Chinese Contemporary Bible (Simplified)

诗篇 107

卷五:诗篇107—150

称谢上帝的美善

1你们要称谢耶和华,
因为祂是美善的;
祂的慈爱永远长存。
2-3 耶和华救赎的人,
就是祂从敌人手中救赎出来、
从东西南北招聚的人,
都要称谢祂。
他们在旷野中飘泊,居无定所,
又饥又渴,陷入绝境。
他们在危难中呼求耶和华,
祂就拯救他们脱离困境,
带领他们走直路,
到可居住的城邑。
他们当称谢耶和华的慈爱,
称谢祂为世人所行的奇事。
因为祂满足干渴的人,
以美食喂饱饥饿的人。
10 有些人坐在黑暗里,
在死亡的阴影下,
被铁链捆绑,
痛苦不堪。
11 因为他们违背上帝的话,
藐视至高者的旨意,
12 所以上帝用苦役使他们顺服,
他们跌倒也无人扶助。
13 于是,他们在患难中呼求耶和华,
耶和华就拯救他们脱离困境。
14 祂带领他们脱离黑暗和死亡的阴影,
断开他们的锁链。
15 他们当称谢耶和华的慈爱,
称谢祂为世人所行的奇事。
16 因为祂打碎了铜门,
砍断了铁闩。
17 有些人愚顽,
因自己的悖逆和罪恶而受苦,
18 食欲全消,几近死亡。
19 于是,他们在患难中呼求耶和华,
耶和华便拯救他们脱离困境。
20 祂一发令,就医治了他们,
救他们脱离死亡。
21 他们当称谢耶和华的慈爱,
称谢祂为世人所行的奇事。
22 他们当向祂献上感恩祭,
欢然歌颂祂的作为。
23 有些人乘船在汪洋大海上经商,
24 他们看见了耶和华的作为,
看见了祂在深海所行的奇事。
25 祂一声令下,
狂风大作,巨浪滔天。
26 他们的船只忽而被抛向半空,
忽而落入深渊,
他们吓得面无人色,
27 东倒西歪,如同醉汉,
束手无策。
28 于是,他们在患难中呼求耶和华,
耶和华便拯救他们脱离困境。
29 祂使狂风止息,海浪平静。
30 他们因风平浪静而欢喜,
祂带领他们到所向往的港湾。
31 他们当称谢耶和华的慈爱,
称谢祂为世人所行的奇事。
32 他们当在众人面前尊崇祂,
在众首领面前赞美祂。
33 祂使江河变成荒漠,
水泉变成干地,
34 叫沃土变成荒凉的盐碱地,
因为那里的居民邪恶。
35 祂叫荒漠水塘遍布,
使旱地甘泉涌流。
36 祂使饥饿的人住在那里,
建造可安居的城邑,
37 耕种田地,栽植葡萄园,
收成丰硕。
38 祂赐福给他们,
使他们人丁兴旺,
牲口有增无减。
39 后来他们在压迫、患难和痛苦的煎熬下人口减少,
地位卑下。
40 祂使贵族蒙羞受辱,
漂流在荒芜之地。
41 但祂搭救贫苦的人脱离苦难,
使他们家族兴旺,多如羊群。
42 正直人看见就欢喜,
邪恶人都哑口无言。
43 有智慧的人都当留心这些事,
思想耶和华的慈爱。

Hoffnung für Alle

Psalm 107

Fünftes Buch

(Psalm 107–150)

Herr, du hast uns gerettet!

1Dankt dem Herrn, denn er ist gut,
    und seine Gnade hört niemals auf!
Dies sollen alle bekennen, die der Herr erlöst hat.
    Ja, er hat sie aus der Gewalt ihrer Unterdrücker befreit
und aus fernen Ländern wieder zurückgebracht –
    aus Ost und West, aus Nord und Süd.

Manche irrten in der trostlosen Wüste umher
    und konnten keinen bewohnten Ort finden.
Hunger und Durst raubten ihnen alle Kraft,
    sie waren der Verzweiflung nahe.
In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
Er half ihnen, den richtigen Weg zu finden,
    und führte sie zu einer bewohnten Stadt.
Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
Denn er hat den Verdurstenden zu trinken gegeben,
    die Hungernden versorgte er mit reichlich Nahrung.

10 Andere lagen in der Finsternis gefangen
    und litten unter ihren schweren Fesseln.
11 Sie hatten missachtet, was Gott ihnen sagte,
    und die Weisungen des Höchsten in den Wind geschlagen.
12 Darum zerbrach er ihren Stolz durch Mühsal und Leid;
    sie lagen am Boden, und keiner half ihnen auf.
13 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
14 Er holte sie aus den finsteren Kerkern heraus
    und riss ihre Fesseln entzwei.
15 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
16 Denn er hat die gepanzerten Türen zerschmettert
    und die eisernen Riegel aufgebrochen.

17 Andere hatten leichtfertig gesündigt;
    wegen ihrer Verfehlungen siechten sie nun dahin.
18 Zuletzt ekelten sie sich vor jeder Speise
    und standen schon an der Schwelle des Todes.
19 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
20 Er sprach nur ein Wort, und sie wurden gesund.
    So bewahrte er sie vor dem sicheren Tod.
21 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
22 Aus Dank sollen sie ihm Opfergaben bringen
    und voll Freude von seinen Taten erzählen!

23 Wieder andere segelten aufs Meer hinaus,
    um mit ihren Schiffen Handel zu treiben.
24 Dort erlebten sie die Macht des Herrn,
    auf hoher See wurden sie Zeugen seiner Wunder.
25 Nur ein Wort von ihm – und ein Sturm peitschte das Meer.
    Wogen türmten sich auf,
26 warfen die Schiffe hoch in die Luft
und stießen sie sogleich wieder in die Tiefe.
    Da verloren die Seeleute jede Hoffnung.
27 Sie wankten und taumelten wie Betrunkene,
    mit ihrer Weisheit waren sie am Ende.
28 In auswegloser Lage schrien sie zum Herrn,
    und er rettete sie aus ihrer Not.
29 Er bannte die tödliche Gefahr:
    Der Sturm legte sich, und die Wellen wurden ruhig.
30 Da jubelten sie, dass endlich Stille herrschte!
    Gott brachte sie in den sicheren Hafen, an das ersehnte Ziel.
31 Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade
    und für seine Wunder, die er uns Menschen erleben lässt!
32 Vor der ganzen Gemeinde sollen sie ihn rühmen
    und ihn loben vor dem Rat der führenden Männer.

33 Gott verwandelt wasserreiches Land in dürre Wüste,
    und wo vorher Quellen sprudelten, entstehen trostlose Steppen.
34 Fruchtbare Gebiete lässt er zur Salzwüste veröden,
    wenn die Bosheit der Bewohner dort überhandnimmt.
35 Doch er verwandelt auch dürres Land in eine Oase
    und lässt mitten in der Steppe Quellen aufbrechen.
36 Hungernde Menschen siedeln sich dort an
    und gründen Städte, um darin zu wohnen.
37 Sie bestellen die Felder, legen Weinberge an
    und bringen Jahr für Jahr eine reiche Ernte ein.
38 Gott segnet sie mit vielen Kindern
    und vergrößert ihre Viehherden immer mehr.
39 Doch wenn sie immer weniger werden,
    wenn sie gebeugt sind von Unglück und Leid,
40 dann macht Gott ihre Unterdrücker zum Gespött
    und lässt sie in der Wüste umherirren.
41 Die Hilflosen aber rettet er aus ihrem Elend
    und lässt ihre Familien wachsen wie große Herden.

42 Die aufrichtigen Menschen sehen es voll Freude,
    und alle niederträchtigen müssen verstummen.
43 Wer verständig ist, der soll immer wieder daran denken
    und erkennen, auf welch vielfache Weise der Herr seine Gnade zeigt!