Chinese Contemporary Bible (Simplified)

诗篇 38

受苦者的祈求

大卫求上帝眷顾的诗。

1耶和华啊,
求你不要在发怒时惩罚我,
不要在烈怒下管教我。
因为你的箭射穿我,
你的手击打我。
你的怒气使我浑身是病,
我的罪恶使我骨头朽烂。
我的罪恶滔天,使我不堪其重。
我因愚昧而伤口溃烂流脓。
我疼得弯腰驼背,
终日哀伤。
我的腰灼痛难忍,
我浑身是病。
我精疲力尽,彻底崩溃;
我心中悲伤,呻吟不止。
主啊,你知道我的渴望,
听见了我的叹息。
10 我的心砰砰直跳,
气力衰竭,
眼睛黯淡无光。
11 因我的疾病,朋友同伴回避我,
亲人远离我。
12 谋害我的人设下陷阱,
想害我的人威胁我,
整天图谋奸计。
13 但我像听不见的聋子,
无法说话的哑巴。
14 我就像一个不能听、不能辩的人。
15 耶和华啊,我等候你;
主,我的上帝啊,你必应允我。
16 我曾求告你,
别让他们幸灾乐祸,
在我失脚时沾沾自喜。
17 我快要跌倒,
我的痛苦无休无止。
18 我要承认我的罪过,
罪恶使我心里惴惴不安。
19 我的仇敌势力强大,
无故恨我的人不计其数。
20 我追求良善,
他们就恨我,以恶报善。
21 耶和华啊,求你不要撇弃我!
我的上帝啊,求你不要远离我!
22 拯救我的主啊,
求你快来帮助我!

Hoffnung für Alle

Psalm 38

Zermürbt von Krankheit und Schuld

1Ein Lied von David, um sich bei Gott in Erinnerung zu bringen.

Herr, du lässt mich deinen Zorn spüren.
    Ich flehe dich an: Strafe mich nicht länger!
Deine Pfeile haben sich in mich hineingebohrt,
    deine Hand drückt mich nieder.
Weil ich unter deinem Strafgericht leide,
habe ich keine heile Stelle mehr am Körper.
    Weil mich die Sünde anklagt, sind alle meine Glieder krank.
Meine Schuld ist mir über den Kopf gewachsen.
    Wie schwer ist diese Last! Ich breche unter ihr zusammen.
Wie dumm war ich, dich zu vergessen!
    Das habe ich nun davon: Meine Wunden eitern und stinken!
Gekrümmt und von Leid zermürbt
    schleppe ich mich in tiefer Trauer durch den Tag.
Von Fieber bin ich geschüttelt,
    die Haut ist mit Geschwüren übersät.
Zerschlagen liege ich da, am Ende meiner Kraft.
    Vor Verzweiflung kann ich nur noch stöhnen.

10 Herr, du kennst meine Sehnsucht,
    du hörst mein Seufzen!
11 Mein Herz rast, ich bin völlig erschöpft,
    und meine Augen versagen mir den Dienst.
12 Meine Freunde und Nachbarn ziehen sich zurück
wegen des Unglücks, das über mich hereingebrochen ist.
    Sogar meine Verwandten gehen mir aus dem Weg.
13 Meine Todfeinde stellen mir Fallen,
sie wollen mich verleumden und zugrunde richten.
    Ja, sie bringen mich in Verruf, wann immer sie nur können.
14 Und ich? Ich tue so, als hätte ich nichts gehört;
    ich schweige zu ihren Anklagen wie ein Stummer.
15 Ich stelle mich taub
    und gebe ihnen keine Antwort.

16 Denn auf dich, Herr, hoffe ich,
    du wirst ihnen die passende Antwort geben,
    mein Herr und mein Gott!
17 Lass nicht zu, dass sie über mich triumphieren
    und sich über mein Unglück freuen!
18 Es fehlt nicht mehr viel, und ich liege am Boden,
    ständig werde ich von Schmerzen gequält.
19 Ich bekenne dir meine Schuld,
    denn meine Sünde macht mir schwer zu schaffen.
20 Übermächtig sind meine Feinde, und es gibt viele,
    die mich ohne jeden Grund hassen.
21 Sie vergelten mir Gutes mit Bösem und feinden mich an,
    weil ich das Gute tun will.

22 Herr, verlass mich nicht!
    Mein Gott, bleib nicht fern von mir!
23 Komm und hilf mir schnell!
    Du bist doch mein Herr und mein Retter!