Chinese Contemporary Bible (Traditional)

約書亞記 20

避難城

1耶和華對約書亞說: 「你吩咐以色列人,照我以前藉摩西所吩咐你們的,設立一些城邑作為避難城, 好讓那些誤殺了人的可以逃到那裡,免遭仇人追殺。 逃進城的人要先站在城門口,向避難城的長老陳明事情的經過,長老就把他們收容到城裡,給他們地方住。 如果他們的仇人追到,長老們不可把他們交出來,因為他們是無意殺的,跟被殺者無冤無仇。 這些人要住在城內,直到在會眾面前受了審訊,並且還要等到在任的大祭司死後,才可離城回鄉。」

於是,民眾便設立拿弗他利山區加利利境內的基低斯、以法蓮山區的示劍和猶大山區的基列·亞巴,即希伯崙作為避難城。 他們又在約旦河、耶利哥東面空曠的平原上設立呂便支派的比悉,迦得支派基列境內的拉末和瑪拿西支派巴珊境內的哥蘭作為避難城。 這是為以色列人和那些從外地來寄居的人所設立的避難城,誤殺了人的可以逃到那裡,不致未在會眾面前受審便死在報仇的人手裡。

Hoffnung für Alle

Josua 20

Sechs Zufluchtsorte für Totschläger

1Der Herr sprach zu Josua: »Befiehl dem Volk, Städte auszuwählen, die als Zufluchtsorte dienen sollen, wie ich es euch schon durch Mose gesagt habe. Sie sollen jedem Schutz bieten, der ohne Absicht einen Menschen getötet hat. An diesen Orten ist man vor der Blutrache sicher. Wer dorthin flieht, muss sich gleich am Stadttor den führenden Männern des Ortes stellen und seinen Fall schildern. Dann soll er in die Stadt aufgenommen werden und eine Unterkunft erhalten. Wenn jemand ihn verfolgt, um den Getöteten zu rächen, dürfen die Einwohner der Stadt ihn nicht ausliefern. Denn er hat die Tat nicht vorsätzlich, sondern aus Versehen begangen. Er soll an dem Zufluchtsort in Sicherheit sein, bis ein Gericht über ihn entschieden hat. Wird er freigesprochen, soll er bis zum Tod des Hohenpriesters in der Stadt bleiben. Erst dann darf der Totschläger in seine Heimatstadt zurückkehren, aus der er fliehen musste.«

Die Israeliten wählten folgende Zufluchtsstädte aus: Kedesch im Bergland von Naftali in Galiläa, Sichem im Bergland von Ephraim und Kirjat-Arba, das heutige Hebron, im Bergland von Juda. Östlich des Jordan bestimmten sie Bezer, das in der Steppe der Hochebene weit im Osten von Jericho liegt und zum Stamm Ruben gehört, dann Ramot im Land Gilead im Stammesgebiet von Gad und schließlich Golan im Land Baschan im Gebiet von Manasse.

Diese Städte wurden für alle Israeliten und für alle Ausländer, die unter ihnen lebten, als Zufluchtsorte festgelegt. Dorthin konnte jeder fliehen, der unabsichtlich einen Menschen getötet hatte. Hier war er vor der Blutrache sicher, bis ein Gericht über ihn entschieden hatte.