Забур 95 CARS - Psalm 95 HOF

Священное Писание

Забур 95:1-13

Песнь 95

(1 Лет. 16:23-33)

1Воспойте Вечному новую песню,

пойте Вечному, все жители земли.

2Воспойте Вечному, восхваляйте Его имя,

говорите о Его спасении каждый день.

3Возвещайте славу Его среди народов,

чудеса Его – среди всех людей,

4потому что велик Вечный и достоин всякой хвалы;

Он внушает страх более всех богов.

5Все боги народов – лишь идолы,

а Вечный небеса сотворил.

6Слава и величие перед Ним,

сила и великолепие в Его святилище.

7Воздайте Вечному, все народы,

воздайте Ему славу и силу.

8Воздайте славу имени Вечного,

несите дары и идите во дворы Его.

9Прославьте Вечного в великолепии Его святости95:9 Или: «в святом облачении прославьте Вечного»; или: «прославьте Вечного в Его великолепном святилище»..

Трепещи перед Ним, вся земля!

10Скажите народам: «Вечный правит!»

Мир стоит твёрдо и не поколеблется;

Вечный будет судить народы справедливо.

11Да возвеселятся небеса и возликует земля;

да восшумит море и всё, что в нём.

12Да возрадуется поле и всё, что на нём,

и да возликуют все деревья лесные

13перед Вечным, потому что идёт,

идёт Он судить землю.

Он будет судить мир справедливо

и народы – по Своей истине.

Hoffnung für Alle

Psalm 95:1-11

Lobt Gott und hört auf das, was er sagt!

1Kommt, lasst uns dem Herrn zujubeln!

Wir wollen ihn preisen, den Fels, bei dem wir Rettung finden!

2Lasst uns dankbar zu ihm kommen

und ihn mit fröhlichen Liedern besingen!

3Denn der Herr ist ein gewaltiger Gott,

der große König über alle Götter!

4In seiner Hand liegt alles – von den Tiefen der Erde

bis hin zu den Gipfeln der höchsten Berge.

5Ihm gehört das Meer, er hat es ja gemacht,

und seine Hände haben das Festland geformt.

6Kommt, wir wollen ihn anbeten und uns vor ihm beugen;

lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserem Schöpfer!

7Denn er ist unser Gott, und wir sind sein Volk.

Er kümmert sich um uns wie ein Hirte,

der seine Herde auf die Weide führt.

Hört doch auf das, was er euch heute sagt:

8»Verschließt eure Herzen nicht, wie es eure Vorfahren getan haben;

damals, als sie mich in der Wüste herausforderten

und mir bittere Vorwürfe machten95,8 Vers 8b wörtlich: wie zu Meriba, wie am Tag von Massa in der Wüste. – Meriba bedeutet »Vorwurf«, Massa »Herausforderung«. Vgl. 2. Mose 17,1‒7..

9Jeden Tag erlebten sie, dass ich sie führte.

Und trotzdem haben sie immer wieder

neue Beweise meiner Macht verlangt.

10Vierzig Jahre lang ekelte ich mich vor diesem Volk.

Schließlich sagte ich: ›Ihr ganzes Wünschen und Wollen

ist verkehrt und leitet sie in die Irre.

Die Wege, die ich sie führen will, verstehen sie nicht.‹

11Darum habe ich in meinem Zorn geschworen:

Niemals sollen sie in das verheißene Land kommen,

nie die Ruhe finden, die ich ihnen geben wollte!‹«