Chinese Contemporary Bible (Traditional)

以西結書 28

預言審判泰爾王

1耶和華對我說: 「人子啊,你去告訴泰爾王,主耶和華這樣說,

『你心裡高傲,說,我是神,
我坐在海中神的寶座上。
你雖然自以為像神,
但事實上你不是神,不過是人。
看啊,你比但以理更有智慧,
什麼秘密都瞞不過你。
你憑智慧和頭腦發了財,
金銀裝滿了你的庫房。
你靠高超的經商本領使財富大增,
因而變得心高氣傲。
因此,主耶和華說,
因為你自以為像神,
我要使列國中最殘暴的外族人來攻打你,
拔刀毀壞你憑智慧得來的美物,
玷污你的榮美,
使你墜入墳墓,
你必慘死在大海中。
在殺戮你的人面前,
你還能自稱為神嗎?
在殺你的人手中,
你不過是人,不是神。
10 你要像未受割禮的人那樣死在外族人手中。』
這是主耶和華說的。」

泰爾王的終局

11 耶和華對我說: 12 「人子啊,你要為泰爾王唱哀歌,告訴他,主耶和華這樣說,

『你曾經是完美的典範,
充滿智慧,美麗無瑕。
13 你曾在上帝的伊甸園中,
你曾佩戴各種寶石,
有紅寶石、黃玉、鑽石、
綠寶石、紅瑪瑙、碧玉、
藍寶石、綠松石、翡翠,
還鑲嵌著精美的黃金,
這些在你受造的那天都已經預備妥當。
14 我膏立你為看守約櫃的基路伯天使。
你在上帝的聖山上,
在閃閃發光的寶石中行走。
15 你從受造那天開始所行的純全無過,
但後來在你那裡查出不義。
16 因為貿易發達,
你便充滿暴力,犯罪作惡。
因此,看守約櫃的基路伯天使啊,
我把你當作污穢之物逐出我的山,
從閃閃發光的寶石中除掉你。
17 你因俊美而心高氣傲,
因輝煌而心智敗壞,
所以我把你扔到地上,
讓你在列國的君王面前出醜。
18 你多行不義,
交易不公,
褻瀆了你的聖所,
因此我要用火燒你,
在眾目睽睽之下把你燒成灰燼。
19 所有認識你的民族都因你而驚駭,
你那可怕的末日來臨了,
你將永遠不復存在。』」

預言審判西頓

20 耶和華對我說: 21 「人子啊,你要說預言斥責西頓, 22 告訴她,主耶和華這樣說,

『西頓啊,我要與你為敵,
我要在你身上得到榮耀。
我要審判你,彰顯我的聖潔,
人們就知道我是耶和華。
23 我要使瘟疫進入你境內,
刀劍從四面八方臨到你,
被殺的人橫屍城中,血流街頭,
這樣人們就知道我是耶和華。

24 「『藐視以色列人的鄰邦必不再作刺他們的荊棘,傷他們的蒺藜,這樣人們就知道我是主耶和華。』

25 「主耶和華說,『我要把分散到列國的以色列人招聚起來,當著列國的面在他們身上彰顯我的聖潔,那時他們要回到我賜給我僕人雅各的地方居住。 26 他們將在那裡安然居住,興建房屋,栽種葡萄園。我審判鄙視他們的四鄰後,他們必安然居住。這樣,他們便知道我是他們的上帝耶和華。』」

Hoffnung für Alle

Hesekiel 28

Gottes Botschaft an den Fürsten von Tyrus

1Noch einmal empfing ich eine Botschaft vom Herrn. Er sprach zu mir: »Du Mensch, geh zum Fürsten von Tyrus und richte ihm meine Worte aus:

Du bist hochmütig und behauptest voller Stolz: ›Ich bin ein Gott und throne wie ein Gott auf meiner Insel mitten im Meer!‹ Doch auch wenn du dich selbst für einen Gott hältst, bist und bleibst du nur ein Mensch! Zwar bist du weiser als Daniel, kein Geheimnis ist zu dunkel für dich. Weisheit und Verstand haben dich sehr reich gemacht, deine Schatzkammern sind voll mit Silber und Gold. Durch kluge Geschäfte hast du deinen Besitz immer weiter vergrößert. Doch all dies hat dich stolz und überheblich gemacht, und nun glaubst du, selbst göttlich zu sein. Darum sage ich, Gott, der Herr:

Du wirst schon sehen, was du davon hast: Ein grausames Heer aus vielen Völkern lasse ich über dich herfallen. Mit ihren Schwertern werden sie deine ganze Pracht zerstören und alles Schöne in den Schmutz treten, das du mit deiner Weisheit erworben hast. Sie werden dich in den Tod stoßen, und das Meer wird dein Grab sein. Wenn du dem Tod ins Auge blickst, wirst du dann immer noch behaupten, ein Gott zu sein? Du bist ja doch nur ein vergänglicher Mensch und kannst nichts gegen deine Mörder ausrichten! 10 Durch die Hand von Fremden wirst du sterben wie ein unbeschnittener Heide, denn so habe ich es beschlossen. Ja, darauf gebe ich, Gott, der Herr, dir mein Wort.«

11 Weiter sprach der Herr zu mir: 12 »Du Mensch, stimm ein Klagelied an über das Unglück, das den König von Tyrus erwartet! Richte ihm aus, was ich, Gott, der Herr, ihm zu sagen habe:

Du warst der Inbegriff[a] der Vollkommenheit, voll Weisheit und vollendeter Schönheit. 13 Du lebtest in Eden, dem Garten Gottes, und trugst Edelsteine jeder Art: Karneol, Topas und Jaspis, Türkis, Onyx und Nephrit, Saphir, Rubin und Smaragd. Sie waren kunstvoll verarbeitet und in feinstes Gold eingefasst.[b] Ich schmückte dich mit ihnen an dem Tag, als ich dich schuf.

14 Auf meinem heiligen Berg ließ ich dich wohnen, ein Kerub schützte dich mit ausgebreiteten Flügeln,[c] und zwischen feurigen Steinen gingst du umher.

15 Als ich dich schuf, warst du untadelig und vollkommen, doch dann fingst du an, Unrecht zu tun. 16 Dein Handel blühte, und der Erfolg verführte dich zu üblen Machenschaften und Gewalttaten.

Darum vertrieb ich dich von meinem Berg, und der Kerub stieß dich[d] von den feurigen Steinen fort in den Untergang. 17 Deine Schönheit ist dir zu Kopf gestiegen, deine prachtvolle Erscheinung ließ dich handeln wie ein Narr. Darum habe ich dich zu Boden geworfen, ich habe dich erniedrigt vor den Augen anderer Könige; voller Verachtung blicken sie nun auf dich herab. 18 Durch betrügerischen Handel hast du große Schuld auf dich geladen und deine Heiligtümer entweiht. Darum ließ ich mitten in deiner Stadt ein Feuer ausbrechen, das sie vollkommen niederbrannte. Wer sie jetzt sucht, findet nur noch einen Haufen Asche. 19 Alle Völker, die dich kannten, sind entsetzt. Ein Bild des Schreckens bist du geworden, es ist aus mit dir für alle Zeit!«

Gott straft die Stadt Sidon

20 Da gab der Herr mir eine weitere Botschaft. Er forderte mich auf: 21 »Du Mensch, blick in die Richtung, wo die Stadt Sidon liegt, und kündige ihr mein Gericht an! 22 Ich, Gott, der Herr, sage: Sidon, jetzt bekommst du es mit mir zu tun! Wenn ich Gericht über dich halte, werden alle sehen, dass ich ein heiliger Gott bin. Ja, ich werde mein Urteil an dir vollstrecken und dadurch meine Macht und Herrlichkeit zeigen. Jeder soll erkennen, dass ich der Herr bin. 23 In deinen Häusern wird die Pest ausbrechen, und in deinen Straßen wird Blut fließen. Von allen Seiten bedrängen dich deine Feinde, und viele deiner Einwohner werden dem Schwert zum Opfer fallen. Dann erkennst du, dass ich der Herr bin.«

Israel wird zurückkehren und Frieden haben

24 »Jetzt noch verachten die feindlichen Nachbarvölker die Israeliten und fügen ihnen Schmerzen zu wie Dornen und Stacheln. In Zukunft aber werden die Israeliten vor ihnen Ruhe haben. Dann werden sie erkennen, dass ich Gott, der Herr, bin. 25 Ich verspreche, sie aus allen Völkern zurückzubringen, unter die sie jetzt noch zerstreut sind. Dann werden auch ihre Feinde sehen, dass ich der heilige Gott bin. Mein Volk wird wieder in dem Land wohnen, das ich vor langer Zeit meinem Diener Jakob gegeben habe. 26 Dann können sie in Ruhe und Sicherheit leben, Häuser bauen und Weinberge anlegen. Doch ihre Nachbarvölker, die nur Verachtung für sie übrig hatten, werde ich richten. So wird mein Volk erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott bin.«

Notas al pie

  1. 28,12 Wörtlich: das Siegel.
  2. 28,13 Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.
  3. 28,14 Oder: du warst ein Kerub mit ausgebreiteten Flügeln.
  4. 28,16 Oder: und ich stieß dich, du Kerub.