschrecken,

sie werden mit Schimpf und Schande überhäuft.

Ehe sie damit rechnen, müssen sie die Flucht ergreifen!