Chinese Contemporary Bible (Traditional)

列王紀上 10

示巴女王拜訪所羅門

1示巴女王聽說所羅門因耶和華而名聲大震,便來用難題考問他。 她率領許多隨從,用駱駝馱著香料、寶石和大量黃金到耶路撒冷晉見所羅門王,與所羅門談論她心中的疑問。 所羅門王解答了她所有的問題,沒有一樣難得住他。 示巴女王見所羅門智慧非凡,又看見他建的宮殿、 席上的美味、入座的群臣、侍立一旁的僕人及其服裝、酒政以及他在耶和華殿裡獻的燔祭,感到萬分驚奇。

她對所羅門說:「我在本國聽到的有關你的功業和智慧原來都是真的。 若不是親眼目睹,我不會相信。事實上,我聽到的還不到一半!你的智慧和財富遠超過我聽到的傳聞。 你的臣僕能經常侍立在你面前聆聽智慧之言,真有福氣! 你的上帝耶和華當受稱頌!祂喜愛你,立你為以色列的王。因為祂永遠愛以色列,所以立你為王,使你秉公行義。」

10 示巴女王將四噸黃金、大量香料和寶石獻給所羅門王。此後,再無人像示巴女王那樣獻給所羅門王那麼多香料。

11 希蘭王的船隻從俄斐運來黃金、大量的檀香木和寶石。 12 所羅門王用這些檀香木為耶和華的殿和王宮造欄杆,又為歌樂手製作琴瑟。此後,再沒有人運來或見過這樣的檀香木。

13 所羅門王除了厚贈示巴女王禮物以外,還滿足了她的一切要求。之後,女王和隨從就回示巴去了。

所羅門的財富

14 所羅門每年收到的黃金約二十三噸。 15 此外,還有商人、阿拉伯諸王和國中各總督送來的貢稅。 16 所羅門用錘好的金子打造了二百面大盾牌,每面用七公斤金子; 17 又用錘好的金子打造了三百面小盾牌,每面用三點五公斤金子,全部存放在黎巴嫩林宮。

18 王又造了一個象牙寶座,外面用純金包裹。 19 這寶座有六級臺階,靠背是圓形的,兩旁有扶手,扶手兩邊各站著一頭獅子。 20 六級臺階上共站著十二頭獅子,每級臺階兩端各站一頭。這寶座舉世無雙。 21 所羅門王所有的杯子都是金的,黎巴嫩林宮裡的所有器皿都是純金的,沒有一件是用銀子造的,因為所羅門年間銀子不算什麼。 22 王有他施船隊和希蘭的船隊一起出海,每三年就運回金銀、象牙、猿猴和孔雀。

23 所羅門王的財富和智慧超過天下諸王。 24 天下的人都紛紛來朝見他,聆聽上帝賜給他的智言慧語。 25 他們年年都帶來禮物,有金銀器皿、衣服、兵器、香料和騾馬。

26 所羅門組建了戰車和騎兵,有一千四百輛戰車、一萬二千名騎兵,駐紮在屯車城和他所在的耶路撒冷。 27 王使耶路撒冷的金銀多如石頭,使香柏木多如丘陵的無花果樹。 28 所羅門的馬匹都是由王室商隊從埃及和古厄按定價買來的。 29 他們從埃及買來車馬,每輛車六百塊銀子,每匹馬一百五十塊銀子,他們也把車馬賣給赫人諸王和亞蘭諸王。

Hoffnung für Alle

1 Koenige 10

Die Königin von Saba besucht Salomo (2. Chronik 9,1-12)

1Die Königin von Saba hatte schon viel von Salomos Ruhm und seiner Liebe zum Herrn[a] gehört. Deshalb beschloss sie, diesen König zu besuchen und sich mit schwierigen Rätseln selbst von seiner Weisheit zu überzeugen. Mit großem Gefolge reiste sie nach Jerusalem. Die Kamele ihrer Karawane waren schwer beladen mit wohlriechenden Ölen, mit Gold und mit kostbaren Edelsteinen.

Als die Königin vor Salomo stand, stellte sie ihm die Rätsel, die sie sich ausgedacht hatte. Salomo konnte ihr alle Fragen beantworten und blieb ihr selbst bei den schwierigsten Rätseln die Antwort nicht schuldig. Die Königin von Saba war tief beeindruckt von Salomos umfassendem Wissen und von seinem Palast. Sie sah, welche ausgefallenen Speisen und Getränke auf der königlichen Tafel standen und wie weise die Plätze der königlichen Beamten angeordnet waren. Sie staunte über die gute Bedienung bei Tisch und die kostbaren Gewänder der Diener und Mundschenken. Und als sie miterlebte, wie Salomo im Tempel ein Brandopfer darbringen ließ, da verschlug es ihr vollends den Atem.

»Es ist tatsächlich alles wahr, was man in meinem Reich von deinen Taten und deiner Weisheit berichtet!«, sagte sie zu Salomo. »Ich konnte es einfach nicht glauben. Darum bin ich hierhergekommen, ich wollte mich mit eigenen Augen davon überzeugen. Und nun sehe ich: Man hat mir nicht einmal die Hälfte gesagt! Dein Wissen und dein Reichtum übertreffen alles, was ich je über dich gehört habe. Wie gut haben es deine Beamten, und wie glücklich sind deine Bediensteten zu schätzen, die ständig in deiner Nähe sind und deinen weisen Worten zuhören können! Ich preise den Herrn, deinen Gott, der dich erwählt und dir die Herrschaft über Israel gegeben hat! Weil er sein Volk unendlich liebt, hat er dich zum König gemacht. Du sollst dem Recht zum Sieg verhelfen und als ein gerechter König regieren.«

10 Dann schenkte sie Salomo über vier Tonnen Gold sowie eine Menge wohlriechender Öle und kostbarer Edelsteine. Nie wieder wurde jemals so viel duftendes Öl nach Israel gebracht wie durch die Königin von Saba.

11 Hirams Handelsschiffe beförderten nicht nur Gold von Ofir nach Israel, sondern auch Edelholz und wertvolle Edelsteine in Hülle und Fülle. 12 So viel Edelholz wie damals wurde bis heute nicht mehr nach Israel geliefert. Der König ließ aus diesem Holz Geländer für den Tempel des Herrn und für seinen eigenen Palast anfertigen. Man baute daraus auch Harfen und Lauten für die Sänger.

13 Salomo erfüllte der Königin von Saba jede Bitte und beschenkte sie noch reich darüber hinaus. Danach reiste sie mit ihrem Gefolge in ihre Heimat zurück.

Salomos Reichtum und Ansehen (2. Chronik 9,13-28; 1,14-17)

14 In einem einzigen Jahr gingen bei Salomo fast 24 Tonnen Gold ein. 15 Dazu kamen die Steuern der Händler und Kaufleute und die Abgaben der arabischen Könige und der Bezirksverwalter.

16/17 Salomo ließ 200 Langschilde und 300 kleine Rundschilde herstellen und sie mit gehämmertem Gold überziehen. Für einen Langschild brauchte man rund 7 Kilogramm Gold, für einen Rundschild etwa 2 Kilogramm. Salomo bewahrte sie im Libanonwaldhaus auf.

18 Außerdem ließ er sich einen großen Königsthron anfertigen, der mit Elfenbeinornamenten verziert und mit reinem Gold überzogen war. 19/20 Der Thronsessel hatte eine Rückenlehne, die oben rund war, und neben jeder Armlehne stand eine Löwenfigur. Auch auf allen sechs Stufen, die zum Sessel hinaufführten, stand rechts und links jeweils ein Löwe. In keinem anderen Land hat sich jemals ein König einen so prunkvollen Thron anfertigen lassen.

21 Alle Trinkgefäße Salomos waren aus Gold, und die Gegenstände im Libanonwaldhaus waren sogar alle aus reinem Gold. Silber war zu Salomos Zeiten geradezu wertlos. 22 Der König besaß eine eigene Handelsflotte[b], die zusammen mit Hirams Schiffen auslief. Alle drei Jahre kehrten sie zurück, schwer beladen mit Gold, Silber und Elfenbein, mit Affen und Pfauen.

23 Salomo übertraf alle Könige der Erde an Reichtum und Weisheit. 24 Menschen aus aller Welt kamen zu ihm, um etwas von der Weisheit zu hören, die Gott ihm gegeben hatte. 25 Alle brachten ihm Geschenke mit: silberne und goldene Gefäße, kostbare Gewänder, Waffen, duftende Öle, Pferde und Maultiere. So ging es Jahr für Jahr.

26 Salomo besaß 1400 Streitwagen und 12.000 Pferde. Teils brachte er sie in den Städten unter, die er eigens dafür gebaut hatte, teils am königlichen Hof in Jerusalem. 27 Silber war zu seiner Zeit in Jerusalem so gewöhnlich wie Steine, und das kostbare Zedernholz gab es in so großen Mengen wie das Holz der Maulbeerfeigenbäume im jüdischen Hügelland. 28 Salomo kaufte seine Pferde in Ägypten und in Zilizien[c], wo seine Händler sie abholten und gleich bezahlten.

29 Auch Streitwagen kaufte Salomo in Ägypten. Für einen Wagen bezahlte er 600 Silberstücke, für ein Pferd 150 Silberstücke. Seine Händler belieferten auch die Könige der Hetiter und der Syrer.

Notas al pie

  1. 10,1 Oder: (und seinem Haus) für den Namen des Herrn. – Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.
  2. 10,22 Wörtlich: Tarsis-Schiffe. – So wurden große Handelsschiffe bezeichnet, die in der Lage waren, die weite Strecke bis nach Tarsis (im heutigen Spanien) zu segeln.
  3. 10,28 Wörtlich: Kuë. – Vermutlich ein Ort in Zilizien (der heutigen Türkei).