Священное Писание (Восточный Перевод)

Исаия 55

Вечное священное соглашение

1– Эй, все, кто жаждет,
    придите к водам,
даже если у вас нет денег,
    приходите, берите пищу и ешьте!
Приходите, берите вино и молоко
    без денег, бесплатно!
Зачем тратить деньги на то, что не хлеб,
    свои трудовые – на то, что не насыщает?
Слушайте Меня внимательно и ешьте хорошее;
    пусть душа ваша порадуется сытной пище.
Внимайте и приходите ко Мне;
    слушайте – и будете жить.
Я заключу с вами вечное соглашение
    согласно Моим обещаниям Давуду,
    которые непреложны.
Вот, Я сделал его свидетелем для народов,
    вождём и повелителем народов.
Вот, ты призовёшь народы, которых не знал,
    и народы, не знавшие тебя, устремятся к тебе
из-за Вечного, твоего Бога,
    святого Бога Исраила,
    потому что Он прославил тебя.

Ищите Вечного, пока Его можно найти,
    призывайте Его, пока Он близко.
Пусть нечестивый оставит свой путь
    и злой человек – свои помыслы.
Пусть обратится к Вечному,
    и Он его помилует,
к нашему Богу,
    потому что Он щедр на прощение.

– Мои мысли – не ваши мысли,
    а пути ваши – не Мои пути, –
        возвещает Вечный. –
Как небо выше земли,
    так Мои пути выше ваших путей,
    и Мои мысли выше ваших мыслей.
10 Как дождь и снег нисходят с небес
    и не возвращаются, не напоив землю,
но делают её способной рождать и произращать,
    чтобы она дала сеятелю зерно
    и едоку хлеб,
11 так и слово Моё, что исходит из уст Моих:
    оно не вернётся ко Мне напрасным,
но совершит то, чего Я хочу,
    и достигнет того, для чего Я его посылал.
12 Вы выйдете в радости,
    проводят вас с миром.
Горы и холмы запоют перед вами песню,
    а все деревья в поле будут рукоплескать.
13 Вместо терновника вырастет кипарис,
    а вместо колючек – мирт.
И будет это для славы Вечного,
    знамением вечным, неистребимым.

Hoffnung für Alle

Jesaja 55

Kommt, es kostet nichts!

1Der Herr ruft: »Ihr habt Durst? Kommt her, hier gibt es Wasser! Auch wer kein Geld hat, kann kommen. Nehmt euch Brot und esst! Hierher! Hier gibt es Wein und Milch. Bedient euch, es kostet nichts! Warum gebt ihr euer sauer verdientes Geld aus für Brot, das nichts taugt, und für Nahrung, die euch nicht sättigt? Hört doch auf mich und tut, was ich sage, dann habt ihr es gut! Ihr dürft köstliche Speisen genießen und euch daran satt essen. Hört mir zu und kommt her! Ja, nehmt meine Worte an, dann werdet ihr leben!

Ich will einen Bund für alle Zeiten mit euch schließen und euch die Gnade erweisen, die ich David versprochen habe. Ich habe ihn dazu bestimmt, vielen Völkern meine Wahrheit zu bezeugen, und habe ihn als Herrscher über sie eingesetzt. Auch ihr sollt Menschen aus anderen Völkern zu euch rufen, die ihr nicht kennt und die euch nicht kennen. Sie werden zu euch eilen, weil ich, der Herr, euer Gott bin. Ja, sie kommen, um mich kennen zu lernen, den heiligen Gott Israels. Denn ich bin es, der euch Israeliten zu Ehren bringt.«

Mein Wort bleibt nicht ohne Wirkung

Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt! Betet zu ihm, solange er euch nahe ist! Hast du dich gegen Gott aufgelehnt? Bist du eigene Wege gegangen und eigenen Plänen gefolgt? Dann hör auf damit! Kehr deinem alten Leben den Rücken und komm zum Herrn! Er wird sich über dich erbarmen, denn unser Gott ist gern zum Vergeben bereit.

Er sagt: »Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und meine Wege sind nicht eure Wege. Denn wie der Himmel die Erde überragt, so sind auch meine Wege viel höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

10 Denkt an den Regen und den Schnee! Sie fallen vom Himmel und bleiben nicht ohne Wirkung: Sie tränken die Erde und machen sie fruchtbar; alles sprießt und wächst. So bekommt der Bauer wieder Samen für die nächste Aussaat, und er hat genügend Brot zu essen. 11 Genauso ist mein Wort: Es bleibt nicht ohne Wirkung, sondern erreicht, was ich will, und führt das aus, was ich ihm aufgetragen habe.

12 Ihr werdet voller Freude in die Freiheit hinausziehen und wohlbehütet euren Weg gehen. Berge und Hügel brechen in Jubel aus, und die Bäume am Weg klatschen in die Hände. 13 Anstelle der Dornenbüsche wachsen Zypressen, und wo heute Brennnesseln wuchern, schießen Myrtensträucher empor. Dadurch wird mein Name überall bekannt. Mit eurer Erlösung setze ich für immer ein Zeichen, das nicht mehr aus der Welt zu schaffen ist.«