Ang Pulong Sang Dios

Salmo 115:1-18

Salmo 115

Isa lang gid ang Matuod nga Dios

1Ginoo, indi kami ang dapat padunggan kundi ikaw,

tungod sang imo gugma kag katutom.

2Ngaa ginainsulto kami sang iban nga mga nasyon paagi sa pagsiling, “Diin na bala ang inyo Dios?”

3Ang amon Dios ara sa langit kag ginahimo niya ang bisan ano nga iya naluyagan.

4Pero ang ila mga dios-dios hinimo man lang sang tawo halin sa pilak kag bulawan.

5May mga baba ini, pero indi makahambal;

may mga mata, pero indi makakita.

6May mga dulunggan, pero indi makabati;

may mga ilong, pero indi makapanimaho.

7May mga kamot, pero indi makauyat;

may mga tiil, pero indi makalakat,

kag bisan tingog wala ka sing may mabatian.

8Ang nagahimo sang sini nga mga dios-dios kag ang tanan nga nagasalig sa ila mangin pareho man sa ila nga wala sing pulos.

9-10Kamo nga katawhan sang Israel, pati na kamo nga mga kaliwat ni Aaron, magsalig kamo sa Ginoo.

Siya ang inyo manugbulig kag manugprotektar.

11Kamo nga mga nagatahod sa Ginoo, magsalig kamo sa iya.

Siya ang inyo manugbulig kag manugprotektar.

12Ginadumdom kita sang Ginoo, kag pakamaayuhon niya kita.

Pakamaayuhon niya ang katawhan sang Israel pati na ang mga kaliwat ni Aaron.

13Pakamaayuhon niya ang tanan nga nagatahod sa iya, bantog man ukon indi.

14Kabay pa nga kamo kag ang inyo mga kaliwat padamuon sang Ginoo.

15Kabay pa nga pakamaayuhon kamo sang Ginoo nga nagtuga sang kalangitan kag sang kalibutan.

16Ang kalangitan iya sang Ginoo, pero ang kalibutan gintugyan niya sa mga tawo.

17Indi ang mga patay ang magadayaw sa Ginoo, kay indi na gani sila makatingog,

18kundi kita nga mga buhi amo ang magadayaw sa iya subong kag hasta san-o.

Dayawa ang Ginoo!

Hoffnung für Alle

Psalm 115:1-18

Tote Götzen, aber ein lebendiger Herr

1Nicht uns, Herr, nicht uns,

sondern deinen Namen bringe zu Ehren!

Du allein bist gnädig und treu!

2Warum dürfen die Völker höhnisch fragen:

»Wo bleibt er denn, ihr Gott?«

3Unser Gott ist im Himmel,

und alles, was er will, das tut er auch!

4Doch ihre Götter sind nur Figuren aus Silber und Gold,

von Menschenhänden gemacht.

5Sie haben einen Mund, aber reden können sie nicht;

Augen haben sie, doch sie können nicht sehen.

6Mit ihren Ohren hören sie nicht,

und mit ihren Nasen riechen sie nichts.

7Ihre Hände können nicht greifen,

mit ihren Füßen gehen sie nicht.

Aus ihren Kehlen kommt kein einziger Laut!

8Genauso starr und tot sollen alle werden, die diese Götzen schufen,

und auch alle, die solchen Götzen vertrauen!

9Ihr Israeliten, vertraut dem Herrn!

Er allein gibt euch Hilfe und Schutz.

10Ihr Priester115,10 Wörtlich: Haus Aaron. – So auch in Vers 12., vertraut dem Herrn!

Er allein gibt euch Hilfe und Schutz.

11Ihr alle, die ihr den Herrn achtet – vertraut ihm!

Er allein gibt euch Hilfe und Schutz.

12Der Herr denkt an uns und wird uns segnen.

Sein Segen gilt dem Volk Israel

und seinen heiligen Priestern.

13Sein Segen gilt allen, die ihm mit Ehrfurcht begegnen,

ganz gleich ob unbedeutend oder einflussreich!

14Der Herr gebe euch viele Kinder,

euch und euren Nachkommen!

15Auf euch ruht der Segen des Herrn,

der Himmel und Erde geschaffen hat.

16Der Himmel gehört dem Herrn allein,

die Erde aber hat er den Menschen anvertraut.

17Die Toten können den Herrn nicht mehr loben,

denn dort, wo sie sind, schweigt man für immer.

18Doch wir, wir loben und preisen unseren Gott,

jetzt und in alle Ewigkeit!

Halleluja – lobt den Herrn!