Chinese Contemporary Bible (Traditional)

詩篇 35

求上帝伸冤

大衛的詩。

1耶和華啊,
求你與我的敵人為敵,
攻擊那些攻擊我的人。
求你拿起大小盾牌來幫助我,
舉起矛槍攻擊追趕我的人。
求你對我說:
「我是你的拯救。」
願謀殺我的人蒙羞受辱,
謀害我的人落荒而逃!
願耶和華的天使驅散他們,
如風吹散糠秕!
願他們的道路漆黑泥濘,
有耶和華的天使在後追趕!
因為他們無故設網羅,
挖陷阱要害我。
願他們突遭禍患,
作繭自縛,自食惡果!
我要因耶和華而歡欣,
因祂的拯救而快樂。
10 我從心底發出讚歎:
耶和華啊,誰能像你?
你拯救弱者免受欺壓,
拯救窮人免遭掠奪。
11 惡人誣告我,
盤問我毫無所知的事情。
12 他們對我以惡報善,
令我傷心欲絕。
13 他們生病時,
我披上麻衣,
謙卑地為他們禁食禱告,
但上帝沒有垂聽。
14 我為他們哀傷,
視他們為朋友、弟兄;
我低頭為他們哭泣,
如同哀悼自己的母親。
15 我遭遇患難時,
他們卻聚在一起幸災樂禍,
合夥誹謗我。
素不相識的人也群起攻擊我,
不住地譭謗我。
16 他們肆無忌憚地嘲弄我,
咬牙切齒地憎惡我。

17 耶和華啊,
你袖手旁觀要到何時?
求你救我的性命免遭殘害,
救我脫離這些獅子。
18 我要在大會中稱謝你,
在眾人面前讚美你。
19 求你不要讓無故攻擊我的人幸災樂禍,
不要讓無故恨我的人沾沾自喜。
20 他們言語暴戾,
謀害安分守己的人。
21 他們高喊:「哈哈!哈哈!
我們親眼看見了。」
22 耶和華啊,這一切你都看見了,
求你不要再緘默,不要遠離我。
23 我的上帝,我的主啊,
求你起來為我辯護,為我伸冤。
24 我的上帝耶和華啊,
求你按你的公義宣告我無罪,
別讓他們幸災樂禍。
25 別讓他們說:
「哈哈,我們如願以償了!」
別讓他們說:
「我們除掉他了!」
26 願幸災樂禍的人蒙羞受辱,
自高自大的人無地自容!
27 願盼望我冤屈得雪的人揚聲歡呼!
願他們常說:「耶和華當受尊崇!
祂樂意賜福給自己的僕人。」
28 我要訴說你的公義,
終日讚美你。

Hoffnung für Alle

Psalm 35

Rufmord und kein Ende?

1Von David.

Herr, widersetze dich denen, die sich mir widersetzen!
    Bekämpfe alle, die mich bekämpfen!
Greif zu den Waffen[a]
    und eile mir zu Hilfe!
Nimm den Speer und stell dich meinen Verfolgern in den Weg!
    Versprich mir, dass du mir beistehst!
Schimpf und Schande soll über alle kommen,
    die mich umbringen wollen!
Sie, die Böses gegen mich planen,
    sollen bloßgestellt werden und fliehen!
Wie Spreu sollen sie vom Wind verweht werden,
    wenn der Engel des Herrn sie fortjagt.
Ihr Weg sei finster und glatt,
    wenn der Engel des Herrn sie verfolgt!
Ohne Grund haben sie mir eine Falle gestellt,
    ich habe ihnen doch nichts getan!
Darum breche das Verderben ohne Vorwarnung über sie herein!
    In ihre eigene Falle sollen sie laufen und darin umkommen!

Ich aber werde jubeln und mich freuen,
    weil der Herr eingreift und mir hilft.
10 Alle meine Glieder werden in das Lob einstimmen und sagen:
    »Herr, niemand ist wie du!«
Du beschützt den Schwachen vor dem Starken
    und rettest den Armen und Wehrlosen vor dem Räuber.

11 Falsche Zeugen treten gegen mich auf
    und werfen mir Verbrechen vor, die ich nie begangen habe!
12 Was ich ihnen Gutes getan habe,
zahlen sie mir mit Bösem heim.
    Ich bin einsam und verlassen.
13 Wenn einer von ihnen schwer krank war,
zog ich Trauerkleidung an, fastete für ihn
    und betete mit gesenktem Kopf.
14 Ich verhielt mich so,
    als wäre er mein Bruder oder Freund.
In tiefer Trauer ging ich umher –
    wie jemand, der um seine Mutter weint.

15 Jetzt aber ist das Unglück über mich hereingebrochen,
    und voll Schadenfreude laufen sie zusammen.
Auch Leute, die ich nicht kenne, hergelaufenes Gesindel,
    ziehen pausenlos über mich her.
16 Zynische Spötter sind es,
    wie Hunde fletschen sie ihre Zähne gegen mich.
17 Herr, wie lange willst du noch untätig zusehen?
    Wie gereizte Löwen gehen sie auf mich los!
    Rette mich! Ich habe doch nur dieses eine Leben!
18 Dann will ich dir danken vor der ganzen Gemeinde,
    vor allem Volk will ich dich loben.
19 Meine Feinde, die mich ohne Grund hassen,
sollen nicht länger über mich triumphieren!
    Ohne die geringste Ursache hassen sie mich
    und zwinkern einander vielsagend zu.
20 Was sie sagen, dient nicht dem Frieden,
    und gegen die Menschen, die ruhig und friedlich in diesem Land leben,
    erfinden sie falsche Anschuldigungen.
21 Sie reißen das Maul weit auf und rufen mir zu:
    »Haha! Da haben wir’s! Wir haben genau gesehen, was du getan hast!«
22 Herr, du siehst, was hier gespielt wird!
    Schweige nicht länger und bleib nicht fern von mir!
23 Greif doch endlich ein und verschaffe mir Recht!
    Mein Herr und mein Gott, setze du dich für mich ein!
24 Du bist ein gerechter Richter,
darum sprich mich frei, Herr, mein Gott!
    Dann können sie nicht länger schadenfroh über mich lachen.
25 Niemals mehr sollen sie sagen können:
    »Ha, wir haben’s geschafft! Den haben wir fertiggemacht!«
26 All denen, die sich über mein Unglück freuen,
    soll ihr böser Plan misslingen.
Diese Großmäuler –
    Schimpf und Schande soll über sie kommen!

27 Doch alle, die meinen Freispruch wünschen,
    sollen vor Freude jubeln und immer wieder sagen:
»Der Herr ist groß!
    Er will, dass sein Diener in Frieden leben kann.«
28 Ich will immer davon reden, wie gerecht du bist und handelst.
    Tag für Tag will ich dich loben!

Notas al pie

  1. 35,2 Wörtlich: Ergreife den kleinen und den großen Schild.