Священное Писание (Восточный Перевод)

Мудрые изречения 25

Другие мудрые изречения Сулеймана

1Вот ещё мудрые изречения Сулеймана, собранные людьми Езекии, царя Иудеи[a].

Слава Всевышнего – окутывать дело тайной,
    слава царя – исследовать дело.

Как небеса высотой и земля глубиной,
    так и царское сердце непостижимо.

Удали примесь из серебра,
    и у ювелира будет сырьё для сосуда;
удали нечестивого от царя,
    и его престол утвердится праведностью.

Не заносись пред царём
    и не занимай места между великими;
лучше пусть он тебе скажет: «Сюда поднимись»,
    чем унизит тебя перед знатным.

Если ты что-то видел своими глазами,
    не спеши подавать в суд.
Что ты станешь делать в конце,
    если ближний твой пристыдит тебя, выиграв дело?

Если ведёшь с ближним тяжбу,
    не открывай чужой тайны,
10 иначе люди услышат и пристыдят тебя,
    и слава дурная от тебя не отстанет.

11 Слово, сказанное уместно,
    подобно золотым яблокам в оправе из серебра.

12 Что золотая серьга или украшение из чистого золота,
    то упрёк мудреца для внимательного уха.

13 Что холод снега в жатвенный зной,
    то верный посланник для того, кто его посылает:
    душу хозяина он бодрит.

14 Что облака и ветер без дождя –
    тот, кто хвастается подарками, которых не дарил.

15 Терпением можно убедить повелителя,
    и кроткий язык кость переламывает.

16 Нашёл мёд – ешь лишь сколько потребно,
    иначе объешься, и тебя стошнит.
17 Так же с другом: пореже ходи к нему в дом,
    иначе, устав от тебя, он тебя возненавидит.

18 Что булава, меч или острая стрела –
    человек, лжесвидетельствующий против ближнего.

19 Что зуб гнилой или хромая нога –
    надежда на вероломного в день беды.

20 Как снимающий одежду в холодный день
    или как уксус на рану[b],
    так и поющий печальному сердцу весёлые песни.

21 Если враг твой голоден – накорми его;
    если он хочет пить – напои его водой.
22 Поступая так, ты устыдишь его,
    и он будет сгорать со стыда,[c]
    а тебя наградит Вечный.

23 Как северный ветер приносит дождь,
    так язык клеветника – гневные лица.

24 Лучше жить на углу крыши,
    чем в доме со сварливой женой.

25 Что холодная вода для измученной жаждой души –
    добрые вести из дальнего края.

26 Как мутный ключ или загрязнённый родник –
    праведник, уступающий нечестивым.

27 Нехорошо есть слишком много мёда,
    как и постоянно искать себе славы.

28 Каков город, чьи стены рухнули,
    таков и человек, не владеющий собой.

Notas al pie

  1. 25:1 Езекия правил Иудеей с 715 по 686 гг. до н. э. О его правлении см. 4 Цар. 18–20; 2 Лет. 29–32.
  2. 25:20 Или: «соду».
  3. 25:22 Букв.: «ты соберёшь ему на голову горящие угли».

Hoffnung für Alle

Sprueche 25

Die zweite Sammlung von Salomos Sprüchen (Kapitel 25–29)

1Auch die folgenden Sprüche stammen von König Salomo. Männer am Hof Hiskias, des Königs von Juda, haben sie gesammelt.

Wer sich nicht beherrschen kann … 

Gott wird geehrt für das, was er verborgen hält; aber der König erlangt nur Ansehen, wenn er alles erforscht.

So hoch der Himmel ist und so weit die Erde, so unergründlich sind die Gedanken des Königs.

Entferne die Schlacken aus dem Silber, dann gestaltet der Schmied kunstvolle Gefäße daraus; entferne die schlechten Ratgeber vom Hof des Königs, dann ist seine Herrschaft gerecht und sicher.

Wenn du vor dem König stehst, dann spiel dich nicht auf und beanspruche keinen Platz unter den höchsten Gästen! Denn es ist besser, du hältst dich bescheiden zurück und wirst dann zu einem Ehrenplatz geführt, als dass du ihn für einen anderen räumen musst, der bedeutender ist als du!

Wenn du etwas Verdächtiges gesehen hast, geh nicht übereilt vor Gericht! Denn was machst du, wenn ein anderer Zeuge beweist, dass du im Unrecht bist?

Wenn es zu einem Rechtsstreit kommt, dann enttäusche nicht das Vertrauen, das andere in dich gesetzt haben, und plaudere keine Geheimnisse aus! 10 Denn sonst wird jeder wissen, dass du nichts für dich behalten kannst, und du kommst selbst ins Gerede!

11 Wie goldene Äpfel auf einer silbernen Schale, so ist ein rechtes Wort zur rechten Zeit. 12 Auf die Ermahnung eines weisen Menschen zu hören ist so wertvoll wie der schönste Schmuck aus Gold!

13 Ein zuverlässiger Bote ist für den, der ihn sendet, wie eine kühle Erfrischung[a] in der heißen Erntezeit.

14 Wer sich selbst anpreist mit dem, was er zu bieten hat, und dann seine Versprechungen nicht hält, der gleicht den Wolken, die den ersehnten Regen nicht bringen.

15 Durch Geduld wird ein Herrscher umgestimmt, und Sanftmut kann den stärksten Widerstand brechen.

16 Wenn du Honig findest, dann iss nur so viel, wie dir bekommt; sonst wirst du ihn satt, und du musst ihn wieder ausspucken! 17 Besuche deinen Nachbarn nicht zu oft, sonst wirst du ihm lästig, und er beginnt dich abzulehnen!

18 Wer gegen seinen Mitmenschen falsch aussagt, der richtet so großen Schaden an wie ein Knüppel, ein Schwert oder ein spitzer Pfeil.

19 In der Not auf einen Treulosen zu vertrauen – das ist so, als wollte man mit einem kranken Zahn kauen oder mit einem verkrüppelten Fuß gehen!

20 Für einen Traurigen Lieder zu singen ist so unsinnig, als würde man im Winter den Mantel ausziehen oder Salz in eine Wunde streuen[b].

21 Wenn dein Feind hungrig ist, dann gib ihm zu essen; ist er durstig, gib ihm zu trinken. 22 So wirst du ihn beschämen,[c] und der Herr wird dich belohnen.

23 Nordwind bringt Regen – und heimliches Geschwätz bringt dir böse Blicke ein!

24 Lieber in einer kleinen Ecke unter dem Dach wohnen als in einem prächtigen Haus mit einer nörgelnden Frau!

25 Eine gute Nachricht aus der Ferne ist wie ein Schluck Wasser für eine durstige Kehle!

26 Ein guter Mensch, der sich von einem Gottlosen beeinflussen lässt, ist so unbrauchbar wie eine trübe Quelle oder ein verschmutzter Brunnen.

27 Zu viel Honig ist nicht gut – genauso wie das Streben nach eigener Ehre[d]!

28 Wer sich nicht beherrschen kann, ist so schutzlos wie eine Stadt ohne Mauer.

Notas al pie

  1. 25,13 Wörtlich: wie Schnee.
  2. 25,20 Wörtlich: oder Essig auf Natron schütten.
  3. 25,22 Wörtlich: So wirst du glühende Kohlen auf sein Haupt häufen.
  4. 25,27 Oder nach der griechischen Übersetzung: genauso spare mit anerkennenden Worten. – Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.