Chinese Contemporary Bible (Simplified)

约伯记 27

1约伯接着说:
“我凭不给我公道的永恒上帝,
凭使我灵魂陷入痛苦的全能者起誓,
只要我一息尚存,
鼻中还有上帝之气,
我的嘴唇决不说恶语,
舌头决不讲谎话。
我决不承认你们有理,
我至死坚信自己无辜。
我坚守自己的公义,决不放弃,
我有生之年都问心无愧。

“愿我仇敌的下场和恶人一样,
愿我对头的结局和罪人相同。
因为不敬虔的人将被铲除,上帝将夺去他的性命。
那时,他还有何指望?
患难临到他时,
上帝岂会垂听他的呼求?
10 他岂会以全能者为乐,
时时求告上帝?

11 “我要教导你们有关上帝的能力,
我不会隐瞒全能者的作为。
12 其实你们也曾亲眼目睹,
为何还讲这些虚妄之言?

13 “以下是上帝给恶人定的结局,
全能者赐给残暴之徒的归宿。
14 他的儿女再多也难逃杀戮,
他的子孙永远吃不饱。
15 他幸存的后人被瘟疫吞噬,
生还的寡妇也不哀哭。
16 尽管他堆积的银子多如尘沙,
储存的衣服高若土堆,
17 但义人将穿他储存的衣服,
清白的人将分他堆积的银子。
18 他建的房子像蛾茧,
像守望者搭的草棚。
19 他睡前还是富翁,
醒来后财富已空。
20 恐惧如洪水般淹没他,
暴风在夜间把他卷去。
21 东风把他刮走,
吹得无影无踪。
22 狂风[a]毫不留情地击打他,
他拼命地逃离风的威力。
23 狂风向他拍掌,
呼啸着吹走他。

Notas al pie

  1. 27:22 狂风”希伯来文指代不清,也可译作“祂”,指上帝,23节同。

Hoffnung für Alle

Hiob 27

Ich bin unschuldig!

1Hiob fuhr fort:

»Das schwöre ich,
so wahr Gott, der Allmächtige, lebt,
der mir mein Recht verweigert
und mich bittere Stunden durchleiden lässt:
Solange er mir den Atem gibt,
solange ich noch Leben in mir spüre,
werde ich nie die Unwahrheit sagen,
kein betrügerisches Wort soll über meine Lippen kommen!
Verflucht will ich sein,
wenn ich euch jemals recht gebe!
Bis zum letzten Atemzug bleibe ich dabei:
Ich bin unschuldig!
Ich bin im Recht – und davon lasse ich nicht ab!
Ich habe ein reines Gewissen.
Wer mich verklagt,
sich zu Unrecht gegen mich stellt,
der soll schuldig gesprochen werden.
Gott soll ihn mit vollem Recht verurteilen!

Wer Gott verachtet, hat nichts mehr zu hoffen,
wenn seine Stunde schlägt,
wenn Gott von ihm sein Leben fordert.
Wenn Angst und Schrecken ihn überfallen,
wird Gott sein Schreien nicht erhören.
10 Denn an Gott hat er sich nie gefreut,
zu ihm zu beten, lag ihm fern.
11 Ich will euch Gottes große Macht vor Augen führen
und euch nicht verschweigen, was der Allmächtige tun will.
12 Ihr habt es doch alle selbst gesehen,
warum redet ihr dann solchen Unsinn?«

Der Gottlose bleibt nicht am Leben!

13 »Was steht einem Menschen zu, der Gott verachtet?
Welchen Lohn zahlt der Allmächtige ihm für seine skrupellosen Taten?
14 Er hat viele Söhne, doch sie fallen im Krieg;
seine Nachkommen müssen bitteren Hunger leiden.
15 Wer dann noch lebt, stirbt an der Pest;
ihm selbst weinen seine Witwen keine Träne nach.
16 Er hat Silber aufgehäuft, als wäre es bloßer Staub,
und kostbare Kleider gestapelt;
17 doch aufrichtige Menschen werden sie tragen,
und wer schuldlos ist, wird seinen Silberschatz verteilen.
18 Sein Haus hält nicht länger als ein Spinngewebe;[a]
es verfällt wie ein Unterschlupf,
den sich ein Wächter draußen für die Nacht aufstellt.
19 Legt sich der Gottlose abends nieder,
fehlt nichts von seinem Reichtum;
am nächsten Morgen jedoch ist alles dahin!
20 Wie eine Flut holt ihn das Unheil ein;
in der Nacht wirbelt ihn der Sturm davon.
21 Der heiße Wüstenwind packt ihn und weht ihn fort!
22 Hals über Kopf will er fliehen,
doch erbarmungslos überfällt ihn der Sturm;
23 er heult und pfeift um ihn her,
als wollte er ihn verhöhnen.«

Notas al pie

  1. 27,18 So nach der griechischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: Er hat sein Haus gebaut wie die Motte.