Ang Pulong Sang Dios

Salmo 41

Pangamuyo sang Tawo nga Nagamasakit

1Bulahan ang tawo nga nagakabalaka sa mga kubos.
Buligan siya sang Ginoo sa tion sang kalisod.
Protektaran siya sang Ginoo kag tipigan ang iya kabuhi.
Pakamaayuhon siya sang Ginoo sa duta sang Israel;
indi siya pag-itugyan sa iya mga kaaway.
Buligan siya sang Ginoo sa iya masakit;
ayuhon niya siya sa iya ginabatyag.
Nagsiling ako, “Ginoo, kaluoyi ako.
Ayuha ako, kay nakasala ako sa imo.”
Nagahambal sing malain ang akon mga kaaway parte sa akon.
Siling nila, “San-o pa bala siya mapatay agod malimtan na siya?”
Kon magbisita sila sa akon, nagapakuno-kuno sila nga maayo ang ila tuyo,
pero nagatipon lang gali sila sang indi maayo nga mga estorya parte sa akon.
Kag pagkaguwa nila ginakutsokutso nila ini sa iban.
Ang tanan nga akig sa akon nagahutikay kontra sa akon,
kag nagahunahuna sila sing malain kontra sa akon.
Nagasiling sila, “May malala siya nga balatian,
gani indi na gid siya makabangon pa.”
Bisan ang suod ko nga abyan nga ginasaligan ko gid kag nagasalo sa akon sa pagkaon nagtraidor sa akon.
10 Pero ikaw, Ginoo, kaluoyi ako;
ayuha ako agod nga makabalos ako sa akon mga kaaway.
11 Dayon mahibaluan ko nga nalipay ka sa akon, kay wala makadaog ang akon mga kaaway sa akon.
12 Tungod kay wala ako sing may ginahimo nga malain, ginatipigan mo ang akon kabuhi sa wala sing katapusan.

13 Dalayawon ang Ginoo, ang Dios sang Israel, sa wala sing katapusan. Amen! Amen!

Hoffnung für Alle

Psalm 41

Vom Tod gezeichnet, von Freunden verlassen

1Ein Lied von David.

Glücklich ist, wer sich für die Schwachen einsetzt!
    Wenn ihn ein Unglück trifft, hilft der Herr ihm wieder heraus.
Der Herr wird ihn beschützen und am Leben erhalten;
im ganzen Land wird man von seinem Glück erzählen.
    Gott überlässt ihn nicht der Willkür seiner Feinde.
Und wenn er auf dem Krankenbett liegt,
    steht der Herr ihm zur Seite und hilft ihm wieder auf.

Deshalb bete ich zu dir: »Herr, ich habe gegen dich gesündigt,
    aber sei mir gnädig und mach mich wieder gesund!«
Meine Feinde wünschen mir Böses und fragen hämisch:
    »Wann ist er endlich tot? Niemand soll mehr an ihn denken!«
Wenn mich einer von ihnen besucht,
    heuchelt er Mitgefühl.
In Wirklichkeit sucht er nur Stoff für seine Verleumdungen.
    Kaum ist er fort, verbreitet er seine Gerüchte über mich.
Alle, die mich hassen, tun sich zusammen
und tuscheln hinter meinem Rücken.
    Sie planen Böses gegen mich und verfluchen mich.
»Die Krankheit soll ihn auffressen!«, sagen sie.
    »Wer so daniederliegt, steht nicht wieder auf!«
10 Sogar mein engster Freund, mit dem ich mein Brot teilte
    und dem ich vertraute, tritt mich nun mit Füßen.

11 Du aber, Herr, sei mir gnädig und richte mich wieder auf,
    damit ich mit meinen Feinden abrechnen kann!
12 Du lässt nicht zu, dass sie über mich triumphieren;
    daran erkenne ich, dass du mich liebst.
13 Du hältst zu mir, weil ich unschuldig bin.
    Für immer darf ich in deiner Nähe bleiben.

14 Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels,
    von jetzt an bis in alle Ewigkeit!
    Amen, so soll es sein!