Chinese Contemporary Bible (Simplified)

诗篇 74

祈求上帝眷顾祂的子民

亚萨的训诲诗。

1上帝啊,
你为何永远丢弃了我们?
你为何对自己草场上的羊大发雷霆?
求你眷顾你在古时所救赎的子民,
你拣选为产业的族类,
求你眷顾你所居住的锡安山。
求你前去观看那久已荒凉之地,
看看敌人对圣所的破坏。
他们在你圣所中高声叫嚷,
竖立起自己的旗帜。
他们大肆毁坏,
好像人抡起斧头砍伐树林。
他们用斧头、锤子把雕刻的墙板都捣毁了。
他们纵火焚烧你的圣所,
把它夷为平地,
亵渎了你的居所。
他们心里说:“我们要彻底毁灭一切。”
于是他们烧毁了境内所有敬拜上帝的地方。
我们再也看不到你的征兆,
先知也没有了。
无人知道这一切何时才会结束。
10 上帝啊,
仇敌嘲笑你的名要到何时呢?
他们要永无休止地辱骂你吗?
11 你为何不伸出大能的右手?
求你出手给他们致命的一击。
12 上帝啊,
你自古以来就是我的王,
你给世上带来拯救。
13 你曾用大能分开海水,
打碎水中巨兽的头。
14 你曾打碎海怪的头,
把它丢给旷野的禽兽吃。
15 你曾开辟泉源和溪流,
也曾使滔滔河水枯干。
16 白昼和黑夜都属于你,
你设立了日月。
17 你划定大地的疆界,
又创造了盛夏和寒冬。
18 耶和华啊,
求你记住敌人对你的嘲笑和愚妄人对你的亵渎。
19 求你不要把你的子民交给仇敌[a]
不要永远对你受苦的子民弃置不顾。
20 求你顾念你的应许,
因地上黑暗之处充满了暴力。
21 求你不要让受压迫的人羞愧而去。
愿贫穷困苦的人赞美你的名。
22 上帝啊,求你起来维护自己,
别忘记愚妄人怎样整天嘲笑你。
23 不要对你仇敌的喧嚷置之不理,
与你为敌的人不停地叫嚣。

Notas al pie

  1. 74:18-19 子民”希伯来文是“鸽子”;“仇敌”希伯来文是“野兽”。

Hoffnung für Alle

Psalm 74

Gottes Tempel – ein Trümmerhaufen!

1Von Asaf, zum Nachdenken.

Gott, warum hast du uns für immer verstoßen?
    Warum lässt du deinen Zorn an uns aus?
    Wir gehören doch zu dir wie Schafe zu ihrem Hirten!
Erinnere dich daran, dass wir dein Volk sind!
    Vor langer Zeit hast du uns angenommen
und uns aus der Gefangenschaft befreit. Wir alle sind dein Eigentum!
    Denke an den Berg Zion, den du dir als Wohnsitz erwählt hast!
Geh über die Trümmer, die schon so lange dort liegen;
    sieh doch: Alles haben die Feinde im Heiligtum verwüstet!
Ihr Triumphgeschrei entweihte die Stätte, wo du uns begegnet bist,
    ihre Fahnen haben sie als Zeichen des Sieges gehisst.
In deinem Tempel sieht es so aus,
    als hätte man darin Kleinholz gehackt:
Die kostbaren Schnitzereien haben sie
    mit Äxten und Brechstangen zertrümmert.
Danach steckten sie dein Heiligtum in Brand,
    sie entweihten den Ort, wo du angebetet wurdest.
Sie hatten vor, uns alle vernichtend zu schlagen,
    im ganzen Land brannten sie die heiligen Stätten nieder.
Nichts mehr deutet darauf hin, dass du noch Herr der Lage bist.[a]
Es gibt keinen Propheten mehr –
    niemand von uns weiß, wie lange das noch so weitergehen soll.
10 Wie lange, Gott, willst du es dir gefallen lassen,
dass die Feinde dich schamlos verhöhnen?
    Sollen sie für immer deinen Namen in den Schmutz ziehen?
11 Warum hältst du dich zurück? Warum greifst du nicht ein?
    Zeige deine Macht und vernichte sie!

12 Gott, seit uralter Zeit bist du unser König[b],
    schon oft hast du unser Land gerettet.
13 Du hast mit deiner Macht das Meer gespalten
    und den Seedrachen die Schädel zerschmettert.
14 Ja, du hast dem Seeungeheuer[c] die Köpfe abgehauen
    und es den Wüstentieren zum Fraß vorgeworfen.
15 Du ließest Quellen und Bäche hervorsprudeln
    und brachtest große Ströme zum Versiegen.
16 Dir gehört der Tag und auch die Nacht,
    du hast die Sonne und den Mond geschaffen.
17 Du hast alle Grenzen der Erde festgelegt,
    hast Sommer und Winter gemacht.

18 Höre doch, Herr, wie deine Feinde dich verhöhnen!
    Dieses gewissenlose Volk zieht deinen Namen in den Schmutz!
19 Liefere uns nicht diesen Raubtieren aus,
    du weißt doch, wie hilflos wir sind![d]
    Sieh unserem Leid nicht länger tatenlos zu,
20 sondern denke an deinen Bund mit uns!
    Selbst in den Schlupfwinkeln des Landes
    ist niemand mehr vor roher Gewalt sicher.
21 Herr, wir werden schwer bedrängt,
lass uns nicht in Schimpf und Schande enden!
    Ohne dich sind wir arm und wehrlos –
    rette uns, damit wir dich loben können!
22 Gott, greife endlich ein, denn ihr Angriff gilt dir!
Sorge dafür, dass du recht behältst!
    Sieh auf diese Meute, die dich Tag für Tag verspottet!
23 Ständig lärmen deine Feinde und lehnen sich gegen dich auf.
    Vergiss ihre Schmähungen nicht!

Notas al pie

  1. 74,9 Wörtlich: Zeichen für uns sehen wir nicht.
  2. 74,12 So nach der griechischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: mein König.
  3. 74,14 Wörtlich: dem Leviatan.
  4. 74,19 Wörtlich: Gib das Leben deiner Taube nicht den Tieren preis.