Chinese Contemporary Bible (Simplified)

路加福音 21

穷寡妇的奉献

1耶稣抬头观看,见有钱人正把捐项投进奉献箱里, 又见一个穷寡妇投进两个小铜钱, 就说:“我实在告诉你们,这位穷寡妇奉献的比其他人都多。 因为他们不过奉献了自己剩余的,但这穷寡妇却奉献了她赖以为生的一切。”

预言将来的事

有些人正在谈论由精美的石头和珍贵的供物所装饰的圣殿, 耶稣说:“你们现在所见到的,将来有一天要被完全拆毁,找不到两块叠在一起的石头。”

他们问:“老师,这些事什么时候会发生呢?发生的时候有什么预兆呢?”

耶稣回答说:“你们要小心提防,不要被迷惑。因为将来会有许多人冒我的名来,说,‘我就是基督’,或说,‘时候到了’,你们切勿跟从他们。 你们听见打仗和叛乱的事,不要害怕,因为这些事一定会先发生,但末日将不会立刻来临。”

10 耶稣接着说:“民族将与民族互斗,国家将与国家相争, 11 将有大地震,各处将有饥荒和瘟疫,天上也将出现恐怖的景象和大异兆。

12 “这些事情出现之前,人们要拘捕你们,迫害你们,把你们押到会堂和监牢,你们将为了我的名而被君王和官长审问。 13 那时,正是你们为我做见证的好机会。 14 你们要立定心志,不要为怎样申辩而忧虑, 15 因为我会赐给你们口才、智慧,使你们的仇敌全无反驳的余地。 16 你们将被父母、弟兄、亲戚、朋友出卖,你们有些人会被他们害死。 17 你们将为我的名而被众人憎恨, 18 但你们连一根头发也不会失落。 19 你们只要坚忍到底,必能保全自己的灵魂。

20 “你们看见耶路撒冷被重兵包围时,就知道它被毁灭的日子快到了。 21 那时,住在犹太地区的人要赶快逃到山上去,住在城里的人要跑到城外,住在乡村的人不要进城, 22 因为那是报应的日子,要应验圣经的全部记载。 23 那时,孕妇和哺育婴儿的母亲们可就遭殃了!因为将有大灾难降在这地方,烈怒要临到这些人民。 24 他们要死在刀剑之下,要被掳到外国去。耶路撒冷要被外族人蹂躏,直到外族人肆虐的日期满了为止。

25 “日月星辰必显出异兆,怒海汹涌、波涛翻腾,令各国惊恐不安。 26 天体必震动,人类想到世界要面临的事都吓得魂不附体。 27 那时,他们要看见人子驾着云、带着能力和极大的荣耀降临。 28 当这些事发生时,你们要昂首挺胸,因为你们蒙救赎的日子近了。”

警醒祷告

29 耶稣又讲了一个比喻:“看看无花果树和其他树木吧。 30 当你们看见树木发芽长叶时,就知道夏天近了。 31 同样,当你们看见这些事情发生时,就知道上帝的国近了。

32 “我实在告诉你们,这个世代还没有过去,这一切都要发生。 33 天地都要消逝,但我的话永不消逝。

34 “你们要小心,不要被宴乐、醉酒和人生的挂虑所拖累,免得那日子像网罗般突然临到你们, 35 因为那日子将要这样临到世上每一个人。 36 你们要时刻警醒,常常祷告,使你们能逃过这一切将要发生的灾难,并能站在人子面前。”

37 耶稣每天在圣殿里讲道,晚上则到城外的橄榄山上过夜。 38 百姓一早都赶去圣殿听祂的教导。

Hoffnung für Alle

Lukas 21

Jesus spricht über die letzte Zeit (Kapitel 21)

Viel Geld, aber kein Opfer (Markus 12,41-44)

1Nachdem Jesus das gesagt hatte, blickte er zum Opferkasten im Tempel hinüber und schaute zu, wie die Reichen ihre Gaben einwarfen. Er bemerkte aber auch eine arme Witwe, die zwei der kleinsten Münzen hineinwarf. »Eins ist sicher«, meinte Jesus, »diese arme Witwe hat mehr gegeben als alle anderen. Die Reichen haben nur etwas von ihrem Überfluss abgegeben, aber diese Frau ist arm und gab alles, was sie hatte – sogar das, was sie dringend zum Leben gebraucht hätte.«

Jesus kündigt die Zerstörung des Tempels an (Matthäus 24,1-2; Markus 13,1-2)

Einige sprachen begeistert von der Schönheit des Tempels, seinen wertvollen Steinen und den kostbaren Weihegeschenken, mit denen er ausgestattet war. Aber Jesus erwiderte: »Es kommt die Zeit, in der hier kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Alles, was ihr jetzt seht, wird nur noch ein großer Trümmerhaufen sein.«

Die Zukunft der Welt (Matthäus 24,3-14; Markus 13,3-13)

Die Jünger fragten ihn: »Lehrer, wann wird das geschehen? Welches Ereignis wird ankündigen, dass diese Dinge bevorstehen?« Jesus antwortete: »Lasst euch von keinem Menschen täuschen und verführen! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und von sich behaupten: ›Ich bin es – der Retter, auf den ihr wartet!‹ Und sie werden verkünden: ›Jetzt ist die Zeit gekommen!‹ Lauft ihnen nicht nach! Ihr werdet von Kriegen und Unruhen hören. Aber lasst euch dadurch nicht erschrecken! Das alles muss geschehen, aber das Ende kommt noch nicht sofort danach.«

10 Dann sagte er zu ihnen: »Ein Volk wird gegen das andere kämpfen und ein Königreich das andere angreifen. 11 Es wird schwere Erdbeben geben und in vielen Teilen der Welt Hungersnöte und Seuchen. Schreckliche Dinge werden geschehen, und am Himmel werden gewaltige Erscheinungen zu sehen sein.

12 Aber noch bevor sich das alles ereignet, wird man euch verfolgen. Nur weil ihr zu mir gehört, werden sie euch festnehmen, in den Synagogen vor Gericht stellen und euch ins Gefängnis werfen. Ja, vor Königen und Machthabern werdet ihr verhört werden.

13 Aber dadurch habt ihr Gelegenheit, meine Botschaft zu bezeugen. 14 Denkt daran: Ihr sollt nicht schon vorher darüber nachgrübeln, wie ihr euch vor Gericht verteidigen könnt. 15 Denn ich selbst werde euch Weisheit geben und euch zeigen, was ihr sagen sollt. Dem werden eure Gegner nicht widersprechen können.

16 Selbst eure nächsten Angehörigen, eure Eltern, Geschwister, Verwandten und Freunde werden euch verraten und euch verhaften lassen. Einige von euch wird man in den Tod schicken. 17 Alle Welt wird euch hassen, weil ihr euch zu mir bekennt. 18 Aber ohne Gottes Willen wird euch kein Haar gekrümmt werden.[a] 19 Bleibt standhaft, dann gewinnt ihr das ewige Leben.«

Die Zerstörung Jerusalems (Matthäus 24,15-21; Markus 13,14-19)

20 »Wenn ihr seht, dass Jerusalem von feindlichen Heeren umzingelt wird, dann wisst ihr: Es dauert nicht mehr lange, bis diese Stadt zerstört wird. 21 Dann sollen alle Bewohner Judäas ins Gebirge fliehen. Wer in Jerusalem wohnt, verlasse die Stadt so schnell wie möglich, und wer auf dem Land ist, suche in ihr keinen Schutz. 22 Denn dies sind die Tage der göttlichen Vergeltung. Jetzt erfüllt sich, was in der Heiligen Schrift vorausgesagt ist. 23 Besonders hart trifft es in jener Zeit schwangere Frauen und Mütter, die gerade ein Kind stillen. Denn überall im Land wird große Not herrschen, wenn Gottes Zorn über dieses Volk losbricht. 24 Die Menschen werden mit dem Schwert getötet oder als Gefangene in die ganze Welt verschleppt werden. Jerusalem aber wird von nichtjüdischen Völkern besetzt und zerstört sein, bis deren Zeit abgelaufen ist.«

Retter und Richter (Matthäus 24,29-35; Markus 13,24-31)

25 »Zu dieser Zeit werden an Sonne, Mond und Sternen seltsame Erscheinungen zu sehen sein. Die Völker der Erde fürchten sich und wissen nicht mehr weiter, weil das Meer tobt und Sturmfluten über sie hereinbrechen. 26 Die Menschen sind voll lähmender Angst und Ungewissheit darüber, was mit der Welt noch passieren wird; denn sogar die Kräfte des Weltalls werden durcheinandergeraten.

27 Und dann werden alle sehen, wie der Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommt. 28 Deshalb: Wenn sich dies alles zu erfüllen beginnt, dann seid zuversichtlich – mit festem Blick und erhobenem Haupt! Denn eure Rettung steht kurz bevor.«

29 Jesus verdeutlichte es ihnen noch mit einem Vergleich: »Seht euch den Feigenbaum an oder die anderen Bäume. 30 Wenn ihre Zweige Blätter treiben, wisst ihr, dass es bald Sommer ist. 31 Ebenso ist es, wenn all diese Ereignisse eintreffen. Dann könnt ihr sicher sein, dass Gottes Reich unmittelbar bevorsteht. 32 Ja, ich sage euch: Diese Generation wird nicht untergehen, bevor das alles zu geschehen beginnt. 33 Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber haben für immer Bestand.«

»Bleibt wachsam und betet!«

34 »Passt auf, dass ihr euch weder durch ein ausschweifendes Leben und Trunkenheit noch durch die Sorgen des Alltags vom Ziel ablenken lasst! Sonst wird dieser Tag euch überraschen 35 so wie eine Falle, die plötzlich zuschnappt. Denn er wird für alle Menschen auf dieser Welt völlig unerwartet kommen. 36 Bleibt zu jeder Zeit wachsam und betet, damit ihr all das durchstehen könnt,[b] was auf euch zukommt. Dann könnt ihr ohne Furcht vor den Menschensohn treten.«

37 Täglich ging Jesus in den Tempel, um dort zu lehren. Abends verließ er die Stadt und verbrachte die Nächte am Ölberg. 38 Wenn er am frühen Morgen wieder in den Tempel kam, warteten schon viele Menschen auf ihn, um ihn zu hören.

Notas al pie

  1. 21,18 Wörtlich: Aber nicht ein Haar von eurem Kopf wird verloren gehen.
  2. 21,36 Oder: damit ihr all dem entfliehen könnt.